Constructive-News-Vordenker Haagerup: Warum konstruktiver Journalismus die Medienindustrie retten kann

Die Taxi-Fahrt vom Radio-Haus des NDR in Hamburg Rotherbaum bis zum Airport dauerte exakt 17 Minuten und 25 Sekunden. Zeit genug für Ulrik Haagerup im MEEDIA-Interview mit einer Vielzahl von Missverständnissen aufzuräumen. Beim konstruktiven Journalismus gehe es nicht um eine Fixierung auf gute Nachrichten, sondern schlicht um die „beste verfügbare Version der Wahrheit“ und darum die Medienindustrie zu retten. Denn wenn die Branche so weitermache, werden sich immer mehr Menschen von ihr abwenden.