buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„Lasst euch von den Medien nicht blenden“: Helene Fischer wehrt sich gegen Bild-Titelgeschichte

Nach mehreren Spekulationen über ihren Gesundheitszustand: Helene Fischer meldete sich bei Facebook zu Wort und kritisierte die Medien
Nach mehreren Spekulationen über ihren Gesundheitszustand: Helene Fischer meldete sich bei Facebook zu Wort und kritisierte die Medien

Helene Fischer ist krank. Das ist insofern eine Nachricht, weil die hierzulande derzeit wohl erfolgreichste Sängerin deshalb Konzerte in Deutschland und Österreich absagen musste. Eine Nachricht wie diese, beschäftigt längst nicht mehr nur den Boulevard. Dieser aber rätselt umso mehr, was hinter der Krankheit steckt. Nun meldete sich Fischer selbst via Facebook mit einer klaren Ansage zu Wort: "Lasst euch von den Medien nicht blenden".

Anzeige
Anzeige

Helene Fischer und die Medien; das ist eine außerordentlich paradoxe Beziehung. Wohl kein deutscher Star bekommt derzeit so viele Medien-Preise, Auftritte in Fernsehsendungen oder gleich eigene Event-Shows wie die beliebte Sängerin. Und gleichzeitig gibt es nur wenige, die sich so vehement gegen Berichterstattung oder Fotoveröffentlichungen in der Presse wehren.

Auch derzeit dürften Fischers Rechtsberater und Anwälte alle Hände voll zu tun haben. Denn Fischer ist krank. Nicht zuletzt aufgrund ihres kommerziellen Erfolges ist das nicht mehr nur Thema für den Boulevard. Dieser aber befasst sich dafür umso mehr mit den vermeintlichen Hintergründen der Krankheit, die Fischer dazu gezwungen hat, Konzerte in Deutschland und Österreich abzusagen.

Wie schon sooft machten schnell Spekulationen über eine Schwangerschaft die Runde. Seit Fischer einmal in einem Interview gesagt hatte, möglicherweise, irgendwann später mal schwanger werden zu wollen, kennen so genannte People-Journalisten kein Halten mehr. Über alle gängigen Klatschportale bis hin zur Bild-Zeitung wurde nach den Konzertabsagen über möglichen Nachwuchs gerätselt.

Anzeige

Nach mehreren Tagen der Spekulation und Berichterstattung sah sich die Sängerin nun gezwungen, selbst an die Öffentlichkeit zu treten. In einem ausführlichen Posting bei Facebook erklärte Fischer, wirklich nur krank zu sein. In einem Post Scriptum fand sie zudem deutliche Worte in Richtung der Presse: „Ich kann es nicht oft genug sagen, lasst euch von den Medien nicht blenden“, schrieb sie. „Ich bin weder schwanger und auch kein Wunderheiler aus den USA behandelt mich. Totaler Quatsch! Ich bin auch nicht todkrank, ich komme wieder“. Zuvor hatte die Bild-Zeitung darüber berichtet, dass für Helene Fischer ein Arzt aus Amerika eingeflogen sei und hatte diesen als „Wunderheiler“ bezeichnet.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige