Partner von:
Anzeige

#trending: die Mauer, Kylie Jenners Baby, #twitternwierueddel, „Solo“ und Martin Luther King als Werbefigur

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Am Montag war "Zirkeltag": Die Berliner Mauer war an diesem Tag genau so lang nicht mehr da, wie sie vorher existierte. Mich selbst hat das direkt auch wieder an die Wendezeit erinnert. Ich wuchs im niedersächsischen Landkreis Uelzen auf, nicht allzu weit von der Grenze entfernt, auf. Mit meinem Vater fuhr ich am Tag der Grenzöffnung nach Bergen/Dumme, um Trabis zu begrüßen. Momente, die ich nie vergessen werde.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Vier sehr unterschiedliche Themen landeten am Montag an der Spitze der deutschsprachigen journalistischen Artikel mit den meisten Facebook- und Twitter-Interaktionen: Es ging um Hundewelpen, McDonald’s, Cannabis und die Berliner Mauer. Ganz vorn landete ein Text von RTL Next über einen Tierschutz-Aufreger in China. Dort hatte ein Zoo offenbar lebende Hundewelpen an Schlangen verfüttert. 12.000 Interaktionen sammelte der Text ein. Auch Platz 2 ging an RTL Next: In „McDonald’s bietet romantisches Drei-Gänge-Menü zum Valentinstag an“ ging es um eine Werbeaktion in Newcastle, die hierzulande immerhin für 10.500 Likes & Co. gut war.

Die Forderung des Bundes der Kriminalbeamten nach einem Ende des Cannabis-Verbots bescherte Spiegel Online 8.900 Interaktionen und Platz 3 der Tages-Charts. Rang 4 schließlich eroberte Der Tagesspiegel mit der Berliner Mauer. Passend zum Tag, an dem die Mauer genau so lang nicht mehr stand, wie sie zuvor existierte, hievten mehrere Online-Medien Fotos auf ihre Websites, die mit Schiebereglern in eine Vorher- oder eine Nachher-Richtung geändert werden konnten. Der Tagesspiegel war damit am erfolgreichsten (6.500 Likes & Co.), auch Spiegel Online punktete (4.700).

#trending // Social Media

Vierfach-Sieg für Kylie Jenner: Das Reality-TV-Sternchen gewann mit der Geburt ihrer Tochter, die am 1. Februar stattfand, gleich in vier Netzwerken. Kein anderer Facebook-Post, kein Tweet, kein Instagram-Foto und kein YouTube-Video waren in den 24 Stunden vom späten Sonntagabend bis zum späten Montagabend deutscher Zeit so erfolgreich. Jenner hatte ihre Schwangerschaft verschwiegen, Gerüchte gab es zwar, aber keine offizielle Bestätigung. Ihre Posts, dass sie eine Tochter bekommen hat, sorgten damit für einen großen Überraschungseffekt bei ihren Fans.

Ihr Facebook-Post mit einem Erklär-Text, warum sie ihre Schwangerschaft verschwiegen hat und dass ihr Baby am 1. Februar geboren wurde, sammelte innerhalb von 24 Stunden sagenhafte 943.000 Likes und Reactions, 174.000 Shares und 83.000 Kommentare ein. Ein identischer Tweet kam auf ähnlich gigantische 266.000 Retweets und 990.000 Likes. Bei Instagram, wo der Like-Finger seit jeher lockerer sitzt, kam der Text auf 9,6 Mio. Likes, nur vier Fotos waren dort jemals erfolgreicher. Auch der Rekord von Cristiano Ronaldo (11,3 Mio. Likes) scheint nicht unerreichbar. Und schließlich: ein in bewährtem Reality-TV-Stil produziertes Video mit dem Namen „To Our Daughter“ wurde auf YouTube 29 Mio. mal angeklickt.

#trending // Politik

CDU-Politiker Erwin Rüddel, der seit 2009 Mitglied des Bundestages ist und dort seit 2014 im Fachausschuss Gesundheit und Pflege sitzt, hat in den vergangenen Tagen für eine Welle empörter Tweets gesorgt. Auslöser war ein Tweet Rüddels zu den Groko-Verhandlungen, der Pflegekräften recht unverblümt vorwarf, schlecht über ihren Job zu reden: „#Deal: Politik handelt konsequent und #Pflegende fangen an, gut über die #Pflege zu reden. Dann kommen viele wieder in die Pflege zurück und es beginnen #gutezeitenfürgutepflege„.

Was folgte, war eine große Welle aufgeregter Antworten, die Rüddel teilweise recht drastisch vor Augen führten, wie die Realität im Beruf der Pflegekräfte aussieht. Die Tweets kanalisierten sich schließlich unter dem Hashtag #twitternwierueddel. Fast 22.000 Tweets hat Analyse-Tool Talkwalker bis Montagabend für den Hashtag registriert. Die meisten Likes und Retweets erreichten dabei Beiträge wie „Du willst mal geilen, illegalen Scheiss machen? Komm in die #Pflege ! Arbeitszeitgesetz? Nicht für Dich! Dokumentenfälschung? Jeden Tag! Steh auch du mit einem Bein im Knast ! #twitternwierueddel“ oder „Als ich heiraten wollte und im Dienstplan plötzlich >Spätdienst< stand. ‚Ja aber die Trauung ist doch morgens oder nicht?‘ Ja, das erdet. Wer so einen erfüllenden und wichtigen Beruf in der #Pflege hat, muss doch gar nicht mehr heiraten. #twitternwierueddel“ oder „Wie meine Großmutter allein und verängstigt im KH starb, weil keiner der Pflegekräfte, die Zeit fand, uns Angehörige zu informieren, dass etwas mit ihr war. Die Pflegerin ist vor meiner Mutter weinend zusammengebrochen. Wir wissen, es war nicht ihre Schuld. #twitternwierueddel„.

Wer nicht ohnehin schon genug Respekt vor dem Pflegeberuf hat, sollte sich mal durch die Tweets zum Hashtag lesen. Hoffentlich tut das auch Erwin Rüddel.

Anzeige

#trending // Entertainment

Die skeptischen Stimmen mehren sich im Bezug auf die jährlichen neuen „Star Wars“-Filme. Am Montag wurde nach dem sonntäglichen TV-Werbespot nun der erste Teaser-Trailer zu „Solo: A Star Wars Story“ veröffentlicht, dem Film, der das Vorleben von Han Solo erzählt. In die Kinos kommt er schon im Mai, doch ein richtiger Hype ist noch nicht entstanden. Dafür sprechen auch die ersten Zahlen: Im offiziellen YouTube-Account der Marke „Star Wars“kamen zehn Stunden nach Veröffentlichung des Teasers nur weniger als 3 Mio. Abrufe zusammen, auf Facebook waren es rund 4 Mio. Keine schlechten Zahlen, aber für eine Marke wie „Star Wars“ mindestens ein bisschen blass.

#trending // Worldwide

Artikel über die besten, lustigsten, spektakulärsten Werbespots, die im Rahmen des Super Bowls gezeigt wurden, haben am Montag in aller Welt für viele Klicks gesorgt. Ein Spot war aber dabei, der nicht gut, lustig oder spektakulär war. Geht es nach den Meinungen in den sozialen Netzwerken, so war er vor allem eins: peinlich.

Es geht um den neuen Werbespot des Automobil-Herstellers Dodge. Unter den Werbefilm für seine Nutzfahrzeugmarke Ram Trucks legte er als Soundtrack eine Rede von Martin Luther King Jr. Sofort gab es zahlreiche kritische Tweets und Posts wie: „Die schlechteste Werbung ist solche, die Idole wie Martin Luther King Jr. nutzt, um Dinge wie einen Dodge Ram Truck zu verkaufen“ oder „Nicht sicher, ob Martin Luther Kings Traum war, einen Dodge Ram zu fahren.“ Über 100.000 Tweets gab es allein mit dem Inhalt „Dodge“, doch laut Analyse-Tool Talkwalker waren 51% davon negativ, nur 7% positiv. Ein Werbespot, der nach hinten los ging.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Wohltäterin spendet jeden Monat festen Betrag an örtliches Fitnessstudio“ (29.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – „Drogenpolitik: Bund der Kriminalbeamten fordert ein Ende des Cannabis-Verbots“ (1.700 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Tagesspiegel – „Die Zukunft steht in den Genen

Google-SuchbegriffJustin Timberlake(100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteRolf Zacher (41.000 Abrufe)

Youtube-Video: NFL – „Justin Timberlake’s FULL Pepsi Super Bowl LII Halftime Show! | NFL Highlights

Song (Spotify): Eminem – „River (feat. Ed Sheeran)“ (256.300 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Justin Timberlake – „Man of the Woods“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Fifty Shades of Grey – Gefährliche Liebe (Unmaskierte Filmversion)“ (DVD)

Game (Amazon): „Monster Hunter: World“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Rita Falk – „Kaiserschmarrndrama: Ein Provinzkrimi (Franz Eberhofer)„(Broschiert)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia