Anzeige

ZDF mit „Willkommen 2018“vor Pilawas „Silvestershow“ im Ersten, MDR punktet mit Schlagerparty

kerner01.jpg
Andrea Kiewel und Johannes B. Kerner feierten im ZDF, Foto: ZDF/Marcus Höhn

Mit Stadl läuft’s mau, ohne Stadl auch – am letzten Tag des Jahres 2017 musste sich Jörg Pilawa als Erbe der Silvestershow im Ersten Johannes B. Kerner und Andrea Kiewel vom ZDF geschlagen geben, die noch dazu zahlreiche Fans im jungen Publikum einsammelten. RTL war auch nicht unerfolgreich mit der „Chart Show“ aus der Konserve.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Kerner und Kiewel landen mit ihrer Silvestershow vor Jörg Pilawa im Ersten

Im Ersten hat sich’s inzwischen selbst zu Silvester ausgestadlt, die Schlagerparade zum Jahreswechsel moderierte Jörg Pilawa in den letzten Stunden des Jahres 2017 erstmals unter eigenem Namen. Geholfen hat’s: gar nichts. Nur 2,89 Mio. schalteten fürs Warten aufs Jahr 2018 das Erste ein, damit musste sich „Die Silvestershow mit Jörg Pilawa“ – wenn auch knapp – der Konkurrenz im ZDF geschlagen geben, wo Johannes B. Kerner und Andrea Kiewel „Willkommen 2018“ für 2,98 Mio. feierten. Beide Werte liegen unter denen des Vorjahres, als das „Silvesterstadl“ noch 3,47 Mio. und das etwas poppigere Pendant im Zweiten 3,21 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren überzeugen konnte. Pilawa ist zudem gefährlich nah am Tiefstwert dran, den die direkt wieder abgesetzte „Stadl-Show“ vor zwei Jahren einkassierte (2,81 Mio.). Mit den 2,31 Mio. für „Die ultimative Chart Show – Die erfolgreichsten deutschsprachigen Singles der letzten 40 Jahre“ war RTL gar nicht so weit von der öffentlich-rechtlichen Konkurrenz entfernt. Die Marktanteile lagen bei 13,3% (ZDF), 13,2% (Das Erste) und 10,3% (RTL).

2. Viele sehen „Dinner for One“ am Nachmittag im Ersten und am späten Abend im NDR

„The same procedure as every year, James!“ Die meisten Zuschauer sammelte der Silvester-Klassiker „Dinner for One oder der 90. Geburtstag“ zum Ende des Jahres 2017 bereits am Nachmittag im Ersten ein, als 1,90 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren der TV-Tradition folgten (9,5%). Am Vorabend hatten zudem 1,53 Mio. (7,3%) ab 19.40 Uhr den NDR dafür eingeschaltet. Dazu kommen freilich weitere Wiederholungen und Spezialversionen in den übrigen Dritten Programmen, alleine das „Dinner op Kölsch“ holte im WDR am Vorabend noch einmal  0,96 Mio. Miss-Sophie-Fans vor den Fernseher, kurz vor dem Jahreswechsel erreichte der NDR mit dem Original dann nochmal 1,11 Mio. (4,8%).

3. ZDF stark mit Vierschanzentournee, Nachrichten vor Silvestershows

Anzeige

Die meisten Zuschauer sammelte erneut das im Ersten gesendete Silvesterfeuerwerk vom Brandenburger Tor ein, 4,3 Mio. verfolgten die vier Minuten ab Mitternacht (18,3% Marktanteil). Danach kommen zunächst das ZDF-„heute Xpress“ ab 0.30 Uhr und die 20-Uhr-„Tagesschau“ im Ersten mit 4,2 Mio. (21,2%) und 3,49 Mio. (16,2%). 3,06 Mio. verfolgten am Abend zudem die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin im Anschluss an die verkürzte „Tagesschau“. (Im ZDF waren es kurz zuvor 2,47 Mio.) Stark war das ZDF bereits am Nachmittag dank Vierschanzentournee, das „ZDF Sportextra“ mit Skispringen hatten bereits 3,49 Mio. eingeschaltet, der Marktanteil lag bei 18,6%. (Bei Eurosport waren es noch einmal 370.000 Zuseher.) Für den Langlauf-Weltcup blieben später 2,27 Mio. bzw. 2,03 dran.

4. ZDF und RTL Kopf an Kopf im jungen Publikum, ProSieben hält sich wacker mit Bully

Die Gunst der 14- bis 49-jährigen Zuseher war am Sonntag ebenfalls großzügig über die Sender verteilt, am meisten davon bekamen RTL und das ZDF ab. Die Mainzer können sich über starke 14,6% für „Willkommen 2018“ freuen, 13,6% schaffte danach noch die „ZDF-Kultnacht“; 0,96 bzw. 0,61 Mio. sahen zu. Die meisten jungen Zuschauer hatte aber „heute Xpress“: 1,43 Mio. Bei RTL waren die „RTL News“ ab 23.58 Uhr am gefragtesten (1,21 Mio.), „Die Ultimative Chart Show“ sammelte zuvor 1,0 Mio. 14- bis 49-Jährige ein und schaffte 15,3%. Ganz zufrieden dürfte auch ProSieben sein, das einfach stur noch einen Bully-Film zeigte und sich von 12,0% (0,77 Mio.) für „Der Schuh des Manitu – Extra Large“ bestätigt fühlen kann. Auf gute, aber nicht überragende 6,4% Marktanteil kam RTL II mit seinem „Silvester Hit Countdown – Welcome 2018“ (0,42 Mio.). Für den Rest der Privaten gab es abends wenig zu holen: In Sat.1 bewegten sich „Knallerkerle“ und „Rabenmütter“ (jeweils im Viererpack) zwischen 4,4% (zu Beginn des Abends) und 2,1% (über den Jahreswechsel). „Das Beste kommt zum Schluss“ versprachen Jack Nicholson und Morgan Freeman 4,5% der jungen Zuschauer (0,29 Mio.) bei kabel eins. Und Vox hatte die meisten Zuschauer bereits um 18 Uhr, als 650.000 eine Wiederholung von „100 Songs, die die Welt bewegten“ einschalteten (11,1%).

5. Über 1,5 Mio. entscheiden sich für „Die große Silvester Schlagerparty“ im MDR

Auch die Dritten Programme ließen’s krachen: Am erfolgreichsten waren Mareile Höppner und Ross Antony im MDR mit „Die große Silvester Schlagerparty“, für die sich 1,53 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren entschieden. Das reichte für starke 6,9% Marktanteil. „Unser Silvester – unsere Spaßraketen“ im WDR verfolgten derweil 600.000 Zuschauer (2,7%), „Das Allerbeste zum Schluss“ im RBB 510.000 (2,3%). Der NDR überzeugte 0,98 Mio. mit einem Ohnsorg-Theater-Stück von 1966, ab 19.15 Uhr waren bereits 1,34 Mio. (6,3%) bei einer neuen „Büttenwarder“-Folge dabei. 420.000 bereiteten sich mit Charlie Chaplin und „Moderne Zeiten“ bei Arte aufs neue Jahr vor. Und 3sat zeigte wieder „Pop around the Clock“, die meisten Zuschauer hatten Peter Maffay mit seinem „MTV Unplugged“ am Vorabend (0,93 Mio. und 4,5%) und die Rolling Stones mit „Sticky Fingers“ im Anschluss (0,79 Mio. und 3,7%). Und im ZDF schalteten am Nachmittag 1,7 Mio. ein, um die erste Folge der interessant programmierten neuen Serie „Über Land“ mit Franz Xaver Kroetz zu sehen (8,6%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige