Anzeige

Guter Auftakt für ARD-Fugger-Film „Die Puppenspieler“, RTL II erfolgreich mit „Der Hobbit“

puppenspieler01.jpg
"Die Puppenspieler – Aus dem Feuer" im Ersten, Foto: ARD Degeto/Ziegler Film/Václav Sadílek

Historiendrama besiegt Gameshow: Mit dem ersten Teil des Dramas über kirchliche und weltliche Machtspiele im 15. Jahrhundert überzeugte das Erste am Mittwochabend über 5 Mio. Zuschauer. Das Nachsehen hatte „Das Spiel beginnt!“ im ZDF. Im jungen Publikum konnte RTL II mit „Der Hobbit“ überzeugen.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Zweiteiler „Die Puppenspieler“ startet erfolgreich, „Der Medicus“ verliert nachher viele Zuschauer

Mit dem ersten Teil des Historiendramas „Die Puppenspieler – Aus dem Feuer“ hat das Erste am Mittwochabend sämtliche Konkurrenten hinter sich gelassen. 5,33 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren wollten sehen, wie Herbert Knaup als Augsburger Kaufmann Jakob Fugger den Klosterschüler Richard bei sich aufnimmt, der nach Rache sinnt, nachdem seine Mutter als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Das reichte für 16,9% Marktanteil im Gesamtpublikum. Den Tagessieg muss der Fugger-Film dennoch der „Tagesschau“ lassen, die auf 5,36 Mio. und 18,2% kam. Nicht mehr so gut funktionierte die Staffelübergabe von einem Historiendrama zum nächsten: Mit Teil 1 von „Der Medicus“, der direkt im Anschluss lief, verabschiedeten sich mehr als die Hälfte der Zuschauer vom Ersten, übrig blieben 2,61 Mio. (9,9%). Am Vorabend war „Wer weiß denn sowas?“ erfolgreicher und schaffte es dank 3,8 Mio. Zusehern in die Top 5 der meistgesehenen Sendungen des Mittwochs.

2. ZDF-Gameshow „Das Spiel beginnt!“ schwächer als im Vorjahr

Das Nachsehen hatten (u.a.) Johannes B. Kerner und das ZDF, wo die achte Ausgabe der Gameshow „Das Spiel beginnt!“ lief, und zwar mit deutlich geringerem Zuspruch als für den ARD-Film. 3,74 Mio. (12,4%) entscheiden sich dieses Mal für die TV-Brettspielumsetzung – etwas mehr als bei der zuletzt gelaufenen Ausgabe im März, aber deutlich weniger als vor genau einem Jahr, als die Show ebenfalls nach Weihnachten lief und 4,37 Mio. überzeugte. Nach 23 Uhr blieben 1,75 Mio. für „James Bond 007 – In tödlicher Mission“ dran, das reichte für gute 13,5%. Die meisten Zuschauer hatte das ZDF am Mittwoch bei „heute“ (4,63 Mio.), am Nachmittag erreichten die Mainzer starke 15,3% mit der Erinnerungs-Sendung „Adieu – Menschen, die wir nicht vergessen“, die 2,91 Mio., eingeschaltet hatten. „SOKO Wismar“ sahen 3,96 Mio. (17,6%), „Heldt“ 3,48 Mio. (12,5%). Die erfolgreichste Sendung der Privaten war „GZSZ“ (2,54 Mio.) vor „Die 25“ (2,41 Mio.), beides bei RTL.

3. „Hobbit“-Aufschwung bei RTL II, mieser Mittwoch für ProSieben

Anzeige

Nachdem ProSieben in den vergangenen Tagen einen „Herr der Ringe“-Film nach dem nächsten rausgefeuert hat, kam am Mittwoch auch noch RTL II mit „Der Hobbit – Eine unerwartete Reise“ um die Ecke. Und kann sich über gute 10,8% Marktanteil im jungen Publikum freuen, das offensichtlich noch nicht so Tolkien-müde war, wie sich hätte annehmen lassen. 920.000 14- bis 49-Jährige schalteten ein – während sich ProSieben zur gleichen Zeit „Lemony Snicket – Rätselhafte Ereignisse“ in die zweite Privat-TV-Liga katapultierte: 5,9% mit 0,54 Mio. Meisgesehene ProSieben-Sendung war „Galileo“, aber auch nur mit 0,59% und schlechten 8,2%. Im ZDF und im Ersten holten „Das Spiel beginnt!“ und „Die Puppenspieler“ derweil 9,6% und 8,1% im jungen Publikum.

4. RTL siegt im jungen Publikum mit „GZSZ“ und „Die 25“

„Die 25 spannendsten Momente, die uns 2017 überrascht haben“, waren sicher keine, die etwas mit RTL-Sendungstiteln zu tun hatten, reichen in diesem Fall aber , um damit 12,7% der 14- bis 49-Jährigen an einem Mittwochabend nach Weihnachten zu überzeugen. 1,18 Mio. schalteten dafür RTL ein, 1,23 Mio. waren zuvor bereits bei „GZSZ“ dabei. Das „stern TV“-Best-of 2017 hielt sich am Abend bei 12,5%. Sat.1 sendete derweil „Der Teufel trägt Prada“ für 0,85 Mio. junge Zuschauer (9,2%). Lust auf „Doppelmord“ bei kabel eins äußerten 0,55 Mio. (5,9%), während Vox mit „Rizzoli & Isles“ unterging (4,6% und 3,9%).

5. ZDFneo holt fast 6% mit „Marie Brand“, Arte glänzt ein bisschen mit dem „Cirque du Soleil“

Seit 20 Jahren läuft die „Cirque du Soleil“-Show „O“ in Las Vegas, am Mittwochabend lief sie auch bei Arte, das sich damit immerhin 2,4% Marktanteil sicherte – 750.000 Zirkus-Fans sahen zu und blieben danach auch fast alle für das „38. Weltfestival des Zirkus von Morgen“ dran, das 0,7 Mio. und 2,7% erzielte. Deutlich stärker war am Abend allerdings der NDR, einmal mehr dank „Kaum zu glauben XXL“ mit Kai Pflaume, das sich über 1,5 Mio. treue Fans freuen kann – und über gute 4,8% Marktanteil im Gesamtpublikum. Ebenfalls über 1 Mio. Zuschauer hatte im WDR „Von Udo Jürgens bis Helene Fischer – Schlagerstars und ihre Hits“ (1,08 Mio., 3,4%). Etwas schwerer tat sich die BR-Naturdoku mit dem besinnlichen Titel „Auf Leben und Tod“, die im Doppelpack lediglich 0,51 bzw. 0,45 Mio. überzeugte (1,6% und 1,4%). Richtig gut lief es für „Marie Brand und die Schatten der Vergangenheit“ bzw. „Marie Brand und die rastlosen Seelen“ beim Krimisender ZDFneo mit 1,83 und 1,48 Mio. Zusehern bzw. 5,8% und 5,6% Marktanteil. Und Tele 5 holte mit „Kalkofes Jahresrückblick – Fresse, 2017!“ 290.000 Zuschauer ab 3 Jahren vor die Mattscheibe.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige