Anzeige

Studie zur Liebe am Arbeitsplatz: Flirts und Affären ja, Partnerschaft nein

Liebe im Büro: festen Beziehungen unter Kollegen stehen viele skeptisch gegenüber
Liebe im Büro: festen Beziehungen unter Kollegen stehen viele skeptisch gegenüber

Das Meinungsforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag des Karriere-Netzwerks Xing deutsche Arbeitnehmer befragt, was sie von Liebe am Arbeitsplatz halten, bzw. ob sie sich im Job schon einmal verliebt haben. Das Ergebnis: Knapp ein Viertel der Befragten hat sich schon einmal am Arbeitsplatz verliebt. Etwa die Hälfte kann sich aber keine feste Beziehung zwischen Kollegen vorstellen.

Anzeige
Anzeige

Knapp 25 Prozent gaben an, sich im Job schon einmal verliebt zu haben. Hiervon wiederum haben sich 80 Prozent in eine direkte Kollegin, einen direkten Kollegin verliebt, 8 Prozent in ihren Vorgesetzten bzw. ihre Vorgesetzte. Männer verlieben sich dabei tendenziell öfter in Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen oder Praktikanten/Auszubildende, wohingegen knapp 20 Prozent der Frauen für Vorgesetzte Gefühle entwickeln. Insgesamt sind Frauen in Sachen Liebe am Arbeitsplatz zurückhaltender. Bei den Frauen hat sich jede Fünfte schon einmal am Arbeitsplatz verliebt, bei den Männern jeder Vierte.

Über 60 Prozent der Befragten gaben an, im Büro schon einmal geflirtet zu haben. Jeder Sechste berichtete zudem, bereits ein erotisches Abenteuer unter Kollegen eingegangen zu sein. Auch bei den Affären sind leichte geschlechterspezifische Unterschiede im Hierarchiegefälle zu erkennen: Während männliche Berufstätige tendenziell eher dazu neigen, eine Romanze mit Praktikantinnen, Werkstudentinnen oder Auszubildenden einzugehen, stürzt sich jede vierte befragte Frau in ein Liebesabenteuer mit einem Vorgesetzten

Anzeige

Eine feste Beziehung unter Kollegen kommt für etwa die Hälfte der Berufstätigen (43 Prozent) nicht in Frage. Als Gründe wurde angegeben: Berufliches und Privates trennen zu wollen (63 Prozent), Angst vor den negativen Folgen einer gescheiterten Beziehung im Büro (56 Prozent) und den Tratsch der Kollegen vermeiden zu wollen (31 Prozent). Für 70 Prozent der befragten Männer liegt der Hauptgrund in der Trennung von Beruflichem und Privatem. Frauen sorgen sich eher um die eventuell negativen Folgen einer gescheiterten Partnerschaft (62 Prozent).

Vor allem die jüngeren Arbeitnehmer zwischen 18 und 29 Jahren lehnen eine feste Beziehung am Arbeitsplatz ab (50 Prozent). Erwerbstätige zwischen 40 und 49 Jahren stehen einer festen Partnerschaft im Job etwas offener gegenüber: Nur 37 Prozent schließen dies für sich aus.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige