Anzeige

#trending: Mal wieder „The Rock“ for President, „Die Simpsons“ sagen Disney-Fox-Deal voraus, Netflix und Pornhub twittern gegen Netzneutralitäts-Entscheidung

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Wenn man etwas über die Deutschen erfahren möchte, reicht oft ein Blick in die "am häufigsten geschenkt"-Listen von Amazon - insbesondere kurz vor Weihnachten. Da erfährt man dann, dass der "Schminkkoffer Everybody's Darling" offenbar oft verschenkt wird. Oder das "Dymo Omega Etikettenprägegerät für den Heimbedarf". Oder Mikrowellen von Samsung. Oder eine "'Liebe-Herz'-Halskette mit Kristallen von Swarovski". Oder - sicher DER Hit unter dem Baum: "aufheizbare Hausschuhe" von Thermo Sox.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Eine Geschichte aus den USA sorgte am Donnerstag für die meisten Facebook- und Twitter-Interaktionen aller deutschsprachiger Artikel. Bild titelte „‚The Rock‘ macht’s 2020 – Dwayne Johnson will US-Präsident werden“ und sammelte damit 11.100 Likes & Co. ein. Warum die Story in den USA nicht durch die Decke ging? Weil „The Rock“ schon seit Längerem mit seinen Ambitionen kokettiert, die US-Amerikaner seinen Auftritt in der Show von Ellen DeGeneres daher nicht mehr wirklich sensationell fanden. Zudem ist der Bild-Artikel schon überholt. Denn: Nun will „The Rock“ nicht mehr 2020, sondern erst 2024 antreten. Hat er also noch viel Zeit, um alle paar Monate zu erzählen, dass er ernsthaft überlegt, als US-Präsident zu kandidieren – egal, ob er es wirklich jemals tut.

#trending // Social Media

Nun ist es also offiziell: Disney wird – sofern die Kartellbehörden nichts dagegen haben – große Teile von 21st Century Fox übernehmen, darunter das Hollywood-Studio, TV-Sender und die Anteile am Pay-TV-Giganten Sky. Natürlich gab es viele Social-Media-Reaktionen, vor allem im Hinblick darauf, welche Entertainment-Marken nun alle zu Disney gehören. Einer der Top-Tweets stammt von CNN-Reporter Frank Pallotta: „Disney now owns Star Wars, Marvel, Indiana Jones, Disney World and the Simpsons. If they acquire my parent’s divorce they will own my entire childhood.

Ja, auch „Die Simpsons“ gehören dann Disney. Und schon sind wir bei einem Aspekt, der massiv durch die Netzwerke ging. Denn: „Die Simpsons“, die ja bereits die Präsidentschaft von Donald Trump und viele weitere Dinge korrekt voraus sagten, zeigten in einer Episode aus dem Jahr 1998, der Zeit also, als 21st Century Fox noch 20th Century Fox hieß, ein Plakat mit dem Aufdruck „20th Century Fox – A Division of Walt Disney Co„. ESPN-Reporter Darren Rovell sammelte mit einem entsprechenden Tweet 85.000 Likes und Retweets ein – zahllose Tweets, Posts und Artikel folgten.

#trending // Wahljahr 2017

Es folgen die Interaktions-reichsten Tweets und Facebook-Posts von Spitzenpolitikern der CDU, CSU und SPD zu den ersten Gesprächen über eine eventuelle Regierungsbildung:

.

.

.

Nein, kein technischer Fehler. Es gibt keine! Die Gesprächspartner und sämtliches andere Spitzenpersonal der drei Parteien haben sich abgesehen von einer dürren Mitteilung nicht geäußert. Keine Interviews, Tweets oder sonstige Wasserstandsmeldungen. In Erinnerung an Jamaika, dessen Sondierungen täglich von so ziemlich jedem kommentiert wurden, kein schlechter Start in vertrauensvolle Gespräche.

Anzeige

#trending // Entertainment

Die Tage, nachdem ein großer Kinofilm angelaufen wird und man ihn schon gesehen hat, sind immer sehr schwierig. Man wird gefragt, wie er war, kann aber nichts über den Inhalt verraten, weil das Gegenüber ihn ja auch noch sehen will. Man zieht sich also aus der Affäre, in dem man allgemeine Andeutungen macht, die die Spannung vielleicht erhöhen, ohne aber Konkretes zu verraten.

Wir sind also beim neuen „Star Wars“-Film „Die letzten Jedi“. Einige Social-Media-Scherzkekse haben erfundene Inhalte aus dem Film getwittert, um Nutzer zu verwirren oder zu ärgern. So schrieb Alex Billington: „Even though it was unexpected, I really enjoyed the part in The Last Jedi when they take a trip to another water planet and rescue whales. Very creative twist“ – eine Anspielung auf den sehr umstrittenen „Star Trek“-Film „Zurück in die Gegenwart„. Die meisten Interaktionen – und sogar eine Antwort von Mark Hamill – bekam aber der Tweet des Filmkritikers Daniel Carlson:

#trending // Worldwide

Das Thema Netzneutralität war in den USA das große Thema des Donnerstags. Die Entscheidung der FCC (Federal Communications Commission), die Netzneutralität aufzuweichen und damit ein Internet zu schaffen, in dem sich wohlhabende Konzerne Geschwindigkeits-Vorteile gegenüber kleinen Konkurrenten erkaufen können – und in dem Kunden künftig womöglich Geld zahlen müssen, um bestimmte Dienste mit besserer Geschwindigkeit zu bekommen, stößt dabei auf massive Kritik.

Der erfolgreichste englischsprachige journalistische Artikel des Tages hatte mit dem Thema zu tun: „F.C.C. Repeals Net Neutrality Rules“ der New York Times sammelte mehr als 340.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Auch The VergenprGizmodo und viele andere waren extrem erfolgreich mit dem Thema. Die Live-Übertragung der Washington Post schaffte es sogar auf Platz 1 der US-amerikanischen YouTube-Trends. Auf Facebook sahen die vielen Livestreams Millionen von Menschen.

Zu den größten Kritikern der FCC-Entscheidung gehört interessanterweise Netflix. Ein Tweet des Streaming-Anbieters erreichte innerhalb von nur fünf Stunden rund 790.000 Likes und Retweets und damit sogar viel mehr als Bernie Sanders. Netflix schrieb: „We’re disappointed in the decision to gut #NetNeutrality protections that ushered in an unprecedented era of innovation, creativity & civic engagement. This is the beginning of a longer legal battle. Netflix stands w/ innovators, large & small, to oppose this misguided FCC order.“ Ein weiterer Tweet kam von einem ganz anderen Bewegtbild-Service, war aber ebenfalls erfolgreich: „Three rich men fuck all Americans. Coming soon to Pornhub.  #NetNeutrality

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Shitstorm: Star-Wars-Fans empört über Sexszene zwischen Chewbacca und Jar Jar Binks in ‚Die letzten Jedi‘“ (22.200 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Shitstorm: Star-Wars-Fans empört über Sexszene zwischen Chewbacca und Jar Jar Binks in ‚Die letzten Jedi‘“ (1.500 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): P.M. – „Absoluten Zugriff erlauben? Im Ernst?“ [Smartphone-Apps spionieren Bewegungsdaten]

Google-SuchbegriffHarvey Weinstein (20.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteNiki Luftfahrt (28.400 Abrufe)

Youtube-Video: TANZVERBOT – „Ansage an alle Fans, Hater und YouTube Spinner – Zahnlückenjonny – Musikvideo

Song (Spotify): Bausa – „Was du Liebe nennst“ (438.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Ed Sheeran – „Divide (Deluxe Edition)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel“ (DVD)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 12 – Und tschüss!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*