Anzeige

#trending: Arnold Schwarzenegger, Britta Haßelmann, „Die letzten Jedi“ und die Wahl in Alabama als Social-Media-Event

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Ich war heute schon im Kino. Vor wenigen Stunden habe ich den neuesten "Star Wars"-Film in der Mitternachts-Premiere gesehen. Wie schon 2015 beim "Erwachen der Macht" und 2016 bei "Rogue One". Und was soll ich sagen? "Die letzten Jedi" ist erneut ein grandioser "Star Wars"-Film geworden, eine würdige Fortsetzung mit großartigem Luke Skywalker. Wenn Sie noch reingehen werden: Viel Spaß!

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Eins vorweg: Wenn Sie gerade nicht im Bus, in der Bahn oder im Büro sitzen – also an Orten, in denen es nicht so gut ankommt, wenn Sie laut losprusten, dann klicken oder tippen Sie Karsten Schmehls Twitter-Jahresrückblick „Einfach nur die 100 witzigsten Tweets 2017, über die sich Deutschland weggeschmissen hat“ auf Buzzfeed an. Ich habe lange, wirklich lange Zeit, nicht mehr so gelacht.

Und jetzt zu den anderen Themen. Mit Häme Richtung Deutschland, bzw. Köln hat die österreichische Kronen Zeitung am Donnerstag den nach Interaktionen erfolgreichsten deutschsprachigen journalistischen Artikel des Tages abgeliefert. Eine Kampagne für mehr Respekt, die am Silvestertag in Köln startet und das gesamte Jahr weiter fortgesetzt werden soll – und die von der Stadt Köln und „weiteren Kölner Initiativen und Organisationen“ getragen wird, verkürzt die Krone zur Headline: „Köln verteilt Armbändchen gegen sexuelle Gewalt“. U.a. dank Facebook-Posts von Alice Weidel und Pegida sammelte der Krone-Artikel 15.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein.

#trending // Social Media

Arnold Schwarzenegger wird immer mehr zur Galionsfigur der Umwelt- und Klimaschutz-Bewegung. Beim Pariser „One Planet Summit“, zu dem Emmanuel Macron Politiker, Wissenschaftler, Unternehmer und Investoren eingeladen hatte, fiel er bereits mehrfach durch Aktionen und Äußerungen auf, die in den sozialen Netzwerken für viele tausende Interaktionen sorgten. Das begann bereits am Montag, als er nicht mit Limousine bei der Veranstaltung vorfuhr, sondern mit grünem Fahrrad (und grüner Krawatte). Zudem wiederholte er in seiner Rede, dass die Welt sich keine Sorgen machen müsse, weil die USA aus dem Paris-Abkommen aussteigen werde, „because the private sector didn’t drop out, the public sector didn’t drop out, universities didn’t drop out, scientists didn’t drop out, engineers didn’t drop out.“

Am Mittwoch nun bescherte Schwarzenegger der „Tagesschau“ den erfolgreichsten Facebook-Post deutschsprachiger Medien. In einem weiteren Wortbeitrag auf dem „One Planet Summit“ redete er darüber, dass im vergangenen Jahr neun Millionen Menschen durch Umweltverschmutzung gestorben seien. „And noone talks about it? Are you kidding me? Today is the problem, not tomorrow!“ Ich kann mich Thomas Knüwer nur anschließen: „Wir brauchen mehr @Schwarzenegger in der Politik.

"Wollen Sie mich veräppeln?" Arnold Schwarzenegger platzt auf dem Klimagipfel "One Planet Summit" der Kragen.

Posted by tagesschau on Mittwoch, 13. Dezember 2017

#trending // Wahljahr 2017

Die parlamentarische Geschäftsführerin der Bundestags-Fraktion der Grünen, Britta Haßelmann, wurde am Mittwoch unvermittelt zum kleinen Twitter-Star unter Deutschlands Politikern. Der Grund: eine emotionale Rede zum Thema Diäten-Erhöhung. Haßelmann, die später für die Verlängerung des Mechanismus stimmte, der die Politiker-Bezüge jährlich automatisch so erhöht, wie sich die Löhne entwickeln, nahm sich in ihrer Rede vor allem die AfD vor. Die hatte im Vorfeld gegen die automatische Diäten-Erhöhung gewettert, tat so, als wäre ohne sie im Bundestag gar nicht erst über das Thema geredet worden. Auftritt Haßelmann: „Was für ein Blödsinn! Die haben noch nicht mal einen Antrag auf Aussprache gestellt. Der kam von der CDU/CSU. So ist die Lage. Und jetzt sag‘ ich mal: Wer meint, hier im Parlament uns hier vorführen zu können, der muss früher aufstehen, meine Damen und Herren.“ Womöglich wurde nie zuvor eine Rede einer Grünen so sehr aus Reihen der CDU/CSU – und aller anderen Fraktionen abseits der AfD – bejubelt wie diese. Und: Kein Tweet deutscher Politiker sammelte am Mittwoch mehr Likes und Retweets ein als der von Haßelmann.

Anzeige

#trending // Entertainment

Wie gesagt: Ich habe den neuen „Star Wars“-Film ja heute nacht bereits gesehen und bin begeistert. Dass ich mit dieser Meinung nicht allein da stehe, zeigt sich u.a. in den Review-Aggregatoren Rotten Tomatoes und Metacritic. Bei Rotten Tomatoes liegt „The Last Jedi“derzeit bei einem Tomatometer-Score von 94%, was bedeutet, dass 94% der Kritiken journalistischer Medien für den Film positiv ausgefallen sind. Bei Metacritic, das die Reviews etwas differenzierter auswertet, dafür aber deutlich weniger Medien in die Wertung nimmt, liegt der neue „Star Wars“-Film bei immerhin 85%.

Heute und in den kommenden Tagen wird „The Last Jedi“ die sozialen Netzwerke mit Kommentaren, Meinungen, Memes überfluten. Bis dahin gibt es schonmal „Mmmbop“ aus der „Tonight Show“ mit Jimmy Fallon.

#trending // Worldwide

Die Senatoren-Wahl in Alabama ist seit Dienstagabend DAS Thema in den USA. Unter den zehn erfolgreichsten Artikeln US-amerikanischer Medien in Sachen Facebook- und Twitter-Interaktionen behandelten in den 24 Stunden nach dem Wahl-Ergebnis genau neun das Thema Alabama. Der zehnte war einer zu den Umfrage-Tiefs von Donald Trump.Die meisten Likes & Co. sammelte die New York Times mit der Story „Once a Long Shot, Democrat Doug Jones Wins Alabama Senate Race“ ein: fast eine Million (!)

Warum das Interesse an dem Sieg des Demokraten Doug Jones über den Republikaner Roy Moore so ein Ereignis ist, fasst wieder einmal die TV-Nachrichten-Legende Dan Rather perfekt zusammen. In einem Facebook-Post mit über 250.000 Interaktionen schreibt er u.a.: „A year after Alabama gave their vote to President Donald Trump by nearly 30 percentage points, they have elected a Democrat to the United States Senate. If you had suggested such a development a few months ago, you would have been accused of smoking something pretty expensive.“

Natürlich hatten die Vorwürfe gegen Roy Moore wegen mutmaßlicher sexuellem Missbrauchs Minderjähriger mit dem Wahl-Ergebnis zu tun. Und so reagierten auch die Frauen sehr emotional angesichts Moores Niederlage, die die Vorwürfe erheben. Dennoch wählten laut Exit Polls sogar bei den weißen Frauen 63% für Moore. Bei den farbigen Frauen hingegen gewann Jones 98% der Stimmen, bei den farbigen Männern 93%.

Während prominente Partei-Kollegen wie Bill ClintonJoe BidenHillary Clinton und Bernie Sanders überschwänglich via Twitter gratulierten – und sogar Donald Trump Glückwünsche twitterte, gab es von Doug Jones einen  Tweet mit genau drei Worten: „Thank you ALABAMA!!„. Fast 800.000 Likes und Retweets gab es dafür.

Ein Alabama-Aspekt, der massiv in den sozialen Netzwerken herum gereicht wird, ist ein denkwürdiges Interview des CNN-Journalisten Jake Tapper mit dem Moore-Sprecher Ted Crockett, das 20 Minuten vor der Verkündung der ersten Exit Polls stattfand. Crockett redet sich – noch siegesgewiss – um Kopf und Kragen und ignoriert die Realität. Das Interview gipfelt darin, dass Crockett behauptet, gewählte Vertreter müssten in den USA auf die Bibel schwören. Tapper klärt ihn daraufhin sehr sachlich auf, dass das völliger Quatsch ist, was eine unbezahlbare Reaktion bei Crockett hervor ruft. Diese letzte Minute des Gesprächs wurde allein in einem CNN-Tweet über 7 Millionen mal angeschaut.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Kronen Zeitung – „Köln verteilt Armbändchen gegen sexuelle Gewalt“ (13.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Newsticker (1136)“ (800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): P.M. – „Absoluten Zugriff erlauben? Im Ernst?“ [Smartphone-Apps spionieren Bewegungsdaten]

Google-SuchbegriffStar Wars 8(100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteOtto Kern (Designer) (27.200 Abrufe)

Youtube-Video: TANZVERBOT – „Ansage an alle Fans, Hater und YouTube Spinner – Zahnlückenjonny – Musikvideo

Song (Spotify): Bausa – „Was du Liebe nennst“ (441.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): „Bravo the Hits 2017“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Game of Thrones: Die komplette 7. Staffel“ (DVD)

Game (Amazon): „Super Mario Odyssey“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 12 – Und tschüss!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*