Anzeige

Ein glücklicheres Leben, Tantra, schuldenfrei im Ruhestand: Lebenshilfe-Themen dominieren die Blendle-Charts im November

Blendle_NZZ.jpg
Die Nummer 1 der Blendle-Charts im November

Kurz vor Jahresende scheinen die Menschen noch mehr über ihr Leben zu grübeln als sonst ohnehin schon. Im Journalismus-Shop Blendle waren im November jedenfalls solche Artikel besonders erfolgreich, die Lebenshilfe versprachen - sei es für die Psyche, für die Finanzen oder für den Körper.

Anzeige
Anzeige

Der meistverkaufte Text unter deutschen Blendle-Nutzern kam im November von der NZZ: In „Eine Übung, die das schwere Ich befreit“ schreibt Autor Rolf Dobelli über die „mentale Substraktion“ und wie sie das Leben glücklicher macht. Auf Rang 2 geht es mit Tantra weiter: Ein Autor des SZ-Magazins meldete sich für ein Tantra-Seminar an und lernte dabei viel über sich. Laut Blendle trennten die beiden erstplatzierten Texte weniger als 10 Verkäufe.

Auch ab Rang 3 geht es mit Service und Lebenshilfe weiter: Finanz-Tipps von der F.A.Z., Psycho-Hilfe von der freundin, Abnehmhinweise von Fit for Fun, usw. Richtig harte Themen gibt es in der Top 20 diesmal nur wenige: Die Süddeutsche Zeitung schreibt auf Platz 7 über kriminelle Familienclans in Berlin und interviewt auf Rang 9 eine Wissenschaftsjournalistin zum Thema Klimaschutz. Ein SZ-Magazin-Gespräch mit Heide Sommer, früher u.a. Sekretärin von Männern wie Rudolf Augstein und Helmut Schmidt, schaffte es auf den 12. Platz und eine Tagesspiegel-Analyse zum Scheitern der Jamaika-Sondierungen auf 13. Das war’s schon mit Themen abseits von Service und Lebenshilfe.

Die Blendle-Top-20 der meistverkauften deutschen Artikel im November 2017:

1. „Eine Übung, die das schwere Ich befreit„, NZZ
Autor Rolf Dobelli erklärt das Prinzip der mentalen Subtraktion und wie man damit ein glücklicheres Leben führt.
1108 Wörter, 89 Cent

2. „Splitternackt„, SZ Magazin
Was macht ein einwöchiges Tantra-Seminar mit einem Großstadtzyniker? Eine ganze Menge.
6017 Wörter, 79 Cent

3. „Zum 55. Geburtstag sollte das Eigenheim abbezahlt sein„, FAZ
Der FAZ-Finanzexperte erklärt, warum man schon einige Jahre vor dem Ruhestand schuldenfrei sein sollte.
1066 Wörter, 45 Cent

4. „Miese Gedanken? Weg damit„, Freundin
Selbstzweifel und zu viel Nachdenken führen schnurstracks ins Unglück, sind sich die hier zitierten Psychologen einig. Und verraten, wie man das Gedankenkarussell anhält.
2202 Wörter, 55 Cent

5. „Ich habe kein Foto für mich„, Welt
Diese Autorin kann Fotos von sich selbst nicht ausstehen. Und hat darüber ein Essay verfasst, in dem sich viele wiederfinden dürften.
1166 Wörter, 35 Cent

6. „Abnehmen mit Eiweiß„, Fit For Fun
Pünktlich zur Adventszeit liefert die Fit For Fun noch einen großen Diät-Ratgeber.
2985 Wörter, 89 Cent

7. „Die Paten„, SZ
Die SZ analysiert die Strukturen der kriminellen Familienclans in Berlin – denen es lange nicht mehr nur um die Macht in ihrem Kiez geht.
2338 Wörter, 79 Cent

8. „Heikles Heimspiel„, Wirtschaftswoche
Warum ständiges Arbeiten im Homeoffice sowohl Karriere und Gesundheit gefährden kann.
1554 Wörter, 69 Cent

9. „Immun gegen alle Tatsachen„, SZ
Aufrüttelndes Interview mit der amerikanischen Wissenschaftsjournalistin Elizabeth Kolbert im Rahmen der Bonner Klimakonferenz.
1117 Wörter, 79 Cent

10. „Reich werden mit 25 Euro„, FAS
Wer jeden Monat 25 Euro übrig hat, kann ein Vermögen aufbauen, verspricht die FAS.
1365 Wörter, 45 Cent

11. „Der Selbstbetrug„, Wirtschaftswoche
Warum wir durch das Pendeln zum Arbeitsplatz keine Lebensqualität gewinnen – im Gegenteil.
1784 Wörter, 69 Cent

12. „Die haben nur feste sich selber gesehen„, SZ Magazin
Interview mit Heide Sommer, die jahrzehntelang die Sekretärin von Deutschlands mächtigsten Politikern und Medienmachern war.
5546 Wörter, 79 Cent

Anzeige

13. „Das war Schwarz-Gelb-Grün„, Tagesspiegel
Analyse zum Scheitern der Sondierungen am Montag nach dem Abbruch der Gespräche.
1303 Wörter, 25 Cent

14. „Verrückt nach Zehenspreizung„, Welt am Sonntag
Interview mit Dian Hanson, die diverse erotische Zeitschriften und Magazine produziert – und alles über Fetische weiß.
1178 Wörter, 35 Cent

15. „Männer reagieren auf optische Reize„, NZZaS
Ein Psychotherapeut erklärt, was am Vorurteil, alle Männer seien triebgesteuert, dran ist.
1512 Wörter, 89 Cent

16. „Aufs Kreuz gelegt„, Fit For Fun
Warum die meisten Rückenschmerzen mithilfe von (moderater) Bewegung vorgebeugt und geheilt werden können.
2062 Wörter, 89 Cent

17. „Alt, weise und zufrieden„, SZ
Glücklich zu altern sei in erster Linie eine Frage der Einstellung, demonstrieren die Über-Hundertjährigen in diesem Artikel.
3068 Wörter, 79 Cent

18. „Alles, was den Leib zusammenhält„, Welt
Eine Vorstellung der Nahrungsmittel, deren medizinische Wirkung zwar nicht hundertprozentig belegt – aber doch ziemlich deutlich zu erkennen ist.
1137 Wörter, 35 Cent

19. „Wie die digitale Technik uns verändert„, P.M. Magazin
Machen uns Smartphones wirklich dümmer? Hier werden die gängigsten Vorurteile geprüft.
1174 Wörter, 25 Cent

20. „Plötzlich Mama„, Eltern
Eine gut aufgeklärte Frau bekommt ein Kind, ohne ihre Schwangerschaft bemerkt zu haben.
1398 Wörter, 59 Cent

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Die Monats-Top-3 aus dem Ressort Medien und Tech führt das Interview mit Heide Sommer an, dahinter folgen das P.M.-Magazin mit seiner Story „Wie die digitale Technik uns verändert“ und die WiWo mit einem iPhone-Text.

1. „Die haben nur feste sich selber gesehen„, SZ Magazin
Interview mit Heide Sommer, die jahrzehntelang die Sekretärin von Deutschlands mächtigsten Politikern und Medienmachern war.
5546 Wörter, 79 Cent

2. „Wie die digitale Technik uns verändert„, P.M. Magazin
Machen uns Smartphones wirklich dümmer? Hier werden die gängigsten Vorurteile geprüft.
1174 Wörter, 25 Cent

3. „Schrecklich angesagt„, Wirtschaftswoche
Zur Veröffentlichung des neuen iPhones wird in diesen 12 Minuten hart mit Apple ins Gericht gegangen.
3037 Wörter, 69 Cent

(Quelle des Rankings und der Artikel-Zusammenfassungen: Blendle)

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*