Partner von:
Anzeige
Sponsored Post

Addressable TV: Streuverluste ade!

ECM_SP_Header_v2_meedia.jpg
Martin Wendler, Ansprechpartner für Addressable TV bei EL CARTEL MEDIA © RTL2

An Addressable TV kommt derzeit niemand vorbei. Doch was genau verbirgt sich hinter dem Buzzword? Welche Chancen bietet Werbung mit Addressable TV und worauf kommt es an? EL CARTEL MEDIA gibt Antworten. Der RTL II-Werbezeitenvermarkter hat Addressable TV mit Bewegtbildwerbung als Vorreiter maßgeblich geprägt.

Anzeige
Anzeige

Warum Targeting immer wichtiger wird

Addressable TV (ATV) ist eine innovative Ergänzung zum Reichweitenmedium TV. Es wird ein zunehmend wichtiger Bestandteil für alle Mediapläne, um Kampagnen punktgenau innerhalb bestimmter Zielgruppen oder mit speziellen Kommunikationszielen einzusetzen. Neue Werbeformen machen Interaktionen zwischen Werbekunden und Zuschauern auf dem First Screen möglich. Außerdem erlaubt ATV exklusive Platzierungen mit einem Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Engagement durch die intelligente Aussteuerung der Werbebotschaften. So können Kampagnen beispielsweise auf Netto-Reichweite oder ergänzende Kontakte geplant und ausgesteuert werden. Kreative Einbindungen erleichtern individuelles Storytelling.

Potenzial für TV-Neukunden

ATV kombiniert die Vorteile aus den Welten TV und Digital und macht Kampagnen zielgerichteter und vor allem interaktiv – für einzelne Zielgruppen, ohne Streuverluste und mit Mehrwert für den Zuschauer. Unterschiedliche Haushalte werden mit eigenen Werbebotschaften angesprochen. Storytelling und Incremental Reach spielen hier eine herausragende Rolle.

Durch den Einsatz von Retargeting können Werbekunden nochmals gezielt Haushalte adressieren, die bereits Kontakt mit einer Werbebotschaft hatten bzw. solche, die erstmals erreicht werden sollen. So werden Maximal-Reichweiten erzielt und Streuverluste verringert.

Das Angebot ist vor allem auch für Kunden ohne breit angelegte Reichweiten-Kampagnen und ohne TV-Spot attraktiv. Targeting für Kampagnen auf Netto-Kontaktklassen oder in ausgewählten Regionen eröffnen Unternehmen neue Perspektiven der werblichen Ansprache und damit Potenzial für ihr Neukundengeschäft.


© RTL2

EL CARTEL MEDIA macht Kampagnen mit innovativer Technik so effizient wie nie zuvor

Anzeige

Mit dem „Switch-in Spot“ etablierte EL CARTEL MEDIA als erster TV-Vermarkter in Deutschland adressierbares Bewegtbild. Die adserverbasierte Werbeform setzt auf den verbreiteten HbbTV-Standard. Targeting und Interaktionen sind mit ihr genauso möglich wie Frequency Capping, das die Häufigkeit der Werbeeinblendung pro Endgerät reguliert. Mit Bonprix und Ubisoft nutzen gleich zwei Kunden den „Switch-in-Spot“ im RTL II-Programm.

Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die TV-Werbung besser und aufmerksamkeitsstärker macht als je zuvor. Ziel ist es, die Vorteile von linearem TV und digitalen Kanälen noch stärker zu kombinieren. So schafft EL CARTEL MEDIA Mehrwerte für die Werbungtreibenden und auch die Zuschauer. Situative Platzierungsmöglichkeiten und individuelle Kontaktklassenansprache sind neue Bausteine für wirklich kreative Kampagnen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten im TV

Addressable-TV-Werbung gibt Marketern vielfältige neue Werkzeuge an die Hand. Neben dem klassischen Zeit- oder Umfeld-Targeting lassen sich ATV-Kampagnen auch situativ einsetzen. Über einen Rückkanal kann man weitere Infos anbieten, zur Interaktion einladen oder Verlängerungen zum Point of Sale (POS) schaffen.


© RTL2

TV wird ein neuer Verkaufskanal

HbbTV 2.0 und der kommende technische Fortschritt erweitern diese Palette immer weiter. Besonders spannend ist das Thema T-Commerce: So wird das Medium TV durch einfachere Zahlungsmethoden, integrierte Shops und die Einbindung des POS in Zukunft zu einem neuen, vollwertigen Verkaufskanal.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia