Anzeige

„Ninja Warrior“-Promi-Special triumphiert bei den 14- bis 49-Jährigen, „heute-show“ gewinnt den Tag im Gesamtpublikum

Ninja_Warrior_Germany_Promi-Special.jpg
Die Finalisten vm "Ninja Warrior Germany"-Promi-Special: Oben v.l.: Massimo Sinató, Gil Ofarim, Jörn Schlönvoigt, Paul Janke und Philipp Boy. Unten v.l.: Julius Brink, Sven Hannawald, Isaac Caldiero, Patrick Bach, Alexander "Honey" Keen, Björn Otto und Lars Riedel

Grandioser Erfolg für das "Ninja Warrior"-Promi-Special: Mit 1,92 Mio. 14- bis 49-Jährigen gewann die RTL-Show souverän den Freitag und holte sich einen grandiosen Marktanteil von 23,1%. Das Special war damit noch erfolgreicher als die regulären "Ninja Warrior Germany"-Shows. Im Gesamtpublikum gewannen diesmal nicht die ZDF-Krimis den Freitag, sondern sie "heute-show": mit 4,68 Mio. Sehern und 19,4%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. „Ninja Warrior Germany“ triumphiert mit seinem Promi-Special

3,51 Mio. Menschen entschieden sich am Freitagabend insgesamt für das erste Promi-Special der RTL-Erfolgs-Show „Ninja Warrior Germany“. Der Marktanteil lag bei guten 13,5%. Richtig spektakulär lief die Show aber in der jungen Zielgruppe: Mit 1,92 Mio. 14- bis 49-Jährigen gab es hier einen Marktanteil von 23,1% und den klaren Tagessieg vor „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (1,51 Mio. / 19,4%) und der „heute-show“ (1,17 Mio. / 14,6%). Weitere Programme schafften am Freitag gar nicht erst den Sprung über die Mio.-Marke.

2. Gute Zahlen für „Der Kriminalist“ und „SOKO Leipzig“, den Tagessieg holt sich aber die „heute-show“

Im Gesamtpublikum dominierte das ZDF den Tag nach Belieben. Vom Nachmittag bis in den späten Abend hinein waren die Mainzer fast durchgängig Marktführer. Das begann schon mit wie immer exzellenten 23,7% für „Bares für Rares“, setzte sich u.a. mit 18,0% für „hallo deutschland“ fort, ging mit 17,6% für die 19-Uhr-„heute“-Ausgabe weiter und in der Prime Time mit jeweils 15,3% für den Staffel-Auftakt der Serie „Der Kriminalist“ und für die „SOKO Leipzig“: 4,66 Mio. und 4,59 Mio. sahen die beiden Krimis. Für den Tagessieg reichte das aber nicht ganz, denn die „heute-show“ lockte um 22.30 Uhr noch mehr Zuschauer an: 4,68 Mio. entsprachen 19,4%. Das waren für die Show die besten Zahlen seit der ersten Ausgabe nach der Sommerpause am 8. September. Das Erste stoppte mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ die ZDF-Marktführerschaft kurz – 4,59 Mio. sorgten für 16,2% – doch danach ging es mit dem „Hausbau mit Hindernissen“ auf 3,81 Mio. und ordentlichen 12,5% herab.

3. ProSieben versagt mit „Verblendung“, Sat.1 landet mit „111 völlig verrückten Viechern“ im Mittelmaß

Anzeige

ProSieben und Sat.1 hatten am Abend nicht den Hauch einer Chance gegen die starke RTL-Show „Ninja Warrior“. Vor allem für ProSieben lief es unterirdisch. So interessierten sich nur 610.000 14- bis 49-Jährige für das „Verblendung“-Remake mit Daniel Craig – ein miserabler Marktanteil von 7,1%. Sat.1 landete immerhin im Sender-eigenen Mittelmaß, erreichte mit „111 völlig verrückten Viechern“ 760.000 junge Zuschauer und 8,3%. Die „Knallerkerle“ fielen danach mit 590.000 aber auf ebenfalls miese 7,2%.

4. Katastrophen-Quoten für die Vox-Serien, RTL II stark mit „R.E.D.“

Zu den Verlierern des Abend gehört eindeutig Vox: Die beiden „Law & Order: SVU“-Folgen blieben um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr ebenso unter 4% bei den 14- bis 49-Jährigen wie danach „Chicago Med“. Auch kabel eins landete auf diesem Niveau: mit „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „The Mentalist“ gab es zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr nur 3,0% bis 3,9%. Mehr junge Zuschauer als Vox und kabel eins zusammen sammelte hingegen RTL II ein: 760.000 14- bis 49-Jährige bescherten dem Film „R.E.D. – Älter. Härter. Besser.“ einen Top-Marktanteil von 8,2%.

5. Super RTL punktet mit der „Schneekönigin“, der mdr mit einer „Musikalischen Reise in die Sächsische Schweiz“

Der russische Animationsfilm „Die Schneekänigin – Eiskalt verzaubert“ machte am Abend Super RTL glücklich: 330.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 3,5%, damit lag man auf Vox- und kabel-eins-Niveau, sowie klar über dem eigenen 12-Monats-Durchschnitt von 2,0%. Im Gesamtpublikum setzte sich um 20.15 Uhr die zdf_neo-Serie „Lewis“ an die Spitze der kleineren Sender: 1,32 Mio. Seher entsprachen starken 4,3%. Dahinter folgt das mdr Fernsehen mit der „Musikalischen Reise in die Sächsische Schweiz“: 1,14 Mio. (3,7%) sahen zu. Um 22 Uhr sprang auch das NDR Fernsehen noch über die Mio.-Marke: 1,03 Mio. (4,9%) interessierten sich für „Tietjen und Bommes“.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*