Anzeige

Werbung auf dem Smartphone? Nein danke: Adblocker-Rate auf mobilen Geräten verdreifacht sich

Die Zahl der AdBlocker auf Smartohnes steigt
Die Zahl der AdBlocker auf Smartohnes steigt

Die Anzahl von AdBlockern auf Smartphones und Tablets steigt und steigt: Allein während der vergangenen drei Wochen hat sich die Nutzungsrate verdreifacht. Gab es im Oktober noch durchschnittlich 1,8 Prozent Adblocking auf Android-Geräten, liegt diese Zahl Ende November bereits bei 6,3 Prozent. Dieses massive Wachstum ist vor allem auf die Einführung des Android-Browsers "Samsung Internet v6.2" zurückzuführen.

Anzeige
Anzeige

Diese Daten gab das Berliner Digital-Unternehmen Contentpass am Donnerstag bekannt. Demnach haben sich die AbBlocking-Zahlen auf mobilen Geräten nicht nur in Deutschland, sondern auch in der Schweiz verdreifacht.

Anzeige

Dies liege vor allem an dem neuen Android-Browser „Samsung Internet v62“, erklärt Contentpass-CEO Dirk Freytag in der Mitteilung. Dieser Browser gibt seinen Nutzern die Möglichkeit, Nachrichtenangebote unter Wahrung ihrer Privatsphäre zu konsumieren – das heißt, ohne Werbebanner und ohne das damit verbundene Tracking ihrer Daten. Google hat ebenfalls bereits angekündigt, eine solche Funktion Anfang 2018 in ihrem Chrome-Browser zu integrieren.

Der Verkauf von Daten wird ab dem kommenden Jahr zusätzlich erschwert: Am 25. Mai 2018 wird die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft treten sowie die ergänzende E-Privacy-Verordnung, die dafür sorgen sollen, dass Webseiten-Betreiber die Daten ihrer Nutzer nicht mehr ohne deren explizite Einwilligung speichern, verwenden und/oder weitergeben dürfen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige