Anzeige

„Schlechteste und größte Verliererin aller Zeiten“: Donald Trump erneuert Twitter-Fehde gegen Hillary Clinton

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

Donald Trump bleibt seiner Twitter-Tradition treu: Am Wochenende twittert der US-Präsident besonders gern – und teilt dabei auch besonders gern aus. Nachdem der 71-Jährige am vergangenen Wochenende Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un verklausuliert als "klein und dick" bezeichnet hatte, ist sieben Tage später seine innenpolitische Erzrivalin an der Reihe. Trump erklärte Clinton in einem Tweet zur "schlechtesten und größten Verliererin aller Zeiten", nachdem seine demokratische Präsidentschaftsherausforderin Trump in einem Radiointerview scharf kritisiert hatte.

Anzeige
Anzeige

Nur noch wenige Tausend Likes ist Donald Trump davon entfernt, seine alte Twitter-Bestmarke direkt nach dem Wahlsieg zu übertreffen – mit dem Tweet vom letzten Wochenende über Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un.

Der Tweet scheint Trump zu beflügeln. Erneut schlug der amerikanische Präsident am Wochenende auf dem 280-Zeichendienst eine härtere Gangart an, die sich diesmal an seine Erzrivalin der vergangenen US-Wahl richtete.

„Die betrügerische Hillary ist die schlechteste (und größte) Verliererin aller Zeiten. Sie kann es einfach nicht lassen, was sehr gut für die republikanische Partei ist“, twitterte Trump, um dann seine Bitte von vor einem Monat zu wiederholen, sie möge in drei Jahren noch einmal bei der nächsten Wahl antreten.

Clinton über Trump in Radio-Interview: „Er hat das Amt entehrt“

„Hillary, komm mit Deinem Leben zurecht und versuche es in drei Jahren noch mal“, so Trumps vergifteter Ratschlag, der 160.000 Likes in den ersten 24 Stunden einsammelte – und damit die meisten Twitter-Herzen seit dem „Klein und dick“-Tweet in Richtung von Kim Jong-un.

Vorausgegangen war ein Radio-Interview der früheren US-Außenministerin, in dem Clinton sagte, sie hätte nicht erwartet, dass sich Trump im Weißen Haus so schlecht präsentieren würde, wie er es tue. „Er hat das Amt entehrt“,  watschte Clinton Trump ab.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige