Anzeige

“Gegenseitige Erwartungen nicht erfüllt”: Jung von Matt trennt sich von Vorständen Thomas Strerath und Larissa Pohl

Thomas Strerath, Jean-Remy von Matt (re.) und Larissa Pohl
Thomas Strerath, Jean-Remy von Matt (re.) und Larissa Pohl

Aktuell feiert Jung von Matt mit den Viral-Hits für Saturn (“Anna”) und die BVG (“Ohne Dich”) zumindest in der Außenwahrnehmung zwei Achtungs-Erfolge. Den Job der Vorstände Larissa Pohl und Thomas Strerath rettete das allerdings nicht. Am heutigen Freitag kommunizierte die Agentur die Trennung von den beiden Top-Werbern. Die Begründung von Gründer Jean Remy von Matt fiel ungewöhnlich deutlich aus.

Anzeige
Anzeige

So lässt sich der Agentur-Gründer mit den Worten zitieren: “Dass gegenseitige Erwartungen nicht erfüllt werden, gehört leider zur Natur unseres Geschäfts. Dennoch bin ich dankbar für die vielen Impulse, die Larissa und Thomas eingebracht haben und nach wie vor einbringen.“

Die Verträge von Pohl, die bei den Hamburgern für Strategie zuständig war und dem Produkt-Vorstand Strerath laufen noch bis August 2018. Die Pressemitteilung zitiert sie mit der Aussage: “Für Jung von Matt zu arbeiten war eine Herzenssache. Wir werden die vielen Menschen vermissen, die hier immer für die beste kreative Lösung kämpfen.”

Anzeige

Strerath und Pohl waren erst im Herbst 2015 zu Jung von Matt gekommen bzw. in den Vorstand aufgerückt.

Über die Hintergründe der Trennung ist derzeit noch nichts bekannt. In den vergangenen Jahren kämpfte die Agentur bei den Umsätzen mit kräftigen Rückgängen. So betrug das Einnahme-Minus im Jahr 2016 rund zehn Prozent. Die Hamburger setzten demnach 116 Millionen Euro um. Die Mitarbeiterzahl lag Ende 2016 bei 1043.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige