Anzeige

#trending: die Legende Gigi Buffon, die kostenlosen Kitas in Niedersachsen, Taylor Swift und die Klamotten der „Justice League“-Amazonen

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Tennis. Manchmal auch ein sehr unbefriedigender Sport. Da schaut man etwa 1:45 Stunden zu, wie sich Roger Federer und Alexander Zwerew bei den ATP-Finals bekämpfen und es nach zwei Sätzen denkbar knapp 7:6 und 5:7 steht - nur um dann blitzschnell eine 1:6-Niederlage Zwerews im dritten Satz zu sehen. Die ganze Spannung der beiden ersten Sätze: völlig egal.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Das Thema des Dienstags war in den sozialen Netzwerken eindeutig die verpasste WM-Qualifikation der italienischen Fußball-Nationalmannschaft. Zahlreiche deutsche Medien erreichten mit entsprechenden Artikeln Tausende Interaktionen bei Facebook und Twitter. Bild kam mit „Schlecht für die WM, gut für uns – ITALIEN RAUS!“ auf 11.600, die Welt mit „Italien verpasst die WM – Schweden qualifiziert“ auf 9.100, Spiegel Online mit „Playoff-Rückspiel gegen Schweden: Italien verpasst WM in Russland“ auf 5.000, usw. Der erfolgreichste Artikel eines deutschsprachigen Mediums war in Sachen Likes & Co. erneut eine Satire des Postillons: „Niederlande und Italien planen eigene WM mit allen ausgeschiedenen Mannschaften“ erreichte 23.600.

#trending // Social Media

Das italienische Fußball-WM-Aus in der Qualifikation war am Dienstag nicht nur in Deutschland das Thema des Tages, sondern beinahe rund um die Welt. Insbesondere Gianluigi Buffon, der seine Nationalmannschafts-Karriere direkt nach dem Match beendete, bewegte die Fans. Und seine Kollegen. Eine besonders rührende Botschaft von Torwart Iker Casillas wurde dabei zum gigantischen Social-Media-Hit. Casillas postete ein Foto des weinenden Buffon und schrieb u.a.: „Ich will dich nicht so sehen! Ich will dich wie zuvor sehen, als das, was du für viele noch bist: eine Legende.“ Sein Tweet wurde über 470.000 mal geliket und geretweetet, sein Facebook-Post kam auf 180.000 Interaktionen.

#trending // Wahljahr 2017

Für die Schlagzeile des Tages sorgten im deutschsprachigen Raum am Dienstag nicht die zähen Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen, sondern die schon viel konkreteren Koalitionsgespräche zwischen SPD und CDU für eine neue niedersächsische Landesregierung. Die Schlagzeile zeigt zudem, dass auch Regionalmedien ganz groß in den sozialen Netzwerken sein können. Die Story „Kita in Niedersachsen wird kostenlos“ der Hannoverschen Allgemeinen verbreitete sich so massiv auf Facebook und Twitter, dass sie mit 19.800 Interaktionen zum erfolgreichsten deutschsprachigen journalistischen Artikel des Tages wurde. Und das, obwohl sie auf der HAZ-Website hinter der Bezahlschranke steckt. Auch ein gutes Beispiel dafür, dass es oft Schlagzeilen oder kurze Infos sind, die in den sozialen Netzwerken Erfolg haben – und nicht immer auch die Artikel, die dahinter stecken.

[Nachtrag: Wie HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt mitteilt, sind Bezahl-Artikel auf HAZ.de dann frei zugänglich, wenn der Klick aus einem sozialen Netzwerk heraus geschieht. Der letzte Satz meiner Analyse ist also so nicht korrekt. Sorry!]

Anzeige

#trending // Entertainment

Jimmy Fallons erste Show nach dem Tod seiner Mutter hat für einiges Aufsehen gesorgt. Sein Worte rührten Millionen, auf Facebook erzielte der kleine Clip 2,6 Millionen Abrufe in 18 Stunden. Fallon erzählt darin, dass er als kleiner Junge oft dreimal die Hand seiner Mutter gedrückt hat, im Sinne von „Ich liebe Dich“. Beinahe noch rührender als Fallons Worte war aber der Auftritt von Taylor Swift, die kurzfristig für die Show gebucht worden war und dort ausgerechnet den Song „New Year’s Day“ statt eines Hits performte. Ein Satz aus den Lyrics lautet: „You squeeze my hand three times in the back of the taxi“. „Tonight Show“-Autor und -Producer Mike DiCenzo twitterte eine Reihe von Tweets dazu, u.a. „Whatever you think of Taylor, she did something beautiful for Jimmy and our show today, and we’re forever grateful.

#trending // Worldwide

In den kommenden Tagen startet weltweit das neue Superhelden-Epos „Justice League“ in die Kinos, ein Film aus dem DC-Universum mit Batman, Superman, Wonder Woman & Co.. Kurz vor Start sorgen Bilder für eine kleine Empörungswelle. Die Bilder zeigen die Amazonen-Kämpferinnen, einmal aus dem „Wonder Woman“-Film, einmal aus dem neuen „Justice League“. Die Bilder passen perfekt in die aktuelle Debatte, denn sie zeigen anschaulich, wie sich das Frauen-Bild unterscheidet, je nachdem, ob eine Frau oder ein Mann Regie in einem Hollywood-Film führt. Patty Jenkins‘ „Wonder Woman“-Amazonen zeigen wenig Haut, Zack Snyders‘ „Justice League“-Kämpferinnen sehr viel.

Zuerst gezeigt hatte den Unterschied die Bloggerin Kimi (alias GoldenLassoGirl). Ihr Artikelsammelte in den vergangenen Tagen rund 17.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter ein. Zahlreiche größere Medien griffen das Thema auf, mehrere Tweets sammelten zigtausende Likes und Retweets ein – u.a. vom Finnen Atte Timonen und der „Women and Hollywood“-Gründerin Melissa Silverstein.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Niederlande und Italien planen eigene WM mit allen ausgeschiedenen Mannschaften“ (23.600 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Niederlande und Italien planen eigene WM mit allen ausgeschiedenen Mannschaften“ (900 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Süddeutsche Zeitung Magazin – „Die haben nur feste sich selber gesehen

Google-SuchbegriffErfindung des Lochers (2.000.000+ Suchen) [wegen eines Google-Doodles]

Wikipedia-SeiteDavid Poisson(48.300 Abrufe) [verstorbener Skirennläufer]

Youtube-Video: ungespielt – „Unge REAGIERT auf Kochen mit Tanzverbot! | ungeklickt

Song (Spotify): Bausa – „Was du Liebe nennst“ (597.200 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Peter Maffay – „MTV Unplugged

DVD/Blu-ray (Amazon): „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ (DVD)

Game (Amazon)PlayStation Store Guthaben-Aufstockung | 20 EUR

Buch (Amazon): Jeff Kinney – „Gregs Tagebuch 12 – Und tschüss!“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Hier können Sie #trending kostenlos als Newsletter abonnieren. Sie bekommen die neueste Ausgabe dann montags bis freitags gegen 8 Uhr in Ihr Postfach.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*