Anzeige

2 Millionen Fans sehen Italiens WM-Aus bei Nitro, „Club der roten Bänder“ startet stark, aber einen Tick schwächer als im Vorjahr

Italien-Schweden.jpg
Traurige Italiener nach dem Aus in der WM-Qualifikation

Grandioser Abend für den RTL-Ableger Nitro: Mit dem WM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Schweden lockte der kleine Sender in den beiden Halbzeiten 1,71 Mio. und 2,33 Mio. Fußball-Fans an, die Marktanteile lagen bei 5,2% und 8,6%. Bei Vox lief unterdessen die dritte "Club der roten Bänder"-Staffel an - mit tollen Zahlen, aber etwas unter denen der zweiten Staffel.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Nitro triumphiert mit der WM-Qualifikation

Ein Abschluss nach Maß für die WM-Quali-Übertragungen bei Nitro: Das Spiel der Italiener gegen Schweden, durch das Italien erstmals seit 60 Jahren nicht zu einer WM fahren kann, war der erwartete Publikums-Hit. Die beiden Halbzeiten des 0:0 ausgegangenen Matches sahen bei Nitro 1,71 Mio. und 2,33 Mio. Fans, die Marktanteile lagen bei grandiosen 5,2% und 8,6%. Zum Vergleich: Das Normalniveau des Senders betrug in den jüngsten 12 Monaten 1,6%. Ähnlich die Situation bei den 14- bis 49-Jährigen. Hier entsprachen 540.000 und 730.000 Fußball-Fans Marktanteilen von 4,9% und 8,0%.

2. „Club der roten Bänder“ startet grandios, aber etwas schwächer als 2016

2,37 Mio. und 2,46 Mio. Menschen sahen unterdessen die beiden ersten Folgen der dritten und letzten „Club der roten Bänder“-Staffel bei Vox. Insbesondere die 1,52 Mio. und 1,55 Mio. 14- bis 49-Jährigen sind herausragende Zahlen, verbunden mit Marktanteilen von 14,0% und 14,8%. Allerdings: Die zweite Staffel lief vor einem Jahr noch mit 1,84 Mio. und 1,87 Mio. 14- bis 49-Jährigen, sowie 15,7% und 15,8% an. Im Gesamtpublikum gab es sogar 2,97 Mio. und 3,03 Mio. Seher. Dennoch: Auch im dritten Jahr bleibt die Serie für Vox vorerst ein Mega-Erfolg.

3. „Bauer sucht Frau“ kann Top-Niveau nicht ganz halten, gewinnt den Tag aber dennoch

Anzeige

Vor einer Woche lief RTLs „Bauer sucht Frau“ so gut wie lang nicht mehr: 5,97 Mio. sahen zu, der Marktanteil lag bei 19,3%. Dieses grandiose Niveau konnte diesmal nicht ganz gehalten werden, doch mit 5,58 Mio. und 17,4% gab es wieder starke Zahlen. Und den Tagessieg. Das ZDF kam mit seiner Premiere eines neuen „Spreewaldkrimis“ nicht an diese Zahlen heran, erreichte 4,85 Mio. Menschen und 14,8%. Das Erste fiel mit „Vorsicht, Verbraucherfalle!“ und 3,09 Mio. Sehern bzw. 9,4% unter die 10%-Marke, für „Hart aber fair“ interessierten sich danach nur 2,62 Mio. (8,4%).

4. RTL und Vox dominieren die Prime Time des jungen Publikums

Bei den 14- bis 49-Jährigen machten RTL und Vox die Spitzenplätze der Quoten-Charts unter sich aus. Den Tagessieg holte sich auch hier „Bauer sucht Frau“ – mit 1,98 Mio. und 18,6%. Hinter „GZSZ“ (1,81 Mio. / 20,7%) folgen die beiden „Club der roten Bänder“-Folgen von Vox mit den erwähnten Zahlen von 1,52 Mio. (14,0%) und 1,55 Mio. (14,8%). Platz 5 geht dann wiederum an RTL – mit „Adam sucht Eva“ uns starken Zahlen von 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 18,8%.

5. ProSieben und RTL II blass, Sat.1 und kabel eins schwach

Die anderen großen Privatsender konnten nicht mit RTL und Vox mithalten. ProSieben blieb mit 1,06 Mio. bis 1,14 Mio. 14- bis 49-Jährigen für vier alte „The Big Bang Theory“-Folgen bei 9,6% bis 11,2% hängen, Sat.1 kam mit „Navy CIS“ auf 7,5%, danach mit „Bull“ und „Hawaii Five-O“ nur auf miserable 5,9% und 5,7%, obwohl es sich um neue Folgen handelte. Damit landete der Sender nur knapp vor RTL II, wo „Die Geissens“ und „Die Reimanns“ mit 5,0% und 5,3% aber auch nicht so recht überzeugen konnten. Wie Sat.1 klar unter dem Sender-eigenen Soll landete kabel eins: mit 3,9% für „Crocodile Dundee“. Am Vorabend landete Frank Rosins Neustart „Gekauft, gekocht, gewonnen“ mit 230.000 14- bis 49-Jährigen bei ausbaufähigen 4,2%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Es wird immer deutlicher, dass sich die Zuschauer immer öfter verteilen und einem ÖR-Programm, das immer und immer wieder dasselbe und dieselben zeigen will, die Arschkarte Zeigen. Egal ob das Niveau noch mit einigen Mios für’s Schönreden der Redaktionen bei ARD, ZDF und Degeto reicht, es zeigt sich überdeutlich, dass die Zuschauer andere Programme suchen und finden. Die dritten der ARD sind immer öfter die Zuflucht der älteren, bei ZDFneo sind 2-3 ZDF-Krimi-Reihen als WH erfolgreich, sogar Voice of Germany oder die Bauern schauen sie oft lieber als den alten Schrott mit immer denselben Leuten und denselben Themen. Jetzt kommt ein weiteres Männer-Duo im Rollstuhl daher.. ständig müssen Frauen zurück ins „Dorf“. wo sie ihre Vergangenheit aufarbeiten müssen und so weiter. Weniger werden es seit Jahren bei Herzkino, das von 6 über 5 Mio auf max knapp über 4 Mio gefallen ist. Während die ARD am Freitag über ähnliche Zahlen regelrecht jubelt. Diese Pfeiffen mit drei F sind heute schon mit 11-12 % glücklich und nicht in der Lage, sich von ihren schlimmen Uralt-Frauen-Stereotypen zu trennen. Es ist unfassbar, dass – trotz der eigenen Studien – niemand eingreift in diesen Sendern. Intendant Bellut hat wohl mit seiner Ansage, man kümmere sich jetzt erst mal um „die Regisseurinnen“ gehofft, dass das ganze Thema damit erledigt ist. So muss er seine ganzen Redaktionen – Männlein wie Weiblein – nicht in harte Workshops schicken, in denen sie lernen, was eigentlich „stereotype Zuweisungen“ sind und warum ihre ins Hirn getackerte „Risikovermeidung“ dazu führt, dass sie sich an „Bewährtes“ (also schon mal erfolgreiches) klammern wie ertrinkende ans Ruder.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*