Anzeige

Rund um die Berichterstattung zur Nationalmannschaft: Madsack und T-Online starten Content-Kooperation

Content-Kooperation im Sport-Segment: T-Online-Chef Florian Harms (l.) und Marco Fenske von Madsack bilden eine Mannschaft
Content-Kooperation im Sport-Segment: T-Online-Chef Florian Harms (l.) und Marco Fenske von Madsack bilden eine Mannschaft

Zusammenarbeit für gebündelte Reichweite: Die das Sportkompetenzzentrum der Madsack Mediengruppe, der Sportbuzzer, und Ströers Nachrichtenportal T-Online legen ihre Ressourcen zusammen und starten eine Content-Kooperation im Sport-Ressort. Vorerst wollen die Unternehmen in der Berichterstattung über die Fußballnationalmannschaft zusammenarbeiten.

Anzeige
Anzeige

Der Plan sieht vor, gemeinsam Interviews zu führen und alle verfügbaren Plattformen und Kanäle zu bespielen. Dazu gehören die Auftritte im Web, Apps, die sozialen Netzwerke, Ströers Out-of-Home-Screens sowie die Zeitungen der Madsack Mediengruppe.

Mittelfristig soll die Kooperation über die Nationalmannschafts-Berichte hinaus gehen und sich auch auf die Berichterstattung der Bundesliga konzentrieren.

Für beide Parteien ist die Kooperation ein Gewinn. Madsacks Sportbuzzer ist das Kompetenzzentrum innerhalb der Mediengruppe und personell gut aufgestellt, wovon die noch junge T-Online-Redaktion, deren Sport-Ressort sieben festangestellte Journalisten beschäftigt, durchaus profitiert. Im Gegenzug steigert Madsack durch T-Online als weitere Plattform die Reichweite seiner Inhalte.

Anzeige

„Wir möchten in allen Bereichen weiter zulegen, und vor allem geht es um die drei großen R’s: Relevanz, Reichweite, Revenue“, kommentiert Madsack-Sportchef  Marco Fenske.

Für T-Online ist die Zusammenarbeit nicht die einzige Kooperation im Sport-Segment. Inhalte holt sich die Redaktion unter Chefredakteur Florian Harms auch von Spielverlagerung.de, einem Projekt von fünf Autoren, „die das Spiel aus einem anderen Winkel betrachten“, wie es im Selbstverständnis der Macher heißt. Die Kooperation mit Madsack ist bereits in kleinem Rahmen erprobt. Im Oktober strahle Madsack sein Talkformat „Sportbuzzer Fantalk 3.0“ bei Sport1 im Fernsehen aus, T-Online hatte die Runde ebenfalls übertragen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*