Anzeige

„Bergretter“ starten mit Tagessieg in die neuen Folgen, „Barcelona-Krimi“ kann Premieren-Niveau nicht halten

Bergrettern.jpg
ZDF-Serie "Die Bergretter"

Starke Staffel-Premiere für die ZDF-Serie "Die Bergretter". 5,21 Mio. Menschen sahen sie am Donnerstag ab 20.15 Uhr, der Marktanteil lag bei 16,7%. Damit gewann die Serie auch den Tag im Gesamtpublikum - relativ deutlich vor dem ARD-Duo "Tagesschau" und "Barcelona-Krimi". Der Krimi büßte gegenüber der Vorwoche klar Zuschauer ein. Stark wie eh und je und Sieger bei den 14- bis 49-Jährigen: "The Voice of Germany".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Die Bergretter“ knacken beim Comeback die 5-Mio.-Marke, ZDF bis weit nach Mitternacht über Soll

Der Donnerstagabend war ein toller Abend für das ZDF. Das lag vor allem an der ersten neuen Folge der Serie „Die Bergretter“. 5,21 Mio. Zuschauer bescherten ihr einen Marktanteil von 16,7% und den Tagessieg. Doch auch danach ging es erfolgreich weiter: das „heute-journal“ erzielte mit 4,10 Mio. Sehern einen Marktanteil von 14,7%, „maybrit illner“ lockte mit dem Thema Trump 2,82 Mio. (13,5%) und auch die Reportage „Markus Lanz – Amerika ungeschminkt“ erzielte ab 23.20 Uhr mit 1,51 Mio. Sehern noch einen Marktanteil von 13,5%.

2. „Barcelona-Krimi“ verliert Zuschauer, „Kebekus feiert Jürgen von der Lippe“ sehr beliebt im jungen Publikum

Nicht mit den „Bergrettern“ mithalten konnte der zweite „Barcelona-Krimi“. 4,39 Mio. Zuschauer bescherten ihm immerhin einen Marktanteil von 14,1%, doch im Vergleich zur Premiere vor einer Woche ging es klar nach unten. Da sahen noch 5,03 Mio. (15,4%) zu. Eine richtig guten Auftakt legte um 23.35 Uhr die „feiert“-Reihe hin: „Kebekus feiert Jürgen von der Lippe“ erzielte mit 1,44 Mio. Sehern einen Marktanteil von 12,2%, der zwischen 21.45 Uhr und 3 Uhr nachts der beste des Ersten war. Weit über dem Sender-Soll landete die Show im jungen Publikum: mit 420.000 14- bis 49-Jährigen und glänzenden 10,0%.

3. „The Voice of Germany“ siegt mit stabil-starken Zahlen in der jungen Zielgruppe, „Cobra 11“ dennoch erfolgreich

Anzeige

Die Nummer 1 bei den 14- bis 49-Jährigen hieß auch an diesem Donnerstag „The Voice of Germany“. 2,36 Mio. junge Menschen sahen die Casting-Show bei ProSieben – grandiose 24,4%. „red!“ holte sich im Anschluss mit 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährigen ebenfalls tolle 17,4%. Mit seinen 20.15-Uhr-Quoten kann auch RTL zufrieden sein: 1,52 Mio. 14- bis 49-Jährige (15,1%) entschieden sich für „Alarm für Cobra 11“. Danach ging es für „Bad Cop“ aber auf schwache 10,3% herab. Dreimal über dem Sat.1-Soll landete „Criminal Minds“ ab 20.15 Uhr – mit 860.000 bis 1,04 Mio. 14- bis 49-Jährigen und Marktanteilen von 9,9% bis 11,0%.

4. Vox punktet mit „Thor“, RTL II versagt mit den „Kochprofis“

Passend zum aktuellen Kinofilm „Thor 3: Tag der Entscheidung“ zeigte Vox am Abend „Thor – The Dark Kingdom“ aus dem Jahr 2013. Und das mit Erfolg. 860.000 14- bis 49-Jährige sahen den Film ab 20.15 Uhr – ein toller Marktanteil von 8,7% und Platz 10 der Tages-Charts. Bei RTL II versagten „Die Kochprofis“ hingegen komplett – mit nur 270.000 jungen Zuschauern und 2,7%. Der „Frauentausch“ holte sich danach mit 560.000 immerhin ordentliche 6,4%. Den ganzen Abend unter dem Soll blieb kabel eins: „Die Superbullen“ erreichten 3,5%, „Forrest Gump“ 4,4%.

5. Nitro stark mit WM-Quali-Spiel Kroatien-Griechenland

In diesen Tagen werden die letzten Spiele der Qualifikation zur Fußball-WM 2018 ausgetragen. RTL-Ableger Nitro zeigte dabei am Donnerstag den klaren Sieg Kroatiens gegen Griechenland und erreichte gute Quoten: 610.000 und 770.000 Fans sahen die beiden Halbzeiten, die Marktanteile lagen bei 1,9% und 3,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 260.000 und 350.000 Sehern sogar 2,5% und 3,8%. Über die Mio.-Marke sprang in der Prime Time das NDR Fernsehen mit zwei Ausgaben der Reihe „Länder – Menschen – Abenteuer“: 1,25 Mio. (4,0%) und 1,09 Mio. (3,5%) waren ab 20.15 Uhr dabei. Das BR Fernsehen lockte mit „Quer“ 1,12 Mio. (3.6%) Menschen, mit „Kabarett aus Franken“ danach 1,06 Mio. (3,4%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige