Anzeige

Dortmund und Bayern bescheren Sky einen Saison-Rekord und schlagen im jungen Publikum sogar die Bundesliga-„Sportschau“

Die Bundesliga bei Sky
Die Bundesliga bei Sky

Großer Erfolg für Sky: 1,78 Mio. Fans sahen dort am Samstagabend ab 18.30 Uhr das Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Match trotz kleinerer technischer Pay-TV-Reichweite sogar gegen die parallel laufende Bundesliga-"Sportschau" des Ersten. In der Sky-Zuschauer-Tabelle bauen Bayern und Dortmund ihren Vorsprung damit weiter aus.

Anzeige
Anzeige

Zunächst noch die nachgereichten Zahlen des 10. Spieltags, deren MEEDIA-Analyse wegen der Feier- und Brückentage ausgefallen war. Am Samstagnachmittag (28. Oktober) sahen die Übertragungen bei Sky 1,51 Mio. Fans. Die Konferenz kam auf 940.000 der 1,51 Mio, die Einzelspiel-Seher verteilten sich wie folgt: Hertha-Hamburg sahen 210.000, Hannover-Dortmund 150.000, Leverkusen-Köln 110.000, Schalke-Wolfsburg 60.000 und Hoffenheim-Mönchengladbach 40.000. Das Samstagabend-Match zwischen Bayern München und RB Leipzig erreichte dann 1,35 Mio. Zuschauer, am Sonntag sahen noch 630.00 Bremen-Augsburg und 470.000 Stuttgart-Freiburg.

Nun zum 11. Spieltag, dem dieses Wochenendes. Das Freitags-Spiel lief wie immer nur bei Pay-TV-Diensten und -Sendern von Eurosport, deren Zahlen nicht veröffentlicht werden. Bei Sky ging es am Samstag um 15.30 Uhr los: mit 1,30 Mio. Zuschauern, einer für die laufende Saison eher unterdurchschnittlichen Zahl. 910.000 der 1,30 Mio. sahen die Konferenz.

Unter den 390.000 Einzeloptions-Seher fanden sich 160.000 beim Spiel Hamburg-Stuttgart, 80.000 bei Freiburg-Schalke, jeweils 70.000 bei Leipzig-Hannover und Mönchengladbach-Mainz, sowie 20.000 bei Augsburg-Leverkusen.

Alles andere als unterdurchschnittlich sah es dann um 18.30 Uhr aus: 1,78 Mio. Fans saßen vor den Sky-Fernsehern, um das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und Bayern München zu sehen. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 900.000 und damit sogar mehr als bei der parallel stattfindenden „Sportschau“ des Ersten, in der die Nachmittagsspiele zusammen gefasst wurden. Ein großer seltener Erfolg für Sky. Am Sonntag schlossen Köln-Hoffenheim mit 670.000 Sehern und Wolfsburg-Hertha mit 650.000 den Spieltag ab.

Anzeige

In der von MEEDIA aus allen Sky-Zahlen errechneten Tabelle setzen sich Bayern München und Borussia Dortmund weiter vom Rest des Feldes ab. 1,16 Mio., bzw. 900.000 Zuschauer verzeichneten die beiden Clubs pro Spiel. Köln, Hamburg, Leipzig und das deutlich zurück gefallene Schalke landen bei 560.000 bis 680.000 Sehern. Auf den letzten drei Plätzen finden sich nun Bayer Leverkusen, sowie weiterhin der FC Augsburg und Mainz 05. Die Vergleichs-Platzierungen in der folgenden Tabelle beziehen sich wegen der ausgefallenen Analyse des 10. Spieltags ausnahmsweise auf den Stand von vor 14 Tagen.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2017/18
Platz Vorwoche Verein Spiele* Mio.
1 1 Bayern München 9 1,16
2 2 Borussia Dortmund 11 0,90
3 3 1. FC Köln 8 0,68
4 5 Hamburger SV 8 0,63
5 7 RB Leipzig 10 0,62
6 6 Hertha BSC 10 0,60
7 4 Schalke 04 9 0,56
8 10 Werder Bremen 9 0,52
9 9 SC Freiburg 10 0,48
10 8 Borussia Mönchengladbach 11 0,47
11 11 TSG Hoffenheim 9 0,36
12 12 Eintracht Frankfurt 9 0,33
13 14 VfL Wolfsburg 10 0,31
14 16 VfB Stuttgart 10 0,30
15 13 Hannover 96 10 0,30
16 15 Bayer Leverkusen 9 0,26
17 17 FC Augsburg 11 0,25
18 18 Mainz 05 9 0,23
Stand: 11. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / *: Spiele, die bei Sky live übertragen wurden
Rohdaten-Quelle: AGF/GfK – Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 160.000 Hamburg-Stuttgart-Zuschauern 520.000, aus 20.000 Augsburg-Leverkusen-Sehern hingegen nur 60.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige