Partner von:
Anzeige

iPhone X binnen Minuten ausverkauft: Lieferzeiten liegen bei fünf bis sechs Wochen

Apples neues Flaggschiff-Smartphone: das iPhone X © Apple
Apples neues Flaggschiff-Smartphone: das iPhone X © Apple

Endlich ist es so weit: Seit Freitag kann das iPhone X vorbestellt werden. Erwartungsgemäß groß fiel der Ansturm auf das neue Flaggschiff-Smartphone aus Cupertino aus, wenn die Vorbestellungszeiten ein Indikator sind. Binnen Minuten sprang die Lieferzeit auf mehrere Wochen, am Ende des ersten Wochenendes waren es fünf bis sechs Wochen, auf die sich Besteller einstellen müssen. Allein in China sollen bei Apple binnen der ersten fünf Stunden mehr als 5,5 Millionen iPhone X-Vorbestellungen eingegangen sein.

Anzeige
Anzeige

Mehr als diese Aussage dürfte es von Apple kaum geben: „Wir können an der unmittelbaren Kundenreaktion sehen, dass die Nachfrage ‚Jenseits von Gut und Böse ist'“, erklärte eine Apple-Sprecherin gegenüber Reuters zur Nachfrage nach dem neuen iPhone X, das seit Freitag um 9 Uhr deutscher Zeit vorbestellt werden kann und eine Woche später in den Handel kommt.

Bis 2014 hatte Apple am Montag nach Beginn des ersten Vorbestellungs- oder Verkaufswochenendes jeweils über die Höhe der Verkäufe bzw. Vorbestellungen informiert, mit dieser Praxis jedoch seit 2015 gebrochen.

iPhone X in Europa und USA bereits nach wenigen Minuten vergriffen

Entsprechend sind Analysten auf einzelne Indikatoren angewiesen, um die Nachfrage nach Apples neustem Smartphone-Flaggschiff zu bestimmen. Mit Argusaugen verfolgten Analysten am Freitag, wie schnell sich die Lieferzeiten bei den Vorbestellungen veränderten.

Fest stand erwartungsgemäß schnell: Das iPhone X war nach wenigen Minuten in den USA und Europa ausverkauft. Nur wer seine Order gegen 9 Uhr deutscher Zeit direkt platzieren konnte, konnte auf eine Lieferung zum Launchtag am kommenden Freitag hoffen.

Lieferzeit springt nach einer halben Stunde in den USA auf 5 bis 6 Wochen

Wie schnell die Lieferzeiten um Wochen nach oben sprangen, hat der langjährige Apple-Analyst Gene Munster, heute Co-Geschäftsführer des Wagnisfinanzierers Loup Ventures, in einer minutiös genauen Untersuchung unter den vier größten US-Mobilprovidern dokumentiert.

Ergebnis: Nach einer guten halben Stunde lag die Lieferzeit bereits bei fünf bis sechs Wochen.

Anzeige

Auf diese Lieferzeit müssen sich inzwischen auch Besteller in Deutschland einstellen, die ihr iPhone X-Smartphone im Apple Store beziehen.  iPhone X-Interessierte, die jetzt bestellen, dürften das neue Apple-Smartphone damit also noch im Dezember in den Händen halten.

Wie lange die Auslieferung bis zum Jahresende anhält, dürfte zum wichtigen Indikator über die Höhe der Nachfrage und Verfügbarkeit werden. KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo hatte Ende September prognostiziert, dass bei Apple bis zum Start der Erstauslieferung am 3. November sage und schreibe 40 bis 50 Millionen Vorbestellungen eingehen könnten.

Nikkei Times: Apple kann nur 20 Millionen iPhone X bis Jahresende liefern

Wie Kuo noch am vergangenen  Wochenende in einer Research-Note mitgeteilt hatte, soll der Kultkonzern aus Cupertino zur Auslieferung am kommenden Freitag lediglich zwei bis drei Millionen Exemplare des iPhone X zur Verfügung haben – diese Exemplare dürften entsprechend in den ersten Minuten der Vorbestellungsphase geordert worden sein. Wegen anhaltender Lieferengpässe rechnet der KGI Securities-Analyst nur noch damit, dass Apple bis zum Ende des Weihnachtsquartals 25 bis 30 Millionen iPhone X ausliefern kann.

Nach Einschätzung der Nikkei Times ist die Prognose immer noch zu hoch gegriffen. Wie die japanische Wirtschaftszeitung berichtet, plant Apple wegen der lang anhaltenden Produktionsengpässe bis Jahresende nämlich nur noch mit 20 Millionen Auslieferungen. Das ist nur noch die Hälfte der ursprünglich anvisierten Menge.

Nach Einschätzung des Rosenblatt Securities-Analysten Jun Zhang sollen allein in China binnen der ersten fünf Stunden 5,5 Millionen Vorbestellungen eingegangen sein.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Meedia

Meedia