Partner von:
Anzeige

#trending: die Kräuseljagdspinne, Ralf Rangnick, die politische Facebook-Müdigkeit, Camila Cabello und Fats Domino

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Was für ein Fußballabend mit RB Leipzig und Bayern München. Und was für ein Werbeabend für den Video-Assistenten, den es in der Bundesliga gibt, im DFB-Pokal aber nicht. So viele umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen gab es lang nicht mehr. Andererseits: Mit Video-Assistenten wäre der Abend nicht so unterhaltsam auf Twitter gewesen. Mehr dazu in der Rubrik #trending // Social Media.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Hab ich es nicht gesagt? Am Dienstag schrieb ich in #trending nach einem erfolgreichen österreichischen Artikel über die Kräuseljagdspinne: „Medien aus Deutschland werden mit ‚eigenen‘ Kräuseljagdspinnen-Artikeln sicher folgen.“ Und wer anders als Focus Online hätte diese Prognose wahr machen sollen? Gewohnt alarmistisch titelte die Boulevard-Website: „Sie kommt aus Italien – 20 cm, stark behaart und bissig: Kräuseljagdspinne verbreitet sich in Deutschland„. Über 10.400 Interaktionen sammelte die Story bis Mitternacht bei Facebook und Twitter ein, war damit die dritterfolgreichste journalistische Geschichte des gesamten Mittwochs im deutschsprachigen Raum.

Focus Online war übrigens nicht der einzige Trittbrettfahrer. Auch RTL NextGalileo, der ExpressDerWestenWunderweibMännersache (Unfassbare Stuss-Headline: „Giftige Kräuseljagdspinne überfällt Deutschland“), die Thüringer Allgemeinewetter.de (!), der General-Anzeiger Bonn, natürlich wize.life und noch einige mehr kamen am Dienstag und Mittwoch mit Kräuseljagdspinnen-Artikeln. Doch niemand war so erfolgreich wie Focus Online.

#trending // Social Media

Der Aufreger des Abends war das DFB-Pokal-Spiel zwischen RB Leipzig und Bayern München. Allerdings sorgte nicht das Spielgeschehen und die dramatische Entscheidung im Elfmeterschießen für die Aufregung, sondern einige sehr umstrittene Schiedsrichterentscheidungen. Insbesondere Ralf Rangnick, Sportdirektor der Leipziger, sorgte mit seinem außergewöhnlichen Verhalten für viele Social-Media-Reaktionen. Er kam beim Halbzeitpfiff von der Tribüne auf den Rasen, um dem Schiedsrichter eine umstrittene Szene auf seinem Handy zu zeigen. Bayern-Spieler Mats Hummels, wollte ihn davon abhalten.

Vor allem lustige Tweets sammelten dreistellige Like- und Retweet-Zahlen ein: „Rangnick will dem Schiri en süßes Katzenvideo zeigen, um die aggressive Stimmung zu lockern, und alle rasten aus. Unverständlich.“ von @don_sebo, „Mats Hummels‘ feuchter Traum: das Siegtor machen und es Ralf Rangnick nachher auf dem Handy vorspielen.“ vom Münchner-Merkur-Reporter Günter Klein, „Rangnick fordert Handybeweis.“ vom Journalisten-Kollege Patrick Strasser und „Müsste einjähriges Stadionverbot für #Rangnick geben wegen Platzsturm. Immer diese Problemfans, die den Fußball kaputt machen!“ von Marco-Tobias Arnold.

#trending // Wahljahr 2017

Martin Schulz war einer der Gewinner im Social-Media-Wahlkampf 2017. In den letzten sieben Tagen vor der Bundestagswahl sammelte er mit seinen über 40 Facebook-Posts fast 400.000 Interaktionen ein, lag vor allen anderen deutschen Politikern. Doch wer nun gedacht hat, Schulz hätte Social Media verstanden, würde die Netzwerke auch für die Oppositions-Arbeit nutzen, wird – zumindest vorerst – enttäuscht sein. In den vergangenen zehn Tagen hat Schulz nur einen einzigen Beitrag verfasst.

Doch Schulz ist mit seiner Nach-Wahlkampf-Abstinenz auf Facebook nicht allein: Angela Merkel hat seit der Pressekonferenz nach der Niedersachsen-Wahl gar nichts mehr von sich gegeben, bei vielen anderen Politikern sieht es ähnlich aus. Die Zahl der Facebook-Posts deutscher Politiker hat sich im Vergleich zum Wahlkampf halbiert, die Zahl der Interaktionen der Nutzer ist noch stärker zurück gegangen.

Insbesondere die großen Parteien SPD und CDU scheinen zu denken, dass Facebook ein reines Wahlkampf-Tool ist, das man nun für die nächsten dreieinhalb Jahr wieder in Ruhe lassen kann. Hoffnung macht da höchstens der für den Posten als SPD-Generalsekretär nominierte Lars Klingbeil, ein ausgewiesener Digital-Experte. Wie man die Netzwerke auch nach dem Wahlkampf nutzen kann, zeigt wieder einmal Christian Lindner: Er postet Papiere aus den Sondierungsgesprächen, Selfies mit Horst Seehofer, Videos und Positionen zu verschiedenen politischen Aspekten. Derzeit ist Lindner der einzige Politiker, der nach Interaktionen für seine Facebook-Posts mit der Konkurrenz von Rechts und Links mithalten kann. Auf den ersten zehn Plätzen der jüngsten sieben Tage finden sich vier Seiten der AfD, drei der Linken, die Facebook-Seite der NPD – und Christian Lindner plus FDP-Seite. Für Politiker von CDU/CSU und SPD ein Armutszeignis.

Anzeige

#trending // Entertainment

Das Musikvideo der Stunde stammt von der kubanisch-US-amerikanischen Sängerin Camila Cabello. Der Clip zum Song „Havana“ sammelte in den ersten 24 Stunden über 10 Millionen Views auf YouTube ein, erreichte dabei mehr als 1 Million „Mag ich“s und 270.000 Facebook- und Twitter-Interaktionen. Das Besondere an dem aufwändig produzierten Video: Der Song beginnt erst nach 2:30 Minuten. Vorher wird im Stil einer Telenovela eine kleine Geschichte erzählt. Ebenfalls interessant: Der Song wurde bereits im August veröffentlicht, ist seitdem von Platz 75 auf 5 in den deutschen Single-Charts geklettert. Der neue Clip könnte diese Position weiter verbessern.

#trending // Worldwide

Die Musikwelt trauert um Fats Domino. Der legendäre Pianist und Sänger (laut „Rolling Stone“ auf Platz 25 der „größten Musiker aller Zeiten„) starb im Alter von 89 Jahren. Zahlreiche Medien erzielten mit der Todesmeldung fünfstellige Interaktionsraten bei Facebook und Twitter, mehr als 50.000 gab es z.B. für TMZ und BBC News. Auf Twitter erinnerten sich auch viele andere Persönlichkeiten an den Musiker: Stephen King sammelte mit „RIP Fats Domino, one pf the last of the Founding Fathers. ‚Come on pretty baby, we’re gonna rock, gonna roll, until the early light.‘“ über 15.000 Likes und Retweets ein, Samuel L. Jackson mit „I found My Thrill on ‚Blueberry Hill‘! RIP Fats Domino“ 13.000 und Harry Connick Jr. mit „RIP fats domino… you helped pave the way for new orleans piano players… see you on top of that blueberry hill in the sky“ 11.000.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Nach Schmadtke-Aus: Geißbock Hennes wird neuer Geschäftsführer des 1. FC Köln“ (32.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Typ, der einst illegal 100.000 DM annahm, überwacht künftig ordnungsgemäße Parteispendenpraxis“ (2.200 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Süddeutsche Zeitung – „Das Ende der Kleinfamilie

Google-SuchbegriffLeipzig Bayern (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteFats Domino(23.000 Abrufe)

Youtube-Video: Der Heider – „ApoRed ist endlich frei! Geheidert Special

Song (Spotify): Bausa – „Was du Liebe nennst“ (667.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Dienstag)

Musik (Amazon): Bushido – „4“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Pirates of the Caribbean: Salazars Rache“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „Super Mario Odyssey“ (Nintendo Switch)

Buch (Amazon): Sebastian Fitzek – „Flugangst 7A“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Meedia

Meedia