Anzeige

Weiterer Abgang an der Ericusspitze: Carline Mohr wechselt von Spiegel Online zu Dominik Wichmanns Looping Group

Carline Mohr war vor 1,5 Jahren von Bild zu Spiegel Online gewechselt – jetzt kehrt sie der Ericusspitze den Rücken
Carline Mohr war vor 1,5 Jahren von Bild zu Spiegel Online gewechselt – jetzt kehrt sie der Ericusspitze den Rücken

In Hamburg sagt man Tschüss – das hat Carline Mohr still und leise bei Spiegel Online getan, wo sie bis vor kurzem noch CvD Audience Development war. Gegenüber MEEDIA hat die Journalistin ihre Kündigung beim reichweitenstarken Nachrichtenportal bestätigt. Damit ist sie eine von mittlerweile vier Leistungsträgern, die SpOn innerhalb kurzer Zeit verlassen haben.

Anzeige
Anzeige

In ihrem Facebook-Profil hat sie ihren Arbeitgeber Spiegel Online noch nicht der Vergangenheit hinzugefügt, ihre Biografie bei Twitter hat Carline Mohr mittlerweile aber geändert. Ein Hinweis auf ihre Stelle als CvD für Audience Development bei SpOn ist nicht mehr zu finden. Was sich bislang in Teilen der Branche herumgesprochen hat, ist nun offiziell: Carline Mohr hat Spiegel Online Mitte Oktober verlassen. Das hat die Journalistin auf Anfrage von MEEDIA bestätigt. Der Verlag wollte sich dazu nicht äußern. Die Trennung sei aber einvernehmlich und im Guten erfolgt, so Mohr.

Wie mittlerweile klar ist, wird es die Journalistin in die Agentur-Welt ziehen. Dominik Wichmann, Ex-stern-Chefredakteur und mittlerweile Gründer und Co-Geschäftsführer der Content-Marketing-Agentur Looping, gab am frühen Abend bekannt, Mohr (und ihren Hund Rio) verpflichtet zu haben. In seinem Unternehmen wird sie als Senior Editor tätig sein und den Bereich Plattform Strategie leiten.

Mohr war erst vor eineinhalb Jahren zu Spiegel Online gekommen. Für den neuen Posten gab sie die Stelle als Head of Social Media bei Bild auf, zu der sie wenige Monate vorher ernannt worden war. Nach Hamburg folgte sie ihrem ehemaligen Vorgesetzten Torsten Beeck, der im Spiegel Verlag mittlerweile digitale Strategien erarbeitet und gesamtverantwortlich für die Social-Media-Aktivitäten von Spiegel und Spiegel Online ist.

Anzeige

Als CvD für das Audience Development war Mohr auf redaktionell wie strategischer Ebene tätig, um die Aktivitäten von Spiegel Online außerhalb der Homepage zu überwachen und weiterzuentwickeln. Zu ihren Aufgaben gehörten die Entwicklung von Prozessen, um Erfolge messbarer zu machen aber beispielsweise auch die Entwicklung von Social-Video-Aktivitäten. Ob die Position in der Form nachbesetzt wird, darüber sei noch nicht entschieden, heißt es intern. Währenddessen ernannte Spiegel Online vor einigen Tagen Ayla Mayer zur neuen Ressortleiterin Social Media.

Die Kündigung steht in einer ganzen Reihe von Abgängen in den vergangenen Wochen. Erst am gestrigen Mittwoch wurde bekannt, dass der Verlag mit Timo Lokoschat einen von zwei Redaktionsleitern von Spiegel Daily verliert. Die digitale Abendzeitung ist erst vor fünf Monaten an den Start gegangen. Das ambitionierte Gemeinschaftsprojekt von Spiegel und Spiegel Online gilt als wichtiger Meilenstein in der Wachstumsstrategie der Geschäftsführung, die marktbedingte Rückgänge im Print-Segment mit digitalen Zusatzgeschäften zu kompensieren versucht.

Einige Tage zuvor vermeldete zudem das Handelsblatt mit Annett Meiritz aus dem Hauptstadtbüro sowie CvD Carsten Volkery gleich zwei langjährige Journalisten von Spiegel Online verpflichtet zu haben. Daneben hat in jüngster Vergangenheit auch Fabian Reinbold das Nachrichtenportal verlassen. Er wechselte zu T-Online und folgte damit Ex-Spiegel-Online-Chefredakteur Florian Harms.

Anmerkung der Redaktion:
Die neue Position von Carline Mohr wurde nachträglich eingefügt. Sie wurde erst nach der MEEDIA-Veröffentlichung bekannt.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*