Anzeige

Netflix-Bilanz: Streaming-Riese verbucht über 5 Millionen Neukunden im dritten Quartal

Reed Hastings: Sein Streaming-Riese Netflix wächst immer schneller
Reed Hastings: Sein Streaming-Riese Netflix wächst immer schneller

Der Boom geht weiter: Netflix konnte bei Vorlage seiner neusten Quartalszahlen erneut die Erwartungen der Wall Street pulverisieren. Nach einem Zuwachs von 5,3 Millionen neuen Abonnenten zwischen Juli und September bringt es der Streaming-Video-Pionier nun bereits auf 109,3 Millionen zahlende Kunden. Die Wall Street hatte lediglich mit einem Abonnentenzuwachs von 4,4 Millionen gerechnet; die Umsätze liegen zudem leicht über den Analystenerwartungen. Nachbörslich springt die Netflix-Aktie erneut auf neue Allzeithochs.

Anzeige
Anzeige

Das „Monster Netflix“ bleibt hungrig: Die hyperbolische Wachstumsstory des US-Streaming-Anbieters von Serien und Filmen, der in den späten 90er-Jahren noch als Versender von DVDs begonnen hatte, ging auch in den vergangenem drei Monaten ungebremst weiter.

Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres konnte sich der von Reed Hastings vor 20 Jahren gegründete Internet-Pionier über 5,3 Millionen neue Abonnenten freuen. Per Ende September bringt es Netflix damit nunmehr bereits auf 109,3 Millionen zahlende Kunden.

Netflix verbucht fast 5 Million Neukunden

850.000 neue Zuschauer wurden auf dem amerikanischen Heimatmarkt hinzugewonnen, 4,45 Millionen im Rest der Welt. Netflix konnte die Wall Street-Schätzungen, die bei 750.000 neuen Kunden in den USA bzw. 3,70 Millionen im Ausland gelegen hatten, damit deutlich übertreffen.

Anzeige

Im laufenden Quartal rechnet CEO Reed Hastings mit 6,3 Millionen neuen Kunden – deutlich mehr als von der Wall Street erwartet, die noch von 4,7 Millionen neuen Abonnenten ausgegangen war. Auch der Umsatzausblick liegt mit 3,27 Milliarden Dollar deutlich über den Konsensschätzungen von 3,16 Milliarden Dollar.

Aktie schießt auf neue Allzeithochs

In Dollar und Cent entwickelten sich Netflix‘ Geschäfte im dritten Quartal des Jahres 2017 weitgehend wie von der Wall Street erwartet. Die Erlöse trafen mit 2,99 Milliarden Dollar fast exakt die Analystenschätzungen, die bei 2,97 Milliarden Dollar gelegen hatten, während der Gewinn je Aktie mit 29 Cent je Anteilsschein etwas geringer ausfiel als die Prognosen, die bei 32 Cent je Aktie gelegen hatten.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum legten die Gewinne damit deutlich von 52 auf 130 Millionen Dollar zu. Anleger belohnten die Quartalszahlen mit weiteren Kursaufschlägen: Netflix-Aktien, die in diesem Jahr bereits von Allzeithoch zu Allzeithoch geeilt waren, ziehen nach Vorlage der Bilanz weiter an und springen bei 207 Dollar auf ein neues Rekordniveau. Netflix ist damit erstmals mehr als 90 Milliarden Dollar wert.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige