buzzer-das-letzte-aus-dem-netz
Anzeige

„In der Kürze sieht ER erotische Würze“: „Frau im Trend“ sorgt mit unsäglichen Mini-Rock-Tipps für Entrüstung

Beiträge aus dem Magazin „Frau im Trend“ sorgen im Netz für Empörung
Beiträge aus dem Magazin "Frau im Trend" sorgen im Netz für Empörung

Das Frauenmagazin "Frau im Trend" aus dem Hause Hubert Burda hat in einer seiner aktuellen Ausgaben einen Beitrag über Rocklängen veröffentlicht, der bei Twitter harsch kritisiert wird. Die Quintessenz der Meldung sei, dass Röcke ausschließlich und immer sexuelle Einladungen an Männer sind, heißt es von Seiten der vielen Kritiker. Der Beitrag ist Teil der Reihe "Freche Tipps – frivole Geheimnisse".

Anzeige
Anzeige

„Der Stoff aus dem sinnliche Männerträume sind, endet zehn bis fünfzehn Zentimeter über ihrem Knie. Der Mini-Rock!“ Mit diesen Worten beginnt der Beitrag „Mini, Midi oder Maxi: Die intimen Signale der Rocklänge“ aus dem Frauenmagazin Frau im Trend. In der dreispaltigen Meldung werden unterschiedliche Wirkungsweisen des Frauenbekleidungsstück auf Männer erläutert.

Diese sehen dabei so aus: „Bei Frauen in engem Rock, der die Knie noch frei lässt (…), sagt sein erotisches Gespür: Diese Dame ist eine Lady im Alltag – aber frei und fordernd im Schlafzimmer“. Über den „Maxi-Liebhaber“ heißt es: „Je weniger zu sehen ist, desto mehr entflammt seine Fantasie.“ Und außerdem: „Vorsicht lässt er bei ultrakurzen Minis walten, die knapp unterm Po enden. Diese Dame gehört für ihn zur Spezies Blick-Jägerin.“

Entdeckt und bei Twitter geteilt hat den Beitrag die feministische Organisation „Pink stinks“:

Die Entrüstung über die Rock-Analyse ist groß. Etliche Twitter-Nutzer können kaum glauben, dass dies ein aktueller Beitrag sein soll. Andere fragen sich, ob er wohl von einer Frau oder einem Mann geschrieben wurde.

Anzeige

Auch in der aktuellen Ausgabe vom heutigen Freitag gibt es in der Kategorie „Freche Tipps – frivole Geheimnisse“ wieder einen Beitrag, der in exakt dieselbe Kerbe haut. Dieses Mal knöpft sich der oder die Autor_in hohe Stiefel vor – denn „da steht Mann drauf“.

Darin heißt es unter anderem: „Für die allermeisten Männer ist der Mix aus Rock und hohem Schaftstiefel unwiderstehlich. Im limbischen System (…) reagiert ein unbewusstes Programm auf den Anblick, produziert Fantasien und Meinungen.“ Und weiter: „Männer lieben es, eine starke Frau zu verführen und sich dabei auszumalen, wie es wäre, wenn sie ihn sich nimmt.“

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige