Anzeige

„Bozen-Krimi“ siegt mit neuem Zuschauerrekord, „Pubertier“-Serie endet auf neuem Tief

Bozen-Krimi.jpg
"Der Bozen-Krimi: In der Falle" mit Chiara Schoras (l.) und Jeanette Hain

Toller Abend für die ARD. Der fünfte "Bozen-Krimi" war der mit Abstand erfolgreichste. Mit 6,45 Mio. Zuschauern holte er sich einen grandiosen Marktanteil von 22,1% und den deutlichen Tagessieg vor "Tagesschau" und "heute". Im ZDF ging unterdessen die "Pubertier"-Serie zu Ende - mit nur noch 2,01 Mio. und 2,12 Mio. Sehern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. „Bozen-Krimi“ holt neue Rekord-Quoten

6,45 Mio. Menschen sahen also den bisher fünften „Bozen-Krimi“, der Marktanteil lag bei 22,1%. Beides sind neue Rekorde für die Reihe. Zuvor hatte keine der Folgen mehr als 6 Mio. Zuschauer erreicht, die Marktanteile lagen maximal bei 19,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 820.000 Sehern und 9,0% zwar für ARD-Verhältnisse auch gut, sensationell sehen die Zahlen hier aber nicht aus. Immerhin wurde der Marktanteilsrekord der Reihe damit eingestellt, der Zuschauerrekord von 1,08 Mio. aus dem Februar 2016 bleibt hingegen bestehen.

2. „Pubertier“-Serie endet im ZDF miserabel

Nur ein Drittel des ARD-Publikums erreichte in der Prime Time das ZDF. 2,01 Mio. und 2,12 Mio. Menschen interessierten sich noch für die beiden letzten Folgen von „Das Pubertier – Die Serie“ – neue Tiefstwerte. Die Marktanteile lagen nur noch bei 6,8% und 7,3%, auch das sind neue Minusrekorde für die sechs Folgen der ersten und nun wohl einzigen Staffel. „Das Pubertier“ verlor damit um 20.15 Uhr nicht nur gegen Das Erste, sondern auch gegen RTLs „Alarm für Cobra 11“ (2,80 Mio. / 9,5%) und knapp auch gegen „Criminal Minds“ von Sat.1 (2,03 Mio. / 6,9%). Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte „Das Pubertier“ um 20.15 Uhr mit 5,5% ebenfalls einen Minusrekord, um 21 Uhr mit 7,3% einen etwas besseren Wert.

3. RTL gewinnt mit „GZSZ“ und „Cobra 11“ bei 14-49, schwächelt aber mit „Bad Cop“

Anzeige

In der jungen Zielgruppe gingen die beiden ersten Plätze am Donnerstag an RTL. „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ sahen 1,56 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,0%), „Alarm für Cobra 11“ danach 1,42 Mio. (15,7%). Außer diesem Duo schaffte am gesamten Tag nur noch die 20.Uhr-„Tagesschau“ des Ersten den Sprung über die Mio.-Marke – auf 1,14 Mio. und 13,8%. RTL hingegen fiel um 21.15 Uhr mit der noch recht neuen Serie „Bad Cop“ auf 890.000 junge Zuschauer und 9,9%. Erstmals gab es also einen Marktanteil von unter 10%.

4. Vox punktet mit „Expendables 3“, kabel eins mit „Spiel mit das Lied vom Tod“

ProSieben und Sat.1 landeten am Abend im jungen Publikum ungefähr bei 10%. ProSieben erreichte mit „Big Countdown“ 910.000 14- bis 49-Jährige und 10,3%. Sat.1 mit dreimal „Criminal Minds“ 700.000 bis 990.000, sowie 9,8% bis 10,9%. Gute Zahlen für Sat.1, solide für ProSieben. In der zweiten Privat-TV-Liga taten sich vor allem zwei Filme hervor: Vox lockte mit „The Expendables 3“ 770.000 14- bis 49-Jährige und erzielte damit starke 8,7%, bei kabel eins kam der Klassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“, inzwischen fast 50 Jahre alt, ab 22.25 Uhr mit 290.000 jungen Zuschauern auf 6,6%. Im Gesamtpublikum gab es mit 850.000 Sehern sogar 7,1%. Vorher blieb „Rango“ mit 2,2% bzw. 4,5% (14-49) hingegen unter dem Soll hängen. RTL II schaffte mit „Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis“ blasse 5,1%, mit den „Kochprofis“ danach etwas bessere 5,8%.

5. NDR stark mit China- und Sri-Lanka-Dokus

Abseits der großen acht Sender lief es für drei Dritte am Abend am besten. Das NDR Fernsehen lockte mit zwei Ausgaben von „Länder – Menschen – Abenteuer“ (Themen: China und Sri Lanka) ab 20.15 Uhr 1,34 Mio. und 1,17 Mio. Zuschauer, die Marktanteile lagen bei 4,5% und 4,0%. „NDR aktuell“ und „Eltern allein zu Haus: Die Winters“ rundeten den starken Abend des Senders mit 870.000 und 3,3%, sowie 840.000 und 4,3% ab. Im WDR Fernsehen erreichte ein drei Jahre alter „Tatort“ aus Köln um 20.15 Uhr 1,26 Mio. Leute und 4,3%, das BR Fernsehen kann sich über 1,13 Mio. Seher und 3,8% für „Quer“ freuen. „Asül für alle“ war danach mit 830.000 und 2,9% ebenfalls erfolgreich.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*