Anzeige

Donald Trump stellt Sendelizenz von NBC infrage – und twittert erneut gegen „Fake News-Medien“

Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump
Exzessiver Twitter-Nutzer: US-Präsident Donald Trump

Neue Twitter-Tirade vom US-Präsidenten gegen die einheimischen Medien: Nach einem Bericht von NBC, Donald Trump strebe eine Aufstockung der Nuklearwaffen an, wetterte der US-Präsident auf dem Kurznachrichtendienst gegen den US-Sender und stellt gar dessen Sendelizenz infrage. "Angesichts der ganzen Falschnachrichten, die von NBC und den Gesellschaften kommen, ist es ab wann angebracht, ihre Lizenzen in Frage zu stellen? Schlecht für das Land!" twitterte Trump. Fernsehaktien gaben darauf nach.

Anzeige
Anzeige

Ist Ivana Trump schuld? Die erste Ex-Frau des US-Präsidenten erklärte am vergangenen Wochenende im CBS News Format 60 Minutes, sie unterstützte die exzessive Twitterei ihres ehemaligen Ehemanns. Mehr noch: Trump rufe sie sogar einmal in der Woche an, um sie nach Rat zu fragen.

Ob Donald Trump mit seinen neusten Tweets gut beraten war, bleibt abzuwarten – fest steht, dass der 45. US-Präsident in den letzten 12 Stunden gleich dreimal auf Twitter neue Attacken gegen die US-Medien formuliert hat, die in der Schärfte eine neue Eskalation im schwer belasteten Verhältnis zu freien Presse bedeuten.

„Fake-NBC News hat eine Story erfunden, nach der ich das US-Atomwaffenarsenal um den Faktor zehn erhöhen wollte. Totale Erfindung, ausgedacht, um zu erniedrigen. NBC = CNN!“ twitterte Trump. Einmal in Rage, zog Trump Minuten später im nächsten Tweet gegen den 1926 gegründeten US-Traditionsfernsehsender vom Leder:

„Angesichts der ganzen Falschnachrichten, die von NBC und den Fernsehgesellschaften kommen, ist es ab wann eigentlich angebracht, ihre Lizenzen in Frage zu stellen? Schlecht für das Land!“ twitterte Trump. Wer dachte, dass es sich dabei um eine Effekthascherei in 140 Zeichen handelte, wurde zehn Stunden später eines Besseren belehrt, als Trump in noch schärferer Rhetorik mit einem weiteren Tweet nochmals nachlegte:

„Fernsehnachrichten sind so parteiisch, verdreht und falsch geworden, dass die die Sender-Lizenzen überprüft und, wenn angemessen, annulliert werden müssen. Nicht fair für die Öffentlichkeit!“ twitterte Trump. Die Aktien von Fernsehbetreibern wie CBS, Viacom, 21st Century Fox, Disney und NBC-Mutter Comcast gaben daraufhin an einem freundlichen Handelstag an der Wall Street allesamt nach.

Anzeige

Stunden zuvor hatte Donald Trump aus seiner Geringschätzung gegenüber den US-Medien beim Zusammentreffen mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau keinen Hehl gemacht: „Es ist offen gesagt ekelhaft, dass die Presse in der Lage ist, zu schreiben, was immer sie will“, erklärte Trump vor Pressevertretern.

President Trump threatened NBC on Wednesday over a report he called „pure fiction,“ and lashed out at the media, declaring that it’s „frankly disgusting the press is able to write whatever it wants to write. People should look into it.“ He added, „The press should speak more honestly. I’ve seen tremendously dishonest press. It’s not even a question of distortion.” The president was reacting to a news report that claimed he pushed senior aides for a major expansion of the U.S. nuclear arsenal. Earlier in the day, Trump on Twitter dismissed that report and raised the possibility that he would support stripping the broadcast licenses of news networks that report what he believes to be inaccurate information. „I know the capability that we have; believe me, and it is awesome, it is massive, and when they make up stories like that that’s just made up,“ Trump said in the Oval Office. “They have their sources that don’t exist, in my opinion they don’t exist. They make up the sources.”

Ein Beitrag geteilt von Washington Post (@washingtonpost) am

Entsprechend scharf fielen die Reaktionen in den sozialen Medien aus:

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige