Anzeige

ARD/ZDF Online Studie: Die junge Zielgruppe nutzt das Internet vor allem zum Medienkonsum

Die aktuelle ARD-ZDF-Onlinestudie ist da
Die aktuelle ARD-ZDF-Onlinestudie ist da

Bei der allerersten Onlinestudie von ARD und ZDF im Jahr 1997 nutzten 6,5% der Deutschen das Internet. Bei der aktuell vorgestellten neuen Auflage sind es 89,8% aller Deutschen ab 14 Jahren, die online unterwegs sind. Dabei zeigt sich, dass der Konsum von Videos online insgesamt stagniert, Streamingdienste wie Amazon Prime Video und Netflix aber vor allem bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen beliebter werden.

Anzeige
Anzeige

Videoportale wie YouTube, die Mediatheken der Fernsehsender oder Facebook, hätten ihre Bedeutung in Sachen Video im Vergleich zum Vorjahr nicht weiter steigern können, vermeldet die Studie. Wohlgemerkt basieren diese Erkenntnisse nicht auf tatsächlich gemessenen Reichweitendaten, sondern auf Befragungen. Die Reichweite der kostenpflichtigen Video-Streamingdienste sei dagegen deutlich angestiegen. Bei 14- bis 29-Jährigen seien, was amerikanische bzw. internationalen Filme und Serien betrifft, „leichte Verschiebungen“ hin zu Streamingdiensten wie Amazon Prime und Netflix festzustellen. Die Studie beeilt sich freilich festzuhalten, dass Streaming im Gesamtpublikum im Vergleich zum klassischen Fernsehen immer noch eine untergeordnete Rolle spielt. Interessant sind solche Verschiebungen freilich trotzdem.

2017 sind laut Online-Studie 62,4 Millionen Menschen der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren online gewesen, ein Anteil von 89,8 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Die Steigerung liegt bei 4,4 Millionen bzw. sechs Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr, was aber auch an einer geänderten Abfrage liegt. So wurden Leute, die etwa nur angaben Dienste wie WhatsApp zu nutzen, nunmehr auch zu Internet-Nutzern hinzugezählt, was ja durchaus Sinn ergibt.

Anzeige

Insgesamt nutzen die Deutschen im Schnitt 149 Minuten täglich das Internet. Rund 45 Minuten davon entfallen auf Mediennutzung. „Individualkommunikation“ (etwa Chatten oder Mailen) nimmt eine Stunde der Zeit ein, der Rest ist „sonstige Nutzung“. Bemerkenswert: Bei den 14- bis 29-Jährigen entfällt 2017 die meiste Zeit auf die Nutzung von Medien-Inhalten, nämlich fast zwei Stunden. Bei den 30- bis 49-Jährigen liegt die Nutzungsdauer von Onlinemedien täglich bei durchschnittlich knapp einer Stunde.

Auch Audio-Inhalte werden verstärkt online konsumiert, was die Studie vor allem auf die Beliebtheit der Musikstreamingdienste zurückführt. Die wöchentlichen Reichweite in Prozent bei der Audionutzung im Internet stieg um 13 Prozentpunkte auf 46 Prozent. Alleine die Musik-Streamingdienste legten in der Reichweite um neun Prozentpunkte auf 19 Prozent zu. Eine ausführliche Aufbereitung der aktuellen ARD/ZDF Onlinestudie ist unter www.ard-zdf-onlinestudie.de abrufbar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*