Anzeige

Google kauft Apple für 9 Milliarden Dollar! Rupert Murdochs Medium Dow Jones blamiert sich mit Fake News

Apple-Google.jpg
Zwischenzeitlich hat Google-Mutter Alphabet Apple an der Börse überholt (aber nicht gekauft)

Man kennt die Spekulationen aus den Nullerjahren: Apple und Google zusammen – das wäre die viel beschriebene "Hochzeit im Himmel" zwischen der Tech- und Internetwelt. Eine Dekade später wäre es auch der Zusammenschluss des wertvollsten mit dem zweitwertvollsten Konzern. Ausgeschlossen? Kurz nach Handelsstart an der Wall Street schockte der zu Rupert Murdoch gehörende Dow Jones Verlag mit exakt dieser Meldung: Google würde angeblich Apple übernehmen. Schnell stellte sich heraus: Es wurde eine Fake News versendet.


Anzeige
Anzeige

Um vier Minuten nach Handelseröffnung an der Wall Street – 15:34 Uhr deutscher Zeit – flatterte eine Meldung über die Ticker, die buchstäblich jedem Anleger die Sprache verschlagen musste: Google, der zweitwertvollste Konzern der Welt, würde Apple übernehmen – die Nummer eins der Börsenwelt. „Google und Apple schließen sich zusammen, um einen Tech-Giganten entstehen zu lassen“, lautete die vermeintlich historische Schlagzeile.

Es wäre ohne jede Frage die so oft bei Übernahmen bemühte „Hochzeit im Himmel“, die aus dem Stand ein fusioniertes Unternehmen mit 1,5 Billionen Dollar Börsenwert kreieren würde. Absender der Meldung: Der renommierte Verlag Dow Jones & Co, der seit dem späten 19. Jahrhundert das Wall Street Journal vertreibt und deswegen 2007 von Rupert Murdoch übernommen wurde.

Überraschende Ticker-Meldung von Dow Jones: Google will Apple angeblich für 9 Milliarden Dollar kaufen

Reflexartig begannen Aktien von Apple durch automatisierte Käufe nach oben zu schießen – wenige Sekunden nach der Meldung hatte der iKonzern schnell zwei Dollar an Wert gewonnen und notierte bei 158 Dollar. Dann dämmerte Anlegern: etwas kann mit dieser Meldung nicht stimmen.

„In einer überraschenden Entwicklung für jeden, der am Leben ist, hat Google heute verkündet, Apple für 9 Milliarden Dollar zu kaufen.“ 9 Milliarden Dollar? Bereits an dieser Stelle wird klar, dass bei der Nachricht etwas schiefgelaufen sein muss.

Anzeige

Fake News: Angeblich Übernahme von Apple durch Google 2010 noch von Steve Jobs verhandelt

Apple bringt es aktuell auf einen Börsenwert von 805 Milliarden Dollar und verfügt allein über Cash-Reserven von über 250 Milliarden (vor Abzug von Verbindlichkeiten). Nach den Gepflogenheiten der Börse würde bei einem Übernahmegebot ein Premiumaufschlag zum aktuellen Kursniveau fällig – vielleicht fehlten also zwei Nullen und Autor Josee Rose hat im Eifer des Gefechts 900 Milliarden Dollar gemeint?

Die nächsten Sätze machen dann jedoch schnell deutlich, dass der sonst so seriöse Wirtschaftsverlag hier offenkundig eine Falschmeldung versendet hatte: „Google-CEO Larry Page und der inzwischen verstorbene Steve Jobs haben den Deal in geheimen Unterredungen 2010 beschlossen. Der Deal wird verkündet, wenn Steve Jobs‘ letzter Wille vorgelesen wird.“ Das wäre 2011 der Fall gewesen – doch bereits seinerzeit brachte es Apple auf einen Börsenwert von knapp 400 Milliarden Dollar, während Google keine 200 Milliarden Dollar wert war.

Google-Mitarbeiter zum Umzug in Apples luxuriöses Hauptquartier „Yay!“

Dass offenkundig ein Scherzbold am Werk war, machen dann endgültig die letzten Absätze deutlich: „Der Deal soll morgen über die Bühne gehen und Google-Aktionäre pro Anteilsschein 9 Apple-Aktien erhalten.“ (Keine Übernahme in dieser Größenordnung erfolgt von einem zum nächsten Tag, auch das Umtauschverhältnis der Aktien ist vollkommen aus der Luft gegriffen.) Das Beste folgt jedoch zum Schluss: „Naheliegenderweise zieht Google in Apples luxuriöses Hauptquartier. Google-Mitarbeiter dazu: „Yay!“

Der Dow Jones Verlag reagierte unterdessen schnell und nahm die Meldung um 15:36 Uhr deutscher Zeit schnell wieder vom Ticker. Es folgte eine Entschuldigung: „Bitte übersehen Sie die Schlagzeilen, die zwischen 9:34 und 9:36 (amerikanischer Ostküstenzeit) über Dow Jones Newswires verbreitet wurden. Wegen eines technischen Fehlers wurden die Schlagzeilen veröffentlicht. Alle Schlagzeilen wurden entfernt. Wir entschuldigen uns für den Fehler.“

Wie es zu der Fake News kam, bleibt damit weiter ungeklärt. Möglich erscheint, dass ein Mitarbeiter vor Jahren zu Testzwecken eine ausgedachte Meldung zu einem Apple-Google-Merger mit witziger Note (und ohne jede Recherche) verfasst hat, die im Zuge eines technischen Fehlers dann versendet wurde. Für zwei Minuten hielt die Börsenwelt so den Atem über die vermeintlich größte Übernahme aller Zeiten an, ehe die Kurse nach Enttarnung der Falschmeldung schnell wieder auf ihren vorherigen Stand fielen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige