Anzeige

„Vadder, Kutter, Sohn“ bringt ZDF-Krimis in Bedrängnis, Nitro punktet mit WM-Quali-Aus der Türkei

2_Vadder_Kutter_Sohn.jpg
ARD-Komödie "Vadder, Kutter, Sohn" mit Axel Prahl (stehend) und Jonas Nay

Die ARD-Komödie "Vadder, Kutter, Sohn" hat dem Ersten die beste Freitagabend-Film-Zuschauerzahl seit April beschert. Zwar verlor sie gegen den ZDF-Krimi "Die Chefin", doch "Schuld nach Ferdinand von Schirach" ließ sie hinter sich. Im jungen Publikum war "Vadder, Kutter, Sohne" sogar die Nummer 1 um 20.15 Uhr, auch vor allen Privatsendern. Stark war am Abend auch der RTL-Ableger Nitro - mit Fußball.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Starke Zahlen für „Vadder, Kutter, Sohn“ – auch im jungen Publikum

4,62 Mio. entschieden sich am Freitagabend für die Komödie „Vadder, Kutter, Sohn“ mit Axel Prahl im Ersten, der Marktanteil lag bei 15,5%. Die 4,62 Mio. sind für den Sender die beste Freitagabend-Film-Zahl seit „Verliebt in Amsterdam“ Ende April. Im jungen Publikum lief es für die Komödie vergleichsweise sogar noch besser: Mit 1,03 Mio. 14- bis 49-Jährigen erreichte sie hier deutlich überdurchschnittliche 11,5% und lag um 20.15 Uhr sogar vor allen anderen Sendern.

2. „Die Chefin“ siegt erneut, „Schuld nach Ferdinand von Schirach“ verliert Zuschauer

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß auch an diesem Freitag „Die Chefin“. 5,40 Mio. schalteten die ZDF-Krimiserie um 20.15 Uhr ein – 18,1%. „Schuld nach Ferdinand von Schirach“ verlor hingegen rund eine halbe Million Zuschauer im Vergleich zur Vorwoche, kam mit 4,08 Mio. und 13,9% hinter „Vadder, Kutter, Sohn“ (siehe oben) und der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,48 Mio. / 16,2%) ins Ziel. Stärkstes Programm der Privatsender war „RTL aktuell“ mit 2,95 Mio., in der Prime Time „Dance Dance Dance“ mit nur 2,10 Mio. (7,5%).

3. RTLs „Dance Dance Dance“ erneut unter Soll, dennoch vor Sat.1 und ProSieben

Anzeige

Für die Privatsender war der Freitagabend keine Glanzzeit. Den Tag gewann bei den 14- bis 49-Jährigen die „heute-show“ mit 1,17 Mio. und 14,5%, um 20.15 Uhr lag mit „Vadder, Kutter, Sohn“ (1,03 Mio. / 11,5%) ebenfalls ein öffentlich-rechtliches Programm vorn. RTLs „Dance Dance“ blieb mit 990.000 und 11,2% erneut unter der Mio.-Marke und dem RTL-Normalniveau. Das reichte dennoch, um vor Sat.1 und ProSieben zu bleiben. So kam „Paul Panzers Comedy Spieleabend“ bei Sat.1 nicht über 760.000 und 8,7% hinaus, „Genial daneben“ erreichte im Anschluss immerhin recht gute 970.000 und 10,5%. Bei ProSieben sahen 870.000 „Disturbia“ – blasse 9,7%.

4. RTL II erfolgreich mit „Lara Croft“, kabel-eins-Serien erneut mies

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich am Freitag „Law & Order: SVU“ durch. Die Vox-Serie erreichte mit zwei neuen Folgen ab 20.15 Uhr 590.000 und 660.000 14- bis 49-Jährige, sowie solide Marktanteile von 6,8% und 7,2%. Über dem Soll landete dahinter RTL II mit „Lara Croft: Tomb Raider – Die Wiege des Lebens“: 540.000 junge Zuschauer und 6,0% sind ordentliche Zahlen für den Sender. Alles andere als ordentlich war hingegen erneut die Freitagabend-Performance der kabel-eins-Serien „Navy CIS“, „Navy CIS: New Orleans“ und „The Mentalist“: 280.000 bis 310.000 14- bis 49-Jährige entsprachen miserablen 3,1% bis 3,6%. Erst nach 23 Uhr ging es mit noch mehr „The Mentalist“ über die 5%-Marke.

5. Nitro punktet mit WM-Quali-Aus der Türkei, NDR und WDR mit Talks

Starke Zahlen erzielte der RTL-Ableger Nitro am Abend. Die Übertragung des WM-Qualifikationsspiels Türkei – Island erreichte ab 20.45 Uhr im Durchschnitt 840.000 Fans, der Marktanteil lag bei stolzen 3,0%. Halbzeit 2 knackte dabei mit 1,01 Mio. sogar die Mio.-Marke. Ein Millionenpublikum erreichte am Abend auch noch der zdf_neo-Krimi „Lewis“ mit 1,06 Mio. (3,6%), um 23.15 Uhr startete die neue Serie „Countdown Copenhagen“ mit 420.000 Sehern und 2,5% solide. Um 22 Uhr lief es noch für die Talks von NDR und WDR super: Die „NDR Talk Show“ erreichte um 22 Uhr 1,21 Mio. Menschen (5,7%), der „Kölner Treff“ lockte im WDR Fernsehen 1,03 Mio. (4,4%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*