Opfer von Sturm Xavier: Journalistin und Außenpolitik-Expertin Sylke Tempel ist tot

Sylke Tempel

Publishing Der Sturm Xavier hat im Norden und Osten Deutschlands viele Schäden angerichtet und für zahlreiche Todesopfer gesorgt. Wie nun bekannt wurde, ist auch Sylke Tempel darunter. Die 54-Jährige, seit 2008 Chefredakteurin der Fachzeitschrift Internationale Politik, wurde nach übereinstimmenden Medienberichten in Berlin von einem Baum erschlagen.

von MEEDIA Redaktion

Sylke Tempel studierte Politische Wissenschaften und Judaistik in München, war an der Universität der Bundeswehr u.a. wissenschaftliche Mitarbeiterin von Michael Wolffsohn. Dort wurde sie auch zur Dr. phil. promoviert.

1993 ging sie dann in den Journalismus – zunächst als Nahost-Korrespondentin der Wochenzeitung Die Woche, später als freie Autorin für Blätter wie die Jüdische Allgemeine, das österreichische Magazin Profil und den Tagesspiegel. Seit 2008 war Tempel schließlich Chefredakteurin der von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik heraus gegebenen Zeitschrift Internationale Politik. Tempel trat zudem immer wieder als Expertin in Talkshows in Erscheinung.

Wie Bild berichtet, war die 54-Jährige am Donnerstag zu Gast bei einer Veranstaltung mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel. Auf dem Rückweg ereignete sich ein tragisches Unglück, bei dem sie von einem Baum erschlagen wurde.

Auch Sigmar Gabriel gehört zu den Trauernden:

Schon gelesen?