Anzeige

#trending: der doppelte Tod des Tom Petty, der Massenmord von Las Vegas und der Tag der Deutschen Einheit

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Wer am Montagabend Twitter nutzte, wurde unweigerlich Zeuge eines erneut beschämenden Rennens um die schnellste Nachricht ohne Recherche. Blitzartig meldeten Medien aus aller Welt den Tod von Tom Petty. Problem: Er lebte noch. Mehr dazu heute in #trending - zusammen mit einem wirklich eindrucksvollen 10-Minuten-Monolog von Jimmy Kimmel zu den Geschehnissen von Las Vegas.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Las Vegas und Tom Petty waren die Themen, die deutschen Medien am Dienstag die größte Social-Media-Aufmerksamkeit bescherten. In der Nachberichterstattung zum grauenhaften Massenmord von Las Vegas dominierte dabei ein Text des Spiegel-Online-Ablegers bento zu Jimmy Kimmels emotionaler Rede in seiner Late-Night-Show. Details dazu – und zu anderen Late-Night-Reaktionen gleich bei #trending // Entertainment. Der bento-Text, eine reine Zusammenfassung von Kimmels Worten, sammelte 15.700 Likes & Co. bei Facebook und Twitter ein, war damit der stärkste journalistische Text des Tages im deutschsprachigen Raum.

Auch die weiteren erfolgreichen Las-Vegas-Stories waren emotional: Bild punktete mit „Die Opfer von Las Vegas – Sie starb in den Armen ihres Ehemanns„, Spiegel Online mit „Country-Musiker in Las Vegas: ‚Wir hatten Waffen. Sie waren nutzlos‘„. Bei den Nachrufen auf Tom Petty lag die Welt mit 7.900 Interaktionen vorn, dahinter folgen Spiegel OnlineFocus Online und die Süddeutsche Zeitung.

#trending // Social Media

Apropos Tom Petty. Der Rockstar starb am Montag gleich zweimal. Zumindest, wenn man die Berichterstattung vieler weltweiter Medien verfolgt hat – und erst recht, wenn man am Abend Twitter nutzte. Denn: Nachdem erste Meldungen kamen, Petty sei mit Herzstillstand in ein Krankenhaus eingeliefert worden, wurde schnell berichtet, der Musiker sei bereits tot. Das Problem: Er war es noch nicht. Er lag zwar im Sterben, doch die ersten Todesmeldungen waren ein Irrtum, ein schlimmer Irrtum. Pettys Tochter AnnaKim Violette reagierte auf Instagram daher verständlicherweise ungehalten. Sie griff vor allem den Rolling Stone an: „my dad is not dead yet but your fucking magazine is“ und „Try not being a trump vibe. This is my father not a celebrity. An artist and human being. Fuck u“.

Entstanden ist die zu frühe Todesmeldung offenbar durch eine Quelle bei der Polizei von Los Angeles, die Pettys Tod gegenüber CBS bestätigt haben soll. Die Polizei korrigierte die falsche Information schnell auf allen Kanälen, man sei nicht Urheber der Meldung. Doch da war es schon zu spät: Weltweit berichteten Medien über den Tod, verabschiedeten sich Mitstreiter, Kollegen und Adabeis via Twitter, Facebook und Instagram. Petty lebte da noch, musste wegen seines Zustands aber glücklicherweise nicht mehr miterleben, welches Hin und Her es zu seinem Nicht-Tod gab. Einige Stunden später endete sein Leben dann.

#trending // Wahljahr 2017

Der Festakt zum Tag der Deutschen Einheit sorgte in diesem Jahr glücklicherweise nicht für so viele Schlagzeilen wie 2016. Mangels Protesten und Geschrei stand die Rede des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Mittelpunkt der Berichterstattung. In den sozialen Netzwerken bescherte sie einigen Medien tausende Interaktionen – vor allem T-OnlineWelt und Spiegel Online.

Auf Facebook setzten diverse Politiker Posts zum Feiertag ab und sammelten vierstellige Interaktionsraten ein. So gab Angela Merkel eine Anwesenheitsbestätigung abMartin Schulz packte seine Wahlkampf-Forderungen ausDie Linke trommelte für gleiche Löhne und Renten in Ost und West, Die Partei war „für zwei Deutschland, in denen wir gut und gerne leben“ und die AfD… die machte, was sie immer macht.

Anzeige

#trending // Entertainment

Die drei weltweit erfolgreichsten Facebook-Posts des Dienstags stammten allesamt aus US-Late-Night-Shows – und hatten natürlich alle mit den Geschehnissen von Las Vegas zu tun. Auf Platz 3: die „Daily Show“ mit einem Vierminüter von Host Trevor Noah, der darüber sinnierte, warum gerade jetzt über die Waffengesetzgebung gesprochen werden muss. 9,1 Mio. Abrufe gab es bis Mitternacht deutscher Zeit, außerdem 357.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare. Rang 2 ging an den Beginn der „Tonight Show“, an dem Miley Cyrus mit Adam Sandler den Dido-Song „No Freedom“ performte – „no love without freedom – no freedom without love“. 14,5 Mio. Abrufe und 483.000 Interaktionen.

Unangefochtene Nummer 1 war aber wieder einmal Jimmy Kimmel. In einem zehnminütigen Monolog setzte er sich sehr emotional und mit Tränen kämpfend dafür ein, endlich das Waffenrecht zu verschärfen. Höhepunkt in Richtung Senats-Mehrheitsführer Mitch McConnell und Sprecher des Repräsentantenhaus Paul Ryan, die für die Opfer beten wollten: „They should be praying. They should be praying for God to forgive them for letting the gun lobby run this country.“ 18 Millionen sahen den 18-Minuten-Clip in den ersten 20 Stunden auf Facebook, sagenhafte 780.000 Likes & Co. kamen dabei zusammen. Auf YouTube gab es weitere 4,2 Mio. Abrufe, auch in Deutschland war das Video auf Platz 1 der YouTube-Trends.

Jimmy’s thoughts on the tragedy in Las Vegas… #VegasStrong

Posted by Jimmy Kimmel Live on Montag, 2. Oktober 2017

#trending // Worldwide

Die Waffengesetzgebung ist auch außerhalb der Late-Night-Shows das prägende Thema im Nachklapp zu Las Vegas – neben den üblichen Gebeten und Betroffenheitsbekundungen natürlich. Einige der Reaktionen auf Twitter mit den meisten Reaktionen: Comedian und Schauspieler Billy Eichner twitterte: „GUN CONTROL NOW. ENOUGH ALREADY. GROW THE FUCK UP. THE AVERAGE PERSON DOESN’T NEED A FUCKING MACHINE GUN. ENOUGH ALREADY. ENOUGH. ENOUGH.„, Hillary Clinton: „Our grief isn’t enough. We can and must put politics aside, stand up to the NRA, and work together to try to stop this from happening again.“ und Schauspieler Kal Penn: „Americans killed on 9/11: 2,996 – Days it took Congress to authorize war: 3 – Americans killed by guns in 2017: 11,652 – Days in 2017 so far:275„.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Las Vegas: NRA schickt Geschenkkorb mit Trostwaffen an Angehörige von Opfern“ (25.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Las Vegas: NRA schickt Geschenkkorb mit Trostwaffen an Angehörige von Opfern“ (1.700 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – „Mannomannomann

Google-SuchbegriffEverysize (200.000+ Suchen) [„Die Höhle der Löwen“]

Wikipedia-SeiteTom Petty(79.800 Abrufe)

Youtube-Video: Jimmy Kimmel Live – „Jimmy Kimmel on Mass Shooting in Las Vegas

Song (Spotify): Post Malone – „Rockstar“ (435.000 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang – „Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy Vol. 2“ [Blu-ray]

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Dan Brown – „Origin“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*