Anzeige

9,13 Mio. sehen ersten Schwarzwald-„Tatort“, starke Zahlen für „Ninja Warrior“-Finale und „Kingsman“

quoten-tatort.jpg
Die "Tatort"-Ermittler aus dem Schwarzwald: Friedemann Berg (Hans-Jochen Wagner) und Franziska Tobler (Eva Löbau)

Der erste Fall des neuen "Tatort"-Teams aus dem Schwarzwald war der erwartete Erfolg: 9,13 Mio. sahen "Goldbach", auch im jungen Publikum gewann der Krimi den Sonntag mit einem Marktanteil jenseits der 20%. Dennoch waren bei den 14- bis 49-Jährigen auch ProSieben und RTL stark: mit dem ersten "Kingsman"-Film und dem "Ninja Warrior"-Staffel-Finale.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Starke Premiere für den neuen Schwarzwald-„Tatort“

9,13 Mio. Krimifans schalteten also den ersten Fall für die Kommissare Tobler und Berg ein. Der Marktanteil lag damit bei grandiosen 27,2%, der Tagessieg war dem „Tatort“ ohnehin nicht zu nehmen. Die 27,2% sind zudem der beste „Tatort“-Marktanteil seit einem Münster-Fall im April. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es top: 2,38 Mio. Seher entsprachen hier 20,6% und ebenfalls dem klaren Tagessieg – trotz starker Programme bei RTL und ProSieben.

2. Starkes „Ninja Warrior“-Finale unterliegt noch stärkerem „Kingsman“

Hinter dem „Tatort“ kämpften im jungen Publikum RTL und ProSieben um Platz 2: Bei RTL lief das Staffel-Finale der Actionshow „Ninja Warrior Germany“ – und holte mit 1,82 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen starken Marktanteil von 16,7%. Die 1,82 Mio. sind sogar die beste Zuschauerzahl, die die Show jemals erreicht hat. Dennoch reichte es nur für Platz 3 in den Tages-Charts. Der Grund hieß „Kingsman: The Secret Service“ und lief passend zur aktuellen Kino-Fortsetzung bei ProSieben. 1,85 Mio. sahen die Wiederholung des Blockbusters, also 30.000 mehr als „Ninja Warrior“. Der Marktanteil lag wegen der kürzeren Sendedauer mit 16,6% minimal unter der RTL-Show. Klar dahinter landete Sat.1 mit „The Day After Tomorrow“: 840.000 junge Zuschauer entsprachen nur blassen 7,7%. Für RTL und ProSieben lief es auch nach den 20.15-Uhr-Programmen stark weiter: „Spiegel TV“ erreichte 1,01 Mio. 14- bis 49-Jährige und 14,8%, „Sherlock Holmes“ bei ProSieben 860.000 und 15,7%.

3. ZDF lockt mit „Inga Lindström“ 4 Millionen, „Maximilian“-Auftakt holt blasse Zahlen

Anzeige

Im Gesamtpublikum hieß der Haupt-Konkurrent des „Tatorts“ um 20.15 Uhr „Inga Lindtröm: Das Postboot in den Schären“. Immerhin 4,00 Mio. entschieden sich für den ZDF-Film, der Marktanteil lag bei soliden 11,9%. Um 22 Uhr lief bei den Mainzern der Historien-Dreiteiler „Maximilian – Das Spiel von Macht und Liebe“ an, konnte aber nicht so richtig überzeugen. 2,36 Mio. Seher entsprachen 10,2%. Stärkstes Programm der Privatsender war am Sonntag die Formel 1: Mit 3,62 Mio. Fans, die morgens ab 9.05 Uhr zusahen und für 36,8% sorgten, besiegte das Rennen sogar „Ninja Warrior“ (3,27 Mio.) und „Kingsman“ (3,09 Mio.).

4. Zweite Privat-TV-Liga blass bis miserabel, kabel eins schlägt Vox und RTL II

Für Vox, RTL II und kabel eins lief der Sonntagabend alles andere als gut. Gegen die Großen kam das Trio diesmal überhaupt nicht an. Am wenigsten schlecht erging es dabei noch kabel eins, wo 530.000 14- bis 49-Jährige dem „Supercop“ 4,8% bescherten. Vox landete mit „Das perfekte Profi Dinner“ und 470.000 jungen Zuschauern bei schwachen 4,5% und RTL II kam mit „Der Mandant“ nicht über miserable 240.000 und 2,2% hinaus.

5. Hertha vs. Bayern klar über der Mio.-Marke, zdf_neo punktet mit „Mörderische Stille“, 3sat mit „Soweit die Füße tragen“

Abseits der großen acht Sender sorgte die Bundesliga für die stärkste Zuschauerzahl des Sonntags. 1,17 Mio. Fans sahen ab 15.30 Uhr das Match zwischen Hertha BSC und dem FC Bayern München bei Sky – ein grandioser Marktanteil von 8,2%.  Um 21.45 Uhr bescherte der Fußball auch einigen Dritten Top-Quoten: Im WDR Fernsehen sahen 1,02 Mio. (3,4%) die Bundesliga-„Sportschau“, im NDR Fernsehen 750.000 (2,4%). Über die Mio.-Marke sprang um 21.45 Uhr auch zdf_neo mit „Mörderische Stille“ (1,01 Mio. / 3,9%), knapp darunter blieb um 20.15 Uhr 3sat mit „So weit die Füße tragen“: 980.000 Seher entsprachen hier 3,0%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*