Anzeige

“Jesus for Kanzler”: So würden die Partei-Agenturen für Gottes Sohn als Politiker werben

ZEIT-Die-Gruenen-FDP-SPD.jpg

Religiöse Glaubensfragen spielten in diesem Wahlkampf so gut wie keine Rolle. Die Zeit-Beilage Christ & Welt hat sich des Themas jetzt auf kreative Weise angenommen und die Werbe-Agenturen der Parteien gebeten jeweils ein Plakat für Jesus als Kanzlerkandidaten zu gestalten.

Anzeige
Anzeige

Unter dem Motto “Jesus for Kanzler” fragte sich die Redaktion, ob man auch Wahlkampf für den Sohn Gottes machen könne und wie dieser passend für die jeweilige Partei aussehen würde. Deshalb baten die Hamburger einfach die Agenturen der Parteien, diese Frage jeweils mit einem Plakat für ihren Mandanten zu beantworten. Bis auf die AfD und die CDU machten alle mit.

Dabei ist es allerdings schade, dass sich gerade die große christliche Partei vor einem Kampagnen-Motiv drückte. Stattdessen lieferten sie der Zeit ein Statement: „Aus Respekt vor der Religion halten wir es für keine vernünftige Kategorie, Jesus Christus als Spitzenkandidaten einer Partei abzubilden.“ Die anderen Entwürfe zeigen jedoch, dass es sehr wohl geht.

Ziemlich beste Antworten für Bündnis 90/Die Grüne

Anzeige

 

KNSK für die SPD

Heimat für die FDP


DiG/Trialon für die Linke

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige