Anzeige

#trending: Alice Weidels Flüchtlingsfreundschaft, Franck Ribéry, Martin Schulz, Angela Merkel, „FIFA 18“ und Channel 4

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Sind Sie momentan für die dmexco in Köln? Ich habe die Besuche der Messe schon vor einigen Jahren eingestellt. Zu laut, zu oberflächlich war sie meiner Meinung nach. Und vor allem: zu wenig kreativ für das kreativste Medium, das es gibt. Auch wenn man Werbung vermarkten möchte, kommt es schließlich auf bestmögliche Inhalte an - und die spielen auf der dmexco kaum eine Rolle.

Anzeige

#trending // News & Themen

Der populärste Artikel deutschsprachiger Medien war am Mittwoch ganz eindeutig die Zeit-Recherche über die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Eindrucksvolle 37.800 Likes, Reactions, Shares, Kommentare und Retweets gab es für die Story bei Facebook und Twitter. In beiden sozialen Netzwerken war „Alice Weidel ließ Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten“ damit die klare Nummer 1 des Tages, besiegte auch die beiden neuesten Postillon-Satiren zu den Themen Air Berlin und iPhone X.

Allzu überraschend ist der Erfolg des Zeit-Online-Textes nicht, schließlich bedient er eine insbesondere in sozialen Netzwerken weit verbreitete Emotion: die Schadenfreude. Dass ausgerechnet die AfD-Spitzenkandidatin eine syrische Asylbewerberin schwarz bei sich arbeiten lassen haben soll, sorgt natürlich in weiten Teilen der AfD-Gegnerschaft für eben solche Schadenfreude.

Weidel selbst bezeichnet die Zeit-Recherche im Übrigen auf Facebook ganz im Donald-Trump-Stil als „Fakenews“, schreibt aber: „Und ja, wir sind nunmehr seit Jahren mit einer syrischen Flüchtlingsfamilie befreundet.“ Auch das ist eine interessante Information, die bei dem einen oder anderen AfD-Sympathisanten durchaus für keine allzu positiven Gefühle sorgen dürfte. Unter dem Facebook-Eintrag wird Weidel vor allem verteidigt. Mit 6.500 Interaktionen war der Post aber deutlich erfolgloser als der Zeit-Online-Artikel.

#trending // Social Media

Die neue Champions-League-Saison ist am Dienstag gestartet. Eins der großen Diskussionsthemen des ersten Spieltags war die Auswechselung von Franck Ribéry. Der Franzose war mit seinem Aus nicht einverstanden, warf sein Trikot weg und schimpfte noch lang auf der Bank sitzend. Das Interessante: Nach dem Spiel äußerte er sich keinem Medium gegenüber. Stattdessen kam die Reaktion nun auf seiner Facebook-Seite. „Der Wurf meines nassen Trikots von letzter Nacht hat nichts mit Respektlosigkeit zu tun, oder irgendetwas anderem, dass mir vorgeworfen wird von Leuten, die glauben oder vortäuschen mich zu kennen“, schrieb er u.a. Über 44.000 Likes & Co. waren die Folge, damit war der „Mia san Mia“-Post Ribérys zweiterfolgreichster des bisherigen Jahres.

Ich war immer einer der ehrlichen und loyalen Spieler in diesem Geschäft, ich respektiere die Fans und ich respektiere…

Posted by Franck Ribéry on Mittwoch, 13. September 2017

#trending // Wahljahr 2017

Sehr öffentlichkeitswirksam verbreitete Martin Schulz am Dienstagabend und Mittwoch die Nachricht, er hätte Angela Merkel einen Brief geschrieben, in dem er sie zu einem zweiten TV-Duell auffordert. Zunächst gab er das in der ZDF-Sendung „Klartext, Herr Schulz!“ bekannt, kurz danach auch auf Facebook. Immerhin fast 20.000 Likes & Co. sammelte Schulz mit dem Post ein. Merkel ließ Schulz mit knappen Worten abblitzen, auf Facebook äußerte sie sich gar nicht. Schriftliches gab es aber auch von ihr, sogar Handschriftliches. „Herzlichen Dank für die 2.500.000 Likes! Ihre Angela Merkel“ schrieb sie auf einen Zettel. Der sammelte 18.400 Interaktionen ein und war damit der erfolgreichste Post deutscher Politiker am Mittwoch. Manchmal kann Erfolg auf Facebook sehr einfach sein.

#trending // Entertainment

In 14 Tagen erscheint eins der meistverkauften Videospiele des Jahres. Warum jetzt schon fest steht, dass es zu den meistverkauften gehören wird? Weil die Spiele der „FIFA“-Reihe sich immer sensationell gut verkaufen. Und so belegt „FIFA 18“ seit Tagen wieder die Spitzenplätze der Games-Verkaufs-Charts von Amazon – mit verschiedenen Versionen für PlayStation und Xbox One.

Spannend an der „FIFA“-Reihe ist auch die Tatsache, dass die Spielerbewertungen inzwischen eine der wichtigsten News im Zusammenhang mit dem Spiel sind. Hersteller Electronic Arts zelebrierte die Bekanntgabe dieser Ratings, die zeigen, wie gut die einzelnen Spieler innerhalb des Games sind, mehrere Tage lang auf Facebook, verriet die 100 besten Spieler aus „FIFA 18“ seit dem 6. September Stück für Stück. Highlight dieser Bekanntgabe war ein amüsanter Werbespot zu den #FIFA18Ratings mit zahlreichen berühmten Fußballern. 3,7 Mio. Aufrufe hat er seit der Veröffentlichung vor zehn Tagen bereits generiert.

#trending // Worldwide

Mit einem lustigen, aber doch so wahren Tweet war der britische TV-Sender Channel 4 am Mittwoch erfolgreich: „BREAKING: The world’s problems will not be solved by arguing with strangers on Twitter. We’ll update you when we have more on this story.“ posteten die Social-Media-Leute des Senders – und sammelten bis Mitternacht über 78.000 Likes und Retweets ein. Seit über vier Monaten gab es für Channel 4 keinen erfolgreicheren Tweet als diesen.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Zeit Online – „AfD: Alice Weidel ließ Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten“ (37.800 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Zeit Online – „AfD: Alice Weidel ließ Asylbewerberin schwarz für sich arbeiten“  (2.500 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Süddeutsche Zeitung – „Begnadeter Querkopf“ [Geißler-Nachruf von Heribert Prantl]

Google-SuchbegriffChampions League (200.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteHeiner Geißler(32.500 Abrufe)

Youtube-Video: Apple – „iPhone X – Introducing iPhone X – Apple

Song (Spotify): Kay One – „Senorita (318.700 Stream-Abrufe aus Deutschland am Montag)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang – „Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): „Bürgerliches Gesetzbuch BGB“ (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Mehr zum Thema

Anzeige

Alle Kommentare

  1. Interessant wäre mal eine Umfrage oder Crowd-Sourcing was bei der Wahl-Berichterstattung noch fehlt. Irgendwer wird ja hoffentlich gute Ideen haben.

    Meist werden die möglichen Koalitionen nicht gezeigt sondern fast geleugnet oder schnell übergangen wie Fotos mit der Ex-Frau o.ä.. Da könnten Onlinemedien krass besser sein als Mainstream-Presse, auch wenn GroKo dieses Mal klar vorhersehbar ist und es damit keinen Sinn macht. Aber die Mehrheit weiss wohl nicht das Rot-Rot-Grün ein paar Stimmen Mehrheit im aktuellen Bundestag hätte.

    Aktuell würden wohl 10%-20% aller Wahlkommentare entfallen, wenn die Leute nicht nur wahlOmat sondern auch http://www.wahlrecht.de/umfragen/ kennen würden. Da tut sich aktuell nicht viel und das Duell hat weder Merkel geholfen noch Schulz nennenswert gescheitert scheint mir. Dank einer Handvoll Umfrageinstituten kann man evtl auch Trends extrapolieren.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige