Anzeige

Nachfolge von Holthoff-Pförtner geregelt: Liborius-Verleger Rudolf Thiemann soll VDZ-Präsident werden

Familienverleger in vierter Generation: Rudolf Thiemann ist neuer VDZ-Chef
Familienverleger in vierter Generation: Rudolf Thiemann ist neuer VDZ-Chef

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hat offenbar einen Nachfolger für den jäh ausgeschiedenen Präsidenten Stephan Holthoff-Pförtner gefunden: Rudolf Thiemann, Verleger der Liborius-Verlagsgruppe, soll den VDZ nach MEEDIA-Informationen führen. Die Neubesetzung war nötig geworden, nachdem der Funke-Gesellschafter in diesem Sommer völlig überraschend in die Politik gewechselt war.

Anzeige
Anzeige

Die Suche nach einem Nachfolger für den ausgeschiedenen VDZ-Präsidenten Stephan Holthoff-Pförtner lief seit Wochen auf Hochtouren. Viele Kandidaten wurden gehandelt, darunter auch Burda-Vorstand Paul-Bernhard Kallen. Gruner + Jahr-Chefin Julia Jäkel, die als heiße Anwärterin galt, hatte hingegen nicht für eine Kandidatur zur Verfügung gestanden, nachdem ihr Verlag zusammen mit Zeit, Spiegel und Medweth dem VDZ nach Dissonanzen über Verbandsinterna den Rücken gekehrt hatten.

Jetzt steht fest: Rudolf Thiemann, Verleger der Liborius-Verlagsgruppe und bisheriger Vize-Chef des VDZ, soll künftig den Zeitschriftenverband leiten. Noch haben die Delegierten die Personalien nicht endgültig abgenickt. Es gilt aber als sehr wahrscheinlich, dass dies die VDZ-Delegiiereten-Versammlung am 5. November beschließt. Denn auf einem Strategietreffen seien alle Vorsitzenden der Landesverbände dem Vorschlag der Verbände der Zeitschriftenverleger Berlin-Brandenburg und der Zeitschriftenverleger in Nordrhein-Westfalen gefolgt, Thiemann der Delegiertenversammlung als Kandidaten zur Wahl des VDZ-Präsidenten vorzuschlagen.

Anzeige

Der VDZ lobt Thiemann als einen Verleger, der in der Branche bestens vernetzt sei und die verlagswirtschaftlichen Herausforderungen und ihre medienpolitischen Themen genau kenne. Der 62-Jährige verbinde „diplomatisches Geschick mit der Glaubwürdigkeit eines mittelständischen Verlegers“, erklärten die Vorsitzenden der Landesverbände. Thiemann ist geschäftsführender Gesellschafter der Liborius-Verlagsgruppe, die konfessionelle Zeitschriften in privater Trägerschaft herausgibt. Er leitet das Familienunternehmen seit 1885 in vierter Generation. Thiemanns Verlagsgruppe ist Mitglied im nordrhein-westfälischen und im bayerischen Landesverband sowie in den Fachverbänden der Konfessionellen Presse und der Publikumszeitschriften. Er ist verheiratet und hat vier Kinder.

Mit dem Mittelständler Thiemann rückt ein langjähriger Stellvertreter ins VDZ-Spitzenamt. Neben dem gebürtigen Westfalen bekleiden Klambt-Verleger Lars Joachim Rose und Stefan Rühling (Vogel Business Media) die Vize-Posten im Verband.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige