Anzeige

Bloß keine Spoiler zum Serien-Ende: „Game of Thrones“-Produzenten wollen Fake-Szenen drehen, um Medien zu verwirren

Daenerys Targaryen, ihr Drache Drogon und Jon Snow in Staffel 7 von „Game of Thrones“
Daenerys Targaryen, ihr Drache Drogon und Jon Snow in Staffel 7 von "Game of Thrones"

Im Oktober starten die Dreharbeiten zur achten und letzten Staffel des HBO-Serienhits "Game of Thrones". Wer am Ende auf dem Eisernen Thron landet, ist die in der Serienwelt wohl zurzeit meist diskutierte Frage. Um zu verhindern, dass keine Infos zum Inhalt vorab im Netz landen, will das Produktionsteam angeblich etliche Fake-Szenen drehen und so Paparazzi und Medien auf falsche Fährten locken.

Anzeige

Konkret wollen die Produzenten mehrere Versionen des Endes von Staffel 8 drehen, erklärte der HBO-Programmdirektor Casey Bloys im Gespräch mit der US-Zeitung The Morning Call. „Bei einer solchen Show muss man das einfach machen.“ Mit diesem Trick soll die Antwort auf die Frage, wie „Game of Thrones“ ausgeht, bis zum Schluss geheimgehalten werden.

Bereits in der vergangenen Staffel nutzten die Macher der Erfolgsserie diesen arbeitsaufwändigen Trick. Kit Harington aka Jon Snow erzählte im Gespräch mit Latenight-Talker Jimmy Kimmel, dass das Team während der Dreharbeiten in Spanien von etlichen Paparazzi verfolgt worden sei. Deshalb hätten sie diverse Szenen gefaked – inklusive komplett aufgebautem Set und zum Teil wahllos zusammengewürfelten Schauspielern der Serie. „Was ihr also im Netz seht, ist möglicherweise ein Fake. Möglicherweise ist es auch wahr. Wer weiß das schon?“, so Harington.

Anzeige
Anzeige