Anzeige

#trending: Birgit Schrowanges Haare, der Hurricane-Hai, ein Ablenkungsmanöver der AfD, „Fifty Shades Freed“ und 9/11

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Haben Sie "Ein Mann, eine Wahl!" gesehen? Die ProSieben-Polit-Sendung mit Klaas Heufer-Umlauf? Ich war sehr gespannt und bin nach den 60 Minuten ziemlich enttäuscht. Die Sendung ist grandios produziert - mit tollen Bildern, starker Musik, sehr modern. Aber: Die Inhalte sind leider langweilig. Heufer-Umlauf stellt auch keine sensationell anderen Fragen an die Politiker als die zahlreichen anderen Wahl-Sendungen. Schon gar keine, die explizit für die junge ProSieben-Zielgruppe spannend wären. Schade. Eine vertane Chance.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Die grauen Haare von Birgit Schrowange waren am Montag das Thema Nummer 1 in den sozialen Netzwerken. Allein der Artikel von Promiflash zum Thema sammelte 51.300 Likes, Reactions, Shares und Kommentare bei Facebook und Twitter ein – viermal so viele wie der zweitstärkste journalistische Artikel des Tages – die Bild-Story „Der Fall Maria L. (19) vor Gericht: Nach seiner Tat kiffte Hussein K. erstmal„.

Die Geschichte hinter der Schrowange-Geschichte ist dabei durchaus interessant, denn es handelt sich letztlich nur um Werbung für die neue RTL-Show „This Time Next Year“, die gestern abend um 21.15 Uhr zum ersten Mal zu sehen war. Inhalt: Jemand setzt sich ein Ziel, das er in einem Jahr erreichen will. RTL begleitet ihn und die Show findet dann nach diesem einem Jahr statt und zeigt, ob die Person ihr Ziel erreicht hat. In der Auftaktfolge ging es u.a. um Birgit Schrowange, die sich das Ziel setzte: „Heute in einem Jahr werde ich mit grauen Haaren Extra moderieren!“.

Um die Sendung zu promoten, hat RTL offenbar das Pressefoto mit Schrowanges grauen Haaren vorab an die Bild gegeben. Die machte die neue Frisur sogar zur Print-Titel-Geschichte. Problem: Als Print-Artikel landeten die grauen Haare online hinter der Bezahlschranke. Da es sich bei dem Foto aber wie gesagt nicht um exklusives Material handelte, sondern um ein normales Pressefoto, konnten es auch alle anderen Medien zeigen. Folge: Der gesamte Social-Buzz ging an Bild vorbei. Die Bezahlschranken-Story kam nur auf 250 Interaktionen bei Facebook und Twitter, lag damit zum Thema Schrowange in etwa auf Platz 30 aller Artikel.

Meilenweit davor lag vor allem Promiflash mit den 51.300 Interaktionen. Die führten dazu, dass die Boulevard-Website eine weitere Story hinterher schoss – mit zwei (!) Fan-Kommentaren, die man von Schrowanges Facebook-Seite zitierte. Die wiederum erreichte 10.000 Likes & Co. Außerdem erfolgreich: RTL Next (8.500 Interaktionen), n-tv (8.400), stern.de (4.700) und viele mehr. Wenn Bild am Montagmorgen ein paar Zeitungen mehr wegen Schrowange verkauft hat, werden ihr die fehlenden Social-Media-Interaktionen aber herzlich egal gewesen sein.

#trending // Social Media

Er ist eines der berühmtesten Memes des Internets: der Hurricane-Hai. Wann immer es einen Sturm oder ein Hochwasser gibt, postet ein Spaßvogel ein Foto von einem Hai, der angeblich genau dort lag schwamm. Erst kürzlich, als es Wasser-Fluten in Hannover gab, wurde der Hai im Hauptbahnhof „gesichtet“ – auch beim Hurricane Harvey. Und natürlich finden sich nun auch in Texas zahlreiche Haie, die im Zuge des Hurricanes Irma ins Landesinnere gespült oder geblasen wurdenEin „Twitter Moment“ zeigt weitere Fotos des Hais. und der Twitter-Nutzer Lord Single Malt bringt es auf den Punkt: „This shark has been in every major hurricane and flood for 5 years. How does he not have a job as a field reporter?

#trending // Wahljahr 2017

Die Journalistin Dagmar Rosenfeld hat im August 2011 den damaligen FDP-Generalsekretär und jetzigen Parteichef Christian Lindner geheiratet. Das ist kein Geheimnis, damals berichteten alle großen Medien über die Hochzeit. Eine simple Suche bei Google fördert auf der ersten Ergebnisseite Treffer von Bild, Süddeutscher Zeitung, stern, Spiegel Online, Welt, Focus, F.A.Z. bis hin zum Handelsblatt zu Tage.

Die AfD hält diese Information dennoch für „Fakten“, über „die Leitmedien wohl kaum berichten“ werden. Ebenso die Affäre aus dem Jahr 2000 um den Autoren Tom Kummer, der damals zahlreiche Interviews mit Stars fälschte und damit zur Entlassung der beiden „SZ-Magazin“-Chefredakteure Christian Kämmerling und Ulf Poschardt beitrug. Auch diese Story ging damals durch alle relevanten Medien – und steht z.B. auch ausführlich in der Wikipedia.

Die AfD griff Rosenfeld und Poschardt, heute in der Chefredaktion der Welt tätig, am Montag mit einem Facebook-Post an. Die beiden zweifelhaften Personen würden zusammen mit Christian Lindner hinter der angeblichen E-Mail stecken, die Alice Weidel im Jahr 2013 verfasst haben soll und die die Welt am Sonntag veröffentlicht hat. So die Lesart des Posts. In der Mail, die von Weidel stammen soll, wird die Bundesregierung als „Schweine“ verunglimpft, Nähe zu Verschwörungstheorien der Reichsbürger gezeigt und rassistisches Gedankengut verbreitet. Die Facebook-Fans der AfD klatschen Beifall für das Anti-„Leitmedien“-Post: in Form von 3.000 Likes, Shares und Kommentaren bis Mitternacht.

Wie durchsichtig das Ablenkungsmanöver von der eigentlichen E-Mail-Affäre ist, zeigt allein der letzte Satz: „Und teilen Sie diesen Beitrag, denn über diese Fakten werden die Leitmedien wohl kaum berichten.“ Quod erat demonstrandum.

Anzeige

#trending // Entertainment

Die Softporno-Saga „Fifty Shades of Grey“ geht in den dritten Teil. Am Sonntagabend wurde ein neuer Trailer veröffentlicht – und sorgte wieder für viele orgiastische Reaktionen im Netz. Allein im offiziellen „Fifty Shades“-YouTube-Account erreichte der „Fifty Shades Freed“-Teaser bis Mitternacht fast 3 Mio. Views, dazu kommen mindestens Hunderttausende Abrufe auf zahlreichen weiteren Accounts von Kinomagazinen, etc. Auf Facebook erzielte der Teaser weitere Millionen Views auf vielen Seiten, die offizielle „Fifty Shades“-Page verwies allerdings nur auf YouTube.

#trending // Worldwide

Am Montag jährten sich die New Yorker Terror-Anschläge vom 11. September 2001. Zahlreiche Erinnerungs-Posts sammelten fünf- oder sechsstellige Interaktionszahlen ein. Doch zwischen Posts und Tweets von Donald TrumpFox News und CNN schob sich ein Facebook-Post des italienischen Facebook-Giganten Fanpage.it. Die Seite hat inzwischen 6,8 Mio. Pagelikes eingesammelt und zeigt nun mit einem 68 Sekunden langen Video exemplarisch, wie Social-Media-Journalismus aussehen kann. In dieser kurzen Zeit werden die Geschehnisse von 9/11 mit eindrucksvollen Fotos und Bewegtbildern erzählt. Über 2 Mio. Video Views kamen in 24 Stunden zusammen, dazu 125.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare.

Sono passati 16 anni da quel giorno che ha cambiato la storia dell'umanità. Per non dimenticare.

Posted by Fanpage.it on Sonntag, 10. September 2017

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Nach Erdogans Reisewarnung: Hotel auf Sylt pleite, weil türkische Badegäste ausbleiben“ (68.500 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Spiegel Online – „Ex-Bundestagsfraktion: FDP begleicht seit Jahren Schulden nicht“ (1.800 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Reportagen – „27 Jahre Einsamkeit: Im Wald begegnet Christopher Knight nur ein einziges Mal einem Menschen. Er grüsst mit ‚Hi!‘ und geht schweigend weiter

Google-SuchbegriffBirgit Schrowange (100.000+ Suchen)

Wikipedia-Seite: 11. September (32.700 Abrufe)

Youtube-Video: Felixba – „90€ iPhone vs. 900€ iPhone: Wie gut sind Fakes?

Song (Spotify): Axwell Λ Ingrosso – „More Than You Know“ (296.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Sonntag)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang – „Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): „Bürgerliches Gesetzbuch BGB“ (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Viel Wikipediawissen ist nicht notwendig verbreitet. Die CSU-Zitate beispielsweise bei
    de.wikipedia.org/wiki/Visa-Affäre „(CSU)“ suchen
    sind recht interessant wenn es um faire Formulierungen geht.

    Das Wahlthema war gestern nicht wichtig genug um folgendes zu posten:
    Ist keinem die geringe Zahl von Wahlwerbe-TV-Spots aufgefallen ? Der schlaue Parteichef spart sich vielleicht Presse- und TV-Werbung weil durch
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/
    alles klar ist und auch jeder Wähler es kennen sollte und Wahlomat mir zu mühselig ist.

    D.h. wegen http://www.wahlrecht.de/umfragen/ sind solche Maßnahmen irrelevant weil jede kleine Partei sicher mit 8% im Bundestag ist.
    Wer profitiert also, wenn die AfD Wähler verliert ? CDU.
    Die hat es aber nicht nötig weil GroKo mit 37+21=58% wie bisher weitergehen kann.
    FDP mit 8%-10% bräuchte also CDU bei 40%-42% um sich mit der SPD gegenseitig in den Forderungen unterbieten zu können und dann mit 1-2 Ministerposten zufrieden zu geben. D.h. sooo unwahrscheinlich ist es nicht, das FDP-Freunde dahinter stecken könnten.

    Das Schreiben wurde auch nicht thematisiert. Damals gabs hier noch keine Flüchtlingswelle und dem AfD- und dem Protest-Wähler ist das Schreiben wohl egal und in welchen ausländischen Internet-Cafes oder Handy-Tastaturen (oder Blackberry?) hat man Umlaute ? Das man Emails z.b. an Firmen-Email-Konten archivieren muss, weil nach Jahrzehnten irgendwelche Kleinaktionäre Sammelklagen starten könnten und das Weisse Haus alles archivieren muss wissen viele wohl auch nicht obwohl genau deswegen (eigener Email-Server ohne öffentliche Archivierung) Hillary vor Gericht gestellt werden sollte. Mit der AfD will doch sowieso angeblich keiner koalieren. Ob sie im Bundestag ist, ist also recht egal wenn sie nicht mitregiert.

    Das ständige Versprechen der AfD-Fans auf „endlich mal richtige Opposition“ o.ä. wurde durch
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/sachsen-anhalt.htm
    widerlegt. Die hatten doch wohl 24% Wahlergebnis. Seitdem sind sie auf 13% abgerutscht. Eine echtere wahrere wirksamere bessere Opposition würde Prozente hinzugewinnen und immer mehr Wähler sich ärgern „hätte ich besser gleich mal AfD gewählt, weil das echte Macher und Leister sind“ was aber anscheinend nicht der Fall ist. Neue Fußballtrainer werden auch bejubelt, müssen aber schnell positive Ergebnisse abliefern.

    Die Wirkungslosigkeit und argumentative Schwäche vieler Anti-AfD-Argumentationen macht klar wieso das Land kaputt geht. Zuckerberg und die Internet-Zilliardäre mit Millionen Arbeitsplätzen haben nicht mal Trump verhindert oder Floridas Wassermangel(2) gelöst obwohl jeder schlaue Amerikaner wusste, das bei Kathrina unter W. Bush Wassermangel in New Orleans herrschte und die Autobahnen nach Florida so leer sind wie bei Walking Dead wo die Autos auch nur auf einer Richtungs-Seite stehen und tausende Florida-LKW nichts zu tun haben und leer herumstehen.
    (2) http://meedia.de/2017/09/07/amazon-schlaegt-profit-aus-hurrikan-irma-versand-und-preise-von-nestle-und-fiji-wasser-explodieren/

    Das Strategiepapier mit dem Mittel „sorgfältig geplanten Provokationen“(1) gehört beispielsweise oben sofort rein und dann kann man sich viele Vermutungen und Behauptungen wegen des TV-Abbruches und somit die Hälfte des Textes sparen und hätte den Abbruch oder Provokationen ja Crowdbasiert vorher-vermuten können wie man es mit iPhone8 ja seit Monaten fast jede Woche macht. Wurde Newtopia beendet weil es gescripted empfunden wurde ?
    (1) http://meedia.de/2017/07/18/afd-und-medien-otto-brenner-stiftung-gibt-journalisten-empfehlungen-fuer-den-umgang-mit-der-partei/

    Man muss nicht mehr sich selber überzeugen sondern alle anderen. Und Wähler von AfD auf CDU umzubewegen ist vielleicht irrelevant und stärkt nur Merkel und CDU-Einnahmen. Schulz ist wohl egal weil er ZWEI Koalitionspartner bräuchte.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*