Anzeige

„Es“-Remake mit stärkstem US-Start der Horrorfilm-Historie, „Bullyparade“ bleibt in Deutschland vorn

it-es-2017-1.jpg
"Es"

Unglaubliches erstes Wochenende für die Neuverfilmung von Stephen Kings "Es". Der Horrorfilm spielte allein in den USA 117,2 Mio. US-Dollar ein - so viel wie nie ein Film des Genres zuvor. In Deutschland, wo der Gruselstreifen erst Ende des Monats anläuft, bleibt "Bullyparade - Der Film" die Nummer 1 vor den beiden Neulingen "Barry Seal" und "The Circle".

Anzeige
Anzeige

Weitere 175.000 Menschen strömten am Wochenende in die deutschen Kinos, um den „Bullyparade“-Film von Michael Herbig zu sehen. Mit insgesamt nun 1,5 Mio. Besuchern gehört der Film hierzulande nun immerhin zu den 20 erfolgreichsten Filmen der jüngsten 12 Monate und ist kurz davor, „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“ als erfolgreichster deutscher Film des bisherigen Kinojahres 2017 abzulösen. Den sahen 1,65 Mio. Menschen.

Sechsstellige Besucherzahlen erreichten zwischen Donnerstag und Sonntag ansonsten nur noch die beiden Neulinge „Barry Seal – Only in America“ und „The Circle“. „Barry Seal“ lockte 110.000 Leute in über 460 Kinos, „The Circle“ kam in weniger als 300 Kinos auf 100.000, erzielte also einen klar besseren Durchschnitt pro Location. Der dritte große Neustart des Wochenendes, Kinderfilm „Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs“ enttäuschte mit nur 55.000 Besuchern in rund 420 Kinos.

Anzeige

Die Kino-Betreiber der USA konnten sich unterdessen über gigantische Zahlen für den Horrorfilm „Es“ freuen. Mit 117,2 Mio. US-Dollar pulverisierte er den bisherigen Start-Rekord des Genres, den bisher „Hannibal“ aus dem Jahr 2001 mit 58,0 Mio. US-Dollar hielt. Zudem startete in den USA noch nie ein Film mit einem solchen Umsatz im September – und auch noch nie im Herbst. Hätten die Kinos in Florida nicht alle wegen des Hurricanes Irma schließen müssen, wäre der Umsatz sogar noch größer gewesen. „Es“ war der einzige Film in den US-Kinos mit nennenswertem Umsatz, dem zweiten Neuling „Liebe zu Besuch“ reichten 9,0 Mio. US-Dollar für Platz 2.

Natürlich dominiert „Es“ auch die Welt-Kinocharts. Zu den 117,2 Mio. US-Dollar aus den USA kommen noch 62,0 Mio. aus 46 weiteren Ländern und Territorien. In Deutschland läuft der Film erst am 28. September an. Auf Platz 2 katapultierte sich ein Film, der eigentlich schon längst aus den meisten Kinos der Welt verschwunden war: „Spider-Man: Homecoming“. Der Grund für das Comeback: Erst jetzt lief das Superhelden-Epos in China an und sammelte dort direkt umgerechnet 70,8 Mio. US-Dollar ein. In den restlichen Ländern, in denen der Film noch zu sehen ist, kamen weitere 3 Mio. dazu, weltweit also 73,8 Mio.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*