Anzeige

#trending: Polarlichter, der „Arschloch-Sender“ RTL, Norbert Lammert, Patrick Esume und Michael Bennett

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Heute in #trending u.a. ein erschreckendes Beispiel dafür, wie sich eine falsche Behauptung verselbständigen und einem Unternehmen (in diesem Fall RTL) zigtausendfachen Hass bescheren kann. Ohne dass sich das Unternehmen dagegen wehren kann, weil die Richtigstellung niemanden interessiert. Die sozialen Netzwerke - sie können furchtbar und gemein sein.

Anzeige
Anzeige

#trending // News & Themen

Sternschnuppen, Sonnenfinsternisse und ähnliche Phänomene sind meist sichere Social-Media-Hits. Die Menschen sind einfach sehr fasziniert vom Weltall und seinen Ereignissen. Am Donnerstag sorgten nun Polarlichter für einen solchen Hit: RTL Next erzielte mit der Story „Stärkster Sonnensturm seit Jahren beschert Deutschland Polarlichter“ in den ersten fünf Stunden nach Veröffentlichung gegen 17 Uhr über 14.000 Interaktionen auf Facebook und Twitter. Kein deutschsprachiger journalistischer Artikel war am Donnerstag erfolgreicher. Die vielen Begeisterten könnten dennoch eine Enttäuschung erleben: Wolken dürften in weiten Teilen des Landes in den beiden kommenden Nächsten einen Strich durch die Polarlichter-Beobachtung machen.

#trending // Social Media

RTL ist derzeit Opfer eines perfekten Beispiels dafür, wie sich Vorwürfe in den sozialen Netzwerken weiter verbreiten, obwohl sie längst entkräftet wurden. Am vergangenen Wochenende postete eine junge Frau in der Besucherbeitrags-Rubrik der RTL-Facebook-Seite, sie hätte eine Aufzeichnung von „Dance Dance Dance“ besucht und hätte dort Beschämendes beobachtet. Eine „junge Dame mit dem Down-Syndrom“ und ihre Begleiterinnen seien umgesetzt worden und stattdessen „durften sich drei sehr junge attraktive Damen auf die Plätze setzen“. „Die anderen mussten an den Rand, mit dem schlechtesten Blick den dieses Studio zu bieten hatte. Bei längerem Beobachten ist uns dann aufgefallen, dass die ganzen schlechten Plätze mit Personen besetzt sind die alle ein Handicap haben“.

Wenn es die Wahrheit wäre, wären die Beschreibungen natürlich ein kleiner Skandal. Ein großer TV-Sender ersetzt im Publikum Menschen mit Handicaps durch attraktivere Personen. Kein Wunder, dass der Beitrag sich rasant bei Facebook weiter verbreitet. Bis Donnerstagabend wurde er über 29.000 mal geteilt, hatte 113.000 Likes und Reactions, sowie 17.000 Kommentare eingesammelt. Und minütlich werden es mehr und mehr Interaktionen.

Doch ganz offensichtlich hat die Geschichte einen Haken: Der Grund für das Umsetzen des Publikums ist ein anderer. Wie BuzzFeed News inzwischen recherchiert hat und RTL auch selbst auf Facebook gepostet hat, wurde die Dame mit Down-Syndrom aus Sicherheitsgründen umgesetzt. Die Leiterin der entsprechenden Lebenshilfe-Einrichtung schrieb an RTL: „Der Platzwechsel wurde aus Sicherheitsgründen, für Menschen mit Handicap, (Unfallverhütung und Brandschutz) vorgeschlagen, da die vorgesehenen Plätze nur über eine steile Treppe zu erreichen waren. Genau so wurde das auch erklärt, so dass es auch keine Vorbehalte gegenüber einem Platzwechsel gab. Die Teilnehmer sind dann auch zu den neuen Plätzen begleitet worden, der aus deren Sicht vorteilhafter war, weil sie wesentlich näher an der Bühne sitzen konnten.“ Und weiter: „Es kam, in unserer Anwesenheit, zu keinen diskriminierenden Äußerungen. Die beiden Teilnehmerinnen haben mir berichtet, dass sie die Veranstaltung sehr genossen haben und alle sehr nett zu ihnen gewesen seien.“

Problem: All das bekommen die Hunderttausenden, wenn nicht Millionen Menschen, die den Ursprungs-Beitrag gelesen haben, nicht mehr mit. Denn die Korrekturen verbreiten sich längst nicht so rasend wie die Vorwürfe. Der entsprechende Post von BuzzFeed Newswurde bis Donnerstagabend einmal (!) geteilt. Vom Autoren selbst. Und RTL? Sagt zu der ganzen Sache: „Es ist Wahnsinn, was ein solcher Post ausmacht. Jetzt sind wir wieder der Arschloch-Sender, obwohl es ganz anders war.

RTL sagte uns: „Jetzt sind wir wieder der Arschloch-Sender, obwohl es ganz anders war.“

Posted by BuzzFeed DE News on Mittwoch, 6. September 2017

#trending // Wahljahr 2017

Am Donnerstag legte der Wahlkampf auf Facebook eine kleine Verschnaufpause ein. Der stärkste Post eines Politikers hatte nichts mit der Bundestagswahl zu tun, sondern mit einem, der in dieser Woche Abschied nahm aus dem Bundestag: Norbert Lammert. Gregor Gysi würdigte den scheidenden Bundestagspräsidenten, der nicht mehr zur Bundestagswahl antritt, im Parlament mit einer rührenden kleinen Kurz-Intervention. Die stellte er nun auch auf Facebook und sammelte rund 6.500 Likes & Co. ein.

Norbert Lammert war nie parteiisch und nie der verlängerte Arm irgendeiner Koalition. Sein eigentlicher Verdienst…

Posted by Gregor Gysi on Donnerstag, 7. September 2017

Anzeige

#trending // Entertainment

Für die Fans der American-Football-Übertragungen aus der NFL bei ProSieben Maxx ist Patrick Esume kein Unbekannter. Im Gegenteil: Als Experte – Spitzname „Coach Esume“ – ist er dort der heimliche Star der Sendungen. Alles andere als heimlich ist nun sein Erfolg als Bestseller-Autor: Seit zwei Tagen führt sein am Donnerstag erschienenes Buch „Believe the Hype! – American Football: Mehr als nur ein Spiel“ die Amazon-Buch-Charts an, ein Einstieg in die offizielleren deutschen Bestseller-Listen wird folgen.

#trending // Worldwide

Apropos American Football. Kurz vor Start der NFL-Saison sorgt etwas, das dem Spieler Michael Bennett von den Seattle Seahawks passiert ist, für eine riesige Social-Media-Welle. Bennett, 2013 immerhin Super-Bowl-Sieger mit den Seahawks, wurde nach dem Boxkampf Mayweather vs. McGregor vor rund zwei Wochen von Polizisten mit Gewalt zu Boden gebracht und fest genommen. Laut Bennett aus keinem anderen Grund als seiner Hautfarbe. Er twitterte seine Erlebnisse am Mittwoch und sammelte seitdem mehr als 585.000 Likes und Retweets ein. Kollegen wie Colin Kaepernick griffen den Tweet auf und kamen ihrerseits ebenfalls auf Hunderttausende Reaktionen. Inzwischen wurde auch ein Video der Verhaftung veröffentlicht, Bennett selbst prüft rechtliche Schritte gegen die Polizisten.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: RTL Next – „Stärkster Sonnensturm seit Jahren beschert Deutschland Polarlichter“ (14.100 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Junge Freiheit – „Streit um Meistersingerhalle: AfD siegt vor Gericht“ (1.700 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Capital – „Suchen & Finden

Google-SuchbegriffBarry Seal (20.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteBertram Brenig(57.500 Abrufe)

Youtube-Video: AfD TV offiziell – „Alice Weidel: Deshalb bin ich gegangen! – AfD TV

Song (Spotify): Axwell Λ Ingrosso – „More Than You Know“ (311.100 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Kollegah & Farid Bang – „Jung Brutal Gutaussehend 3 (JBG3 Limited Steelbox) Box-Set, Limited Edition“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Patrick Esume – „Believe the Hype!“ (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wenn jemand wissen will, warum der Journalisums aktuell so einen schlechten Ruf hat, hier ist er:

    „Heute in #trending u.a. ein erschreckendes Beispiel dafür, wie sich eine falsche Behauptung verselbständigen (…) kann.“
    (…)
    „Der Grund für das Umsetzen des Publikums ist ein anderer.“

    Herr Schröder hat entweder hellseherische Fähigkeiten, oder er stellt ins Blaue hinein Behauptungen auf. Oder woher weiß er, das es sich um eine „falsche Behauptung“ handelt und der Grund für das Umsetzen ein anderer ist (!). Fakt ist: RTL behauptet das nur. Das ist auch im Buzzfeed-Artikel, auf den sich Herr Schröder offenbar als einzige Quelle stützt, auch journalistisch sehr sauber dargestellt.

    Stimmt das so, wie RTL das sagt oder wird den Behinderten nur eine Geschichte erzählt, damit sie beim Umsetzen keinen Ärger machen. Allerdings fällt bei Herrn Schröder unter den Tisch, dass die Frau, die den Vorgang öffentlich gemacht hat, auch folgendes behauptet: “

    „Auf Nachfrage wieso sich die nette Dame mit dem Down-Syndrom umsetzen musste, wurden wir nur mit einem „Sowas möchte man nicht im Fernsehen sehen. Auch einen Blinden hätte man umgesetzt“ vertröstet.“

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*