Anzeige

Apple-Gerüchte: Das iPhone 8 scheint nicht mehr im September in den Handel zu kommen

tim_cook_billionth_iphone.jpg
Das Warten auf das neue iPhone ist endlich vorbei © Apple

Wird das iPhone 8 pünktlich ausgeliefert oder nicht? Diese Frage bewegt Millionen von Apple-Fans. Nachdem der eigene Quartalsausblick auf einen Verkaufsstart bis Ende September hingedeutet hatte, melden vier Tage vor der Keynote mehrere US-Medien Zweifel an, ob das iPhone tatsächlich noch bis Ende des Monats in den Handel kommt. Das Wall Street Journal berichtet, Apple liege wegen der komplizierten Fertigung und Implentierung des OLED-Displays einen Monat hinter seinem Produktionsplan, während TechCrunch kolportiert, dass das iPhone 8 erst nach dem iPhone 7s ausgeliefert werde.

Anzeige

Der Fahrplan schien zu stehen: Am kommenden Dienstag, den 12 September, stellt Apple seine neuen iPhones vor, drei Tage später, am 15. September startet die Vorbestellungsphase und eine Woche später, am 22. September, wird ausgeliefert – so die Theorie.

Vier Tage vor Apples mit Abstand wichtigstem Produktlaunch seit dem iPhone 6 vor drei Jahren mehren sich nun aber doch noch die Hiobsbotschaften, die seit Monaten gerüchteweise zirkulierten.

Verzögerungsgerüchte in letzter Minute

Immer wieder wurde im Jahresverlauf darüber spekuliert, dass sich die Auslieferung des iPhone 8 durch eine geringe Verfügbarkeit der OLED-Displays und kompliziertere Fertigung verzögern könnte – obwohl Apples Ausblick auf das laufende September-Quartal den Verkaufsstart bis Monatsende anzudeuten schien.

Gestern zirkulierten neue Gerüchte. Wie das Wall Street Journal (WSJ) mit Verweis auf mit dem Vorgang vertraute Personen berichtet, liegt Apple wegen des komplizierten Fertigungsprozesses des OLED-Displays (anders als Samsung will Apple das Touch Panel offenbar über dem Display verbauen) einen Monat hinter seinem ursprünglichen Produktionsplan.

WSJ: Produktion liegt einen Monat hinter Plan

Apples Auftragsfertiger Foxconn versuche zwar mit Boni händeringend neue Arbeitskräfte anzuwerben, doch das dürfte kaum reichen, um den Produktionsengpässe auszugleichen. Die Folge: Erhebliche Verzögerungen bei der Auslieferung des neuen Flaggschiff-Modells. Der Bericht des WSJ belastetete wenig überraschend umgehend die Entwicklung der Apple-Aktie.

Während der WSJ-Artikel keine näheren Angaben zum Liefertermin des iPhone 8 machte, überbrachte Stunden später TechCrunch Apple-Fans die Hiobsbotschaft. Wie das Tech-Portal berichtet, werde die „teurere, luxuriösere Version“ des neuen Apple-Smartphones nicht zeitgleich mit dem Nachfolgemodell des iPhone 7 ausgeliefert.

In anderen Worten: Das iPhone 8 kommt später auf den Markt. Wie lange sich die Auslieferung des generalüberholten iPhones zum zehnjährigen Jubiläum des Kultsmartphones verzögert, wollte Techcrunch nicht spezifizieren. Das japanische Apple-Blog Macotakara geht unterdessen von einer Auslieferung im Oktober aus.

Anzeige
Anzeige