Anzeige

„Die Höhle der Löwen“ kehrt mit Tagessieg im jungen Publikum zurück, „Wie geht’s, Deutschland?“ im ZDF kein Erfolg

Die-Hoehle-der-Loewen-VOX.jpg
Vox-Show "Die Höhle der Löwen" mit Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel (v.l.n.r.)

Die Vox-Erfolgs-Show "Die Höhle der Löwen" ist mit gewohnt grandiosen Quoten in die neue Staffel gestartet. Zwar gab es keine Rekorde, doch mit 1,51 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 16,8% gab es im jungen Publikum direkt wieder einen Tagessieg. Insgesamt hieß die Nummer 1 des deutschen Fernsehens am Dienstag "In aller Freundschaft", die ZDF-Wahl-Sendung "Wie geht's, Deutschland?" blieb hingegen blass.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Die Höhle der Löwen“ kehrt stark zurück

2,55 Mio. Menschen entschieden sich am Dienstagabend für die erste neue Ausgabe der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“. Das entsprach einem für Vox-Verhältnisse tollen Marktanteil von 9,6%. Und: Nur Das Erste sammelte in der Prime Time noch mehr Zuschauer ein, ZDF, RTL & Co. landeten hingegen hinter Vox. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es noch besser: Mit 1,51 Mio. Sehern erkämpften sich die „Löwen“ hier den Tagessieg und einen grandiosen Marktanteil von 16,8%. An ihre Rekorde kam die Show damit aber noch nicht heran: Im vergangenen Jahr sahen bis zu 3,32 Mio. (11,3%) zu, darunter bis zu 2,04 Mio. 14- bis 49-Jährige (19,4%).

2. ARD-Serien und „Tagesschau“ siegen im Gesamtpublikum, ZDF mit „Wie geht’s, Deutschland?“ klar unter 10%

Insgesamt gewann die ARD-Serie „In aller Freundschaft“ den Tag. 5,05 Mio. sahen ab 21.05 Uhr zu – starke 17,1%. Auch Platz 2 und 3 gehen an Das Erste: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ verfolgten hier 4,21 Mio. (15,7%), „Um Himmels Willen“ um 20.15 Uhr genau 4,00 Mio. (13,7%). Kein echter Konkurrent war die ZDF-Wahl-Sendung „Wie geht’s, Deutschland?“ mit Marietta Slomka, die 2,55 Mio. einschalteten. Der Marktanteil lag damit bei 8,8%, die Sendung landete auch noch hinter Vox (siehe oben).

3. Sat.1 versagt komplett mit Prime-Time-Film

Anzeige

Zu den Verlierern des Abends gehört eindeutig Sat.1: Den Film „Die Truckerin – Eine Frau geht durchs Feuer“ aus dem Jahr 2016 sahen dort ganze 430.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei nur 4,5%. Deutlich davor landete RTL mit „Bones“: Die Erstausstrahlung kam um 20.15 Uhr auf 1,27 Mio. junge Zuschauer und 13,6%, eine ältere um 21.15 Uhr auf 1,08 Mio. und 11,3%. Bei ProSieben kamen „Die Simpsons“ mit einer neuen und drei alten Folgen ab 20.15 Uhr auf 960.000 bis 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährige, sowie 9,9% bis 12,1%.

4. „Die schlimmsten Verbrechen der Welt“ machen kabel eins nicht glücklich

kabel eins probiert es am Dienstagabend mit einer weiteren Crime-Doku-Reihe. Doch die Premiere der „schlimmsten Verbrechen der Welt“ lief nicht wie erhofft: 460.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 4,9% – etwas zu wenig für den Sender. Besser lief es um 20.15 Uhr für RTL IIs „Hartz aber herzlich“: 560.000 junge Seher reichten hier für sehr ordentliche 6,5%.

5. Nitro punktet mit WM-Qualifikation, BR triumphiert mit Münster-„Tatort“

Bei den kleineren Sendern lief es am Abend u.a. für Nitro (ehemals RTL Nitro) super. Die erste Halbzeit des WM-Qualifikationsspiels zwischen der Türkei und Kroatien sahen dort ab 20.45 Uhr 900.000 Fans (2,3%), die zweite Halbzeit ab 21.45 Uhr dann sogar 1,11 Mio. (4,5%). Auch zdf_neo sprang in der Prime Time über die Mio.-Marke: mit „Helen Dorn“ und Zahlen von 1,04 Mio. und 3,5%. „Bares für Rares“ kam am Vorabend sogar auf 1,33 Mio. und 5,4%. Noch vor Nitro und zdf_neo landete das Magazin „Visite“ im NDR Fernsehen: 1,36 Mio. Seher entsprachen hier um 20.15 Uhr 4,6%. Um 22 Uhr sahen noch 1,04 Mio. (5,2%) einen „Tatort“. Das WDR Fernsehen erreichte mit „Abenteuer Erde“ um 20.15 Uhr 1,06 Mio. Menschen und 3,7%. Die Nummer 1 der kleineren Sender war am Dienstag aber ein neun Jahre alter „Tatort“ aus Münster, den das BR Fernsehen um 20.15 Uhr wiederholte. Sagenhafte 1,80 Mio. sahen zu, der Marktanteil lag mit 6,1% in etwa beim dreieinhalbfachen BR-Normalniveau.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Löwen kann man als Dokutainment, Reality und Informations-Format ansehen. Auch kann es mehr als einen Sieger geben. Mit True Crime und anderen Sach-Formaten kann man zeitgleich dagegen womöglich schlecht punkten.

    Wer neugierig ist, hat anscheinend lieber den Löwen als den Partei-Kandidaten zugeschaut.
    An den „Strategiepapier“-Satz aus http://meedia.de/2017/07/18/afd-und-medien-otto-brenner-stiftung-gibt-journalisten-empfehlungen-fuer-den-umgang-mit-der-partei/ erinnert sich leider keiner oder ich habe es übersehen. Schade.
    Kein Sender wird gehindert, jeden Morgen im Frühstücks-TV Partei-Kandidaten 1-vs-1 antreten zu lassen oder sich brauchbare Politik-Formate einfallen zu lassen. Stefan Raab oder Harald Schmidt haben vielleicht kein Interesse. Zuckerberg hatte kein Interesse und jetzt ist Trump dort Präsident. Der einzige der ansatzweise kritisiert ist aktuell Jauch.
    http://meedia.de/2017/08/23/fuersorgliche-belagerung-guenther-jauch-kritisiert-einmischung-in-themen-und-personalwahl-seiner-alten-ard-talkshow/

    @ManniB: Es gibt genug Werbung für Rentner welche natürlich im Umfeld passender Sendungen ausgestrahlt wird. Werbe-Euros gehen dort hin, wo die Aufmerksamkeit des Publikums ist.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*