Anzeige

#trending Spezial zum TV-Duell mit Angela Merkel, Martin Schulz, Giulia Becker, fehlenden Fragen, Claus Strunz, Christian Lindner, dem Postillon und vielen mehr

jens-trending-newsletter-NL-grafik.jpg

Guten Morgen! Das TV-Duell hat am Sonntagabend nicht nur viele Millionen vor die Fernseher gelockt, es hat gleichzeitig auch die sozialen Medien dominiert, wie es selten einem Thema gelingt. Diese #trending-Ausgabe widmet sich daher nur diesem einen Thema: dem TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz.

Anzeige

#trending // Vor dem Duell

Schon vor Beginn sorgte das Duell für Diskussionen – u.a. wegen einer Panne der SPD. Ein „Dienstleister“, so die Partei später, hatte verfrüht Google-Anzeigen für die SPD geschaltet. Inhalt: „TV-Duell: Merkel verliert klar gegen Martin Schulz“. Die Anzeige war offenbar von Mitternacht bis 7 Uhr morgens zu sehen. Wohlgemerkt am frühen Sonntag und nicht am frühen Montag.

#trending // Das Duell bei Twitter

Die Gewinnerin des TV-Duells hieß auf Twitter nicht Angela Merkel, sondern Giulia Becker. Der „Neo Magazin Royale“-Autorin gelang der #tvduell-Tweet mit den meisten Retweets und Likes des Abends: „‚Ich war gestern in einer Kirche!‘ ‚Ich war gestern in 2 Kirchen!‘ ‚Ich war in 3 Kirchen UND mein Vater ist tot!‘ Wahlkampf 2017„, schrieb Becker in Anspielung auf die Frage und die seltsamen Antworten, ob Kanzlerin und Kandidat heute in der Kirche waren. Mehr als 6.300 Interaktionen sammelte er ein.

Für die meisten Top-Tweets sorgte allerdings die Themenauswahl der Duell-Redaktion bzw. -Moderatoren. Unter den Tweets mit mehr als 1.000 Retweets und Likes gab es eine ganze Reihe solcher Kritik. So twitterte bento-Macher Ole Reißmann z.B. „Seit einer halben Stunde reden die Moderatoren darüber, wie man Flüchtlinge los wird und Grenzen schließt. Die AfD hat gewonnen.“ Er kam auf mehr als 4.500 Retweets und Likes. FDP-Chef Christian Lindner sammelte mit „Wieso gab es beim #TVDuell NICHTS zu Bildung, Digitalisierung, Euro, Energie, Klima, Innovation, Bürokratie?“ über 4.100 Interaktionen ein und sorgte damit für den erfolgreichsten Tweet eines Politikers oder einer Partei zum Duell. SPD- und CDU-Accounts blieben weit dahinter. Und Journalist Stefan Niggemeier erreichte mit „Mist, habe kurz geblinzelt und deshalb den Themenkomplex ‚Soziale Gerechtigkeit‘ verpasst.“ mehr als 2.300 Likes und Retweets. Aus der Kritik an den fehlenden Themen entstand später auch noch ein Hashtag: Unter „#fragendiefehlen“ wurden Hunderte Fragen gepostet, die die Moderatoren nicht gestellt haben.

Insgesamt erzeugte der Hashtag #tvduell laut Twitter Trends am Sonntagabend mehr als 223.000 Tweets, die tatsächliche Zahl an Posts zum Duell ist natürlich deutlich größer, da nicht jeder Nutzer auch den Hashtag mitgetwittert hat.

Große Kritik gab es bei zahlreichen Twitter-Nutzern an Claus Strunz, den Sat.1 in das Duell geschickt hatte – und der durch einige Fragen für Kopfschütteln sorgte. Der erfolgreichste Tweet gelang hier der Radiomoderatorin und Poetry-Slammerin Sophie Passmann: „Strunz ist übrigens ein tolles Argument für den Rundfunkbeitrag“ kam auf rund 3.000 Interaktionen. Dennis Horn, u.a. ebenfalls Radiomoderator, erreichte mit „Claus Strunz kommt aus einem sicheren Herkunftssender und kann jetzt zurück“ etwa 1.260 Likes und Retweets, Max Bierhals, wiederum Autor beim „Neo Magazin Royale“, kam mit „Ich warte nur drauf, dass Claus Strunz fragt, ob Angela Merkel Martin Schulz oder Flüchtlinge heiß findet“ auf 1.170 Interaktionen. Hintergrund des Tweets ist Strunz‘ missratene Sat.1-Wahl-Sendung.

#trending // Das Duell bei Facebook

Auf Facebook, wo sich in Deutschland nicht vornehmlich Medienmenschen tummeln, sondern ein großer Teil der Bevölkerung, sorgte die Politik für einige der populärsten Posts. Allen voran auch hier Christian Lindner mit dem gleichen Text wie auf Twitter: „Wieso gab es beim #TVDuell NICHTS zu Bildung, Digitalisierung, Euro, Energie, Klima, Innovation, Bürokratie?“ sammelte hier gemeinsam mit dem Satz „Ein TV-Duell, das sich angefühlt hat, wie die Wartezeit beim Einwohnermeldeamt.“ rund 19.000 Likes, Reactions, Shares und Kommentare ein.

Der stärkste Post eines Duell-Teilnehmers kam ganz knapp von Martin Schulz bzw. der SPD und hatte mit seiner Ankündigung zu tun, die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei zu beenden, falls er Bundeskanzler werden sollte. „Es macht keinen Sinn, mit der Türkei über einen EU-Beitritt zu verhandeln, so lange Herr Erdogan ihr Präsident ist“ sagte er, über 14.000 Interaktionen gab es dafür. Rund 13.500 Interaktionen gab es bis Mitternacht für Angela Merkels Schlusswort, das sie auf Facebook als Video posten ließ.

Wieso gab es beim TV-Duell NICHTS zu Bildung, Digitalisierung, Euro, Energie, Klimaschutz, Innovation und Bürokratie? CL

Posted by Christian Lindner on Sonntag, 3. September 2017

#trending // Das Duell in den Medien

Womit punkteten die Medien in ihrer Duell-Berichterstattung? Die übertragenden Sender erreichten hier viele Menschen vor allem mit ihren Livestreams. Das Duell wurde nämlich auch großflächig auf Facebook übertragen. So sammelten Das Erste und die „tagesschau“ gemeinsam über 530.000 Video Views ein, das ZDF erreichte mit „heute“ gemeinsam 153.000 Abrufe, RTL und „RTL aktuell“ kamen auf 268.000, Sat.1 erreichte sogar 1,1 Millionen. Anzumerken ist bei diesen Zahlen wie immer, dass sie nicht mit Zuschauerzahlen aus dem Fernsehen zu vergleichen sind, da ein Abruf schon dann als „View“ gezählt wird, wenn jemand nur drei Sekunden zugesehen hat. In Sachen Interaktionen sammelten die Streams der Sender insgesamt rund 90.000 Likes & Co. ein.

Abseits der Live-Berichte war es wieder einmal Der Postillon, der die großen Medien mit Humor in den Schatten stellte. Acht Satiren veröffentlichte das Blog zum Duell – eine sechsstellige Zahl von Interaktionen bei Facebook und Twitter war die Belohnung. Am besten lief „Wütender Wolfgang Bosbach stürmt aus Kanzler-Duell“ mit 43.000 Reaktionen. „TV-Duell: Sanitäter transportieren zu Tode gelangweilten Kameramann ab“ folgt knapp dahinter.

Nach dem Duell war es die „tagesschau“, die mit ihrem Blitz-Umfragen-Ergebnis auf Facebook punktete. 3.500 Interaktionen gab es hier. Die Befragten sahen Angela Merkel mit 55% zu 35% vorn. Auch im ZDF und beim Institut Civey (hier: Hamburger Abendblatt) lag Merkel vorn.

#trending // Abseits des Duells

Eine Story des Sonntags muss ich erwähnen, auch wenn sie nichts mit dem Duell zu tun hatte. Sie dominierte die sozialen Medien vor dem Abend ganz einfach zu sehr. Es geht um die Satire-Partei Die Partei, die 31 geheime Facebook-Gruppen von AfD-Anhängern gekapert und inzwischen umgewandelt hat. Laut Partei sind 180.000 Menschen Mitglied in einer der Gruppen. Die Partei hat die Admin-Rechte in den 31 Gruppen erlangt und sie nun „unter die Führung der sehr guten Partei Die Partei“ gestellt, wie Künstler, Autor und Satiriker Shahak Shapira in einem Video sagt, das u.a. in den 31 Gruppen veröffentlicht wurde und inzwischen fast 900.000 Abrufe erzielt hat.

Zahlreiche Medien sammelten mit der Story tausende Interaktionen bei Facebook und Twitter ein: das Hamburger Abendblatt 16.000, der faktenfinder der tagesschau 15.000, die WAZ 10.500, die Berliner Morgenpost 9.500, bento 9.000, usw.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: Der Postillon – „Wütender Wolfgang Bosbach stürmt aus Kanzler-Duell“ (43.000 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: Der Postillon – „Wütender Wolfgang Bosbach stürmt aus Kanzler-Duell“ (4.100 Retweets und Likes)

Story bei Blendle (nach Likes): Der Spiegel – „Das Wort Volk macht mich nervös

Google-SuchbegriffTV Duell Merkel Schulz (500.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteDer Minister (161.300 Abrufe)

Youtube-Video: TANZVERBOT – „Ich bin am ENDE…

Song (Spotify): Axwell Λ Ingrosso – „More Than You Know“ (402.800 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Casper – „Lang lebe der Tod (Limited Edition)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Guardians of the Galaxy 2“ (Blu-ray)

Game (Amazon): „FIFA 18 – Standard Edition“ (PlayStation 4)

Buch (Amazon): Franz Waldherr – „EinFach Deutsch Textausgaben: Johann Wolfgang von Goethe: Faust – Der Tragödie erster Teil: Gymnasiale Oberstufe“ (Taschenbuch)

#trending // Feedback und Teilen

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Mehr Social-Media-Trends und -Themen lesen Sie in meiner nachmittäglichen Kolumne in der Handelsblatt-10-App. Erhältlich für iOS und Android.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige