Anzeige

iPhone 8-Hype treibt Apple auf Allzeithoch – iKonzern bereits 850 Milliarden Dollar wert

tim_cook_billionth_iphone.jpg
Das Warten auf das neue iPhone ist endlich vorbei © Apple

Nie war Apple so wertvoll wie heute: Mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 850 Milliarden Dollar wurde der iKonzern am Freitag in der Spitze bewertet. Der Grund für die Euphorie an der Wall Street: Der unmittelbar bevorstehende iPhone 8-Launch, für den Apple inzwischen Einladungen an Journalisten verschickte. Am 12. September wird Tim Cook Apples neues Smartphone-Flaggschiff präsentieren. Analysten sind unterdessen zunehmend skeptisch, was nach dem Launch passiert.

Anzeige
Anzeige

Es ist offiziell: Wie bereits erwartet worden war, wird der 12. September zum iDay. Apple lädt Pressevertreter zur Vorstellung seines neuen iPhones nach Cupertino – und zwar erstmals auf den neuen Firmencampus.

Für Tim Cook werden es die wichtigsten 90 bis 120 Minuten des Jahres. Drei lange Jahre laufen Apple-Aficionados nun mit iPhones im gleichen Look durch die Weltgeschichte – eine quälend lange Periode von nur marginal verbesserten Nachfolgemodellen, durch die das Absatzwachstum des mit Abstand wichtigsten Produkts des Techpioniers zwischenzeitlich zum Erliegen kam.

Tim Cook bei iPhone 8-Launch zum Erfolg verdammt

Nicht zuletzt deshalb ist der iPhone 8-Launch zum zehnjährigen Jubiläum des Kultsmartphones für CEO Tim Cook das bislang wichtigste Event seiner inzwischen auch schon sechsjährigen Amtszeit als Apple-Chef – wieder einmal muss Cook liefern.

Enttäuscht Apple die Erwartungen seiner inzwischen eine Milliarde iPhone-Nutzer, von denen zumindest jeder Vierte in den nächsten zwölf Monaten sein iPhone erneuern könnte, hat der Vorstandschef des wertvollsten börsennotierten Konzerns der Welt ein Problem, zumal sich die Innovationszyklen zwischen den neuen Modellen immer weiter zu verlängern scheinen.

Aktie markiert erneut Allzeithochs

An der Wall Street wird ein solches Szenario weitgehend ausgeblendet. Die Apple-Aktie hat 2017 wieder einen Lauf und liegt seit Jahresbeginn um bereits 42 Prozent vorne.

Anzeige

Erst am Freitag stellte der 41 Jahre alte Techpionier in seinen 36 Jahren an der Nasdaq bei 164,05 Dollar auf Schlusskursbasis und 164,94 Dollar im Intraday-Handel ein neues Allzeithoch auf, auf dem Apple in der Spitze mit über 850 Milliarden Dollar bewertet wurde (847,3 Milliarden Dollar per Handelsschluss). So wertvoll war in der Wirtschaftsgeschichte kein Unternehmen zuvor.

Anleger voller Optimismus…

Zum Großteil sind die üppigen Kurszuwächse den immer größeren Erwartungen an das iPhone 8 geschuldet – und weniger dem eher mediokren Gewinnwachstum, das zuletzt 12 bzw. 5 Prozent betrug. Längst rechnet die Wall Street mit einem Superzyklus, der durch das generalüberholte neue iPhone ausgelöst wird.

Von Analystenseite sind dagegen inzwischen vermehrt skeptische Stimmen zu hören. „Wir rechnen damit, dass der iPhone-Optimismus durch die Sorge über die Lebensdauer des (Super-)Zyklus abkühlt“, schreibt der langjährige Tech-Analyst Gene Munster, der inzwischen mit Loop Ventures als Wagnisfinanzierer aktiv ist, in einer Kurzstudie an Kunden. „iPhone-Zyklen werden in den März- und Juni-Quartalen entschieden“, verweist Munster allerdings auf das nächste Geschäftsjahr als Indikator.

… Analysten mit mahnenden Stimmen

Barclays-Analyst Mark Moskowitz weist unterdessen auf die Saisonalität der Apple-Aktie hin: Im Jahresverlauf vor dem Launch einer großen iPhone-Generation haben die Anteilsscheine beim iPhone 5- und 6-Launch massiv zugelegt, um in Erwartung der s-Generation dann einzubrechen.

„Das könnte darauf hindeuten, dass das Chance-Risiko-Verhältnis nach dem iPhone 8-Event nicht zu Apples Vorteil ist“, mutmaßt Moskowitz, der lediglich ein Kursziel von 146 Dollar für Apple-Aktien sieht. Nach dem iPhone ist schließlich immer vor dem iPhone.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige