Anzeige

„Wir lieben Fernsehen!“ trotz „Wetten, dass..?“-Mini-Comeback mit Tiefstwert, WDR dreht mit Münster-„Tatort“ auf

Wir_lieben_Fernsehen-2.jpg
Johannes B. Kerner, Thomas Gottschalk und Steven Gätjen (v.l.n.r.) in "Wir lieben Fernsehen!"

Das Kurz-Comeback von Thomas Gottschalk als "Wetten, dass..?"-Moderator innerhalb der ZDF-Show "Wir lieben Fernsehen!" hat das Publikum kaum interessiert. Mit 2,55 Mio. Sehern und 9,9% fiel die Reihe zum Finale erstmals unter 10%. Den Tagessieg holte sich stattdessen souverän Das Erste: mit "Klein gegen Groß" und der "Tagesschau". Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann "Ninja Warrior".

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. „Wir lieben Fernsehen“ zum Abschluss mit Tiefstwert

2,55 Mio. Menschen interessierten sich am Samstagabend für den dreistündigen Abschluss der ZDF-Reihe „Wir lieben Fernsehen!“, in der Johannes B. Kerner und Steven Gätjen mit vielen Gästen auf 50 Jahre Farbfernsehen blickten. Der Marktanteil der Abschluss-Ausgabe sank damit erstmals unter 10% – auf 9,9%. Die drei ersten Sendungen erreichten immerhin noch 10,7%, 13,6% und 11,3%. Ein großer Erfolg war die Reihe damit insgesamt nicht, einzig die Ausgabe zum Thema Humor und Comedy stach etwas heraus.

2. „Klein gegen Groß“ gewinnt den Show-Kampf klar gegen „Wir lieben Fernsehen!“ und „Ninja Warrior“

Drei Shows traten am Samstag gegeneinander an, hätte sich Steffen Henssler nicht verletzt, wäre es mit der Premiere von „Schlag den Henssler“ sogar vier gewesen. Den verbliebenen Dreikampf entschied „Klein gegen Groß“ für sich: 4,87 Mio. Menschen sahen im Ersten ab 20.15 Uhr zu – stolze 19,2%. Damit erreichte die ARD-Show fast so viele Leute wie die anderen beiden Sendungen gemeinsam. „Wir lieben Fernsehen!“ erreichte wie erwähnt 2,55 Mio. (9,9%), „Ninja Warrior Germany“ 2,37 Mio. (9,1%).

3. „Ninja Warrior Germany“ dominiert im jungen Publikum, gute Quote auch für „Ice Age 4“ bei Sat.1

Anzeige

Deutlich besser als im Gesamtpublikum lief es für die RTL-Show „Ninja Warrior Germany“ wieder bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,43 Mio. aus dieser Altersgruppe sahen ab 20.15 Uhr zu – gewohnt tolle 18,0%. Erster direkter Verfolger war der Sat.1-Film „Ice Age 4“. Den schalteten immerhin 930.000 junge Menschen ein – 12,1%. Die ARD-Show „Klein gegen Groß“ fand ebenfalls viele 14- bis 49-jährige Interessenten: 910.000 entsprachen 11,5%. Miserabel lief der Abend hingegen wieder einmal für ProSieben: Das „Schlag den Henssler“-Ersatzprogramm aus „X-Men“ und „X-Men 2“ blieb bei miserablen 4,6% und 6,9% hängen.

4. Vox punktet mit „Armageddon“, RTL II und kabel eins unter Soll

Vor ProSieben landete um 20.15 Uhr auch noch Vox – und zwar deutlich. 620.000 14- bis 49-Jährige sahen dort die wiederholte Wiederholung von „Armageddon“ – ordentliche 7,7%. RTL II blieb mit „Police Story – Back for Law“ hingegen bei 310.000 und 3,9% hängen, kabel eins kam mit seiner Serien „Hawaii Five-O“ zwischen 20.15 Uhr und 23.10 Uhr nur auf 3,5%, 4,6% und 5,2%.

5. WDR erzielt grandiose Quoten mit einem Münster-„Tatort“

Die stärkste Alternative zu den drei großen Shows lief insgesamt nicht bei einem Privatsender, sondern im WDR Fernsehen. 2,29 Mio. Krimifans schalteten dort um 20.15 Uhr den „Tatort: Feierstunde“ aus dem Jahr 2016 ein – ein Fall aus Münster. Der Marktanteil lag bei herausragenden 8,7%, normal sind für den WDR in den vergangenen 12 Monaten 2,2% gewesen – also rund ein Viertel. „Ladies Night“ sahen im Anschluss noch 1,21 Mio. (4,6%). Ebenfalls in der Prime Time noch über der Mio.-Marke: „Die besten Hits aller Zeiten“ mit 1,15 Mio.und 4,3% um 20.15 Uhr im mdr Fernsehen, sowie zwei „Mord mit Aussicht“-Folgen im NDR Fernsehen: um 21.45 Uhr mit 1,16 Mio. und 4,4% und um 22.35 Uhr mit 1,03 Mio. und 4,5%. Ein dritte Episode erreichte um 23.25 Uhr noch 830.000 und 5,2%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*