Anzeige

8,54 Mio. in Halbzeit 2: WM-Qualifikation beschert RTL beste Zuschauerzahl seit April

RTL-Fußball-Team Jens Lehmann, Florian König und Marco Hagemann (v.l.n.r.)
RTL-Fußball-Team Jens Lehmann, Florian König und Marco Hagemann (v.l.n.r.)

Erwartungsgemäß souverän hat RTL den Freitagabend für sich entschieden: Das 2:1 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Tschechien haben in den beiden Halbzeiten 7,94 Mio. bzw. 8,54 Mio. Fans eingeschaltet. Für RTL war das die beste Zuschauerzahl seit dem letzten Klitschko-Kampf im Ende April. Stärkster Prime-Time-Konkurrent war "Der Alte" im ZDF - mit immerhin 3,68 Mio. Sehern.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Um die 8 Millionen sehen die WM-Quali bei RTL

7,94 Mio. und 8,54 Mio. Fans verfolgten am Freitagabend also die beiden Durchgänge des Länderspiels bei RTL. Die Marktanteile lagen bei 27,3% und 31,2%. Starke Zahlen, aber keine sensationellen. Das Hinspiel im vergangenen Oktober sahen in Halbzeit 2 beispielsweise 10,68 Mio., das gegen Norwegen drei Tage später im zweiten Durchgang 11,02 Mio. Dennoch waren die rund 8 Mio. die beste Zuschauerzahl für RTL seit dem wie wir inzwischen wissen letzten Klitschko-Kampf, den Ende April 9,59 Mio. Box-Fans einschalteten.

2. „Der Alte“ stärkster Prime-Time-Konkurrent

3,68 Mio. Menschen entschieden sich gegen den Fußball und für die ZDF-Krimiserie „Der Alte“. Damit war sie der stärkste direkte RTL-Konkurrent, holte immerhin einen Marktanteil von beachtlichen 13,1%. Die „SOKO Leipzig“ konnte das Niveau im Anschluss nicht mehr halten, erreichte mit 2,88 Mio. aber zumindest noch 10,4%. Knapp über die 10%-Marke sprang auch „Utta Danella – Sturm am Ehehimmel“ im Ersten – mit 2,91 Mio. und 10,2%.

3. Fußball auch bei 14-49 souverän, ProSieben und Sat.1 immerhin mit mehr als 10%

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das WM-Quali-Spiel in Tschechien ebenfalls deutlich den Tag. 2,40 Mio. und 2,57 Mio. junge Menschen schalteten es bei RTL ein – Marktanteile von 27,0% und 29,8%. Auch hier waren das die besten RTL-Zuschauerzahlen seit dem Boxkampf im April. Der stärkste Konkurrent hieß „Pain & Gain“: Immerhin 870.000 14- bis 49-Jährigen zogen ihn bei ProSieben dem RTL-Fußball vor – solide 10,2%. Sat.1 landete mit seinen „111 Knallerkindern“ direkt dahinter: 860.000 schalteten „die witzigsten Kids der Welt“ ein – 10,1%.

4. Vox, RTL II und kabel eins um 20.15 Uhr alle schwach, Vox immerhin ab 22.10 Uhr etwas besser

Die zweite Privat-TV-Liga blieb in der Prime Time zunächst komplett unter ihrem Normalniveau. So sahen „Chicago Fire“ und „Chicago P.D.“ um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr bei Vox 390.000 und 380.000 14- bis 49-Jährige – Marktanteile von 4,7% und 4,2%. RTL II kam mit „Armour of God“ um 20.15 Uhr auf 340.000 und 4,0%, kabel eins mit „Navy CIS“ und „Navy CIS: New Orleans“ auf 290.000 und 320.000, bzw. 3,6% und 3,5%. Während es für RTL II und kabel eins danach auch viel besser weiter ging, kletterte der Vox-Marktanteil ab 22.10 Uhr klar nach oben: „Law & Order: SVU“ und „Chicago P.D.“ erzielten hier mit 540.000 und 400.000 jungen Sehern 6,9% und 6,8%.

5. arte, zdf_neo und diverse Dritte trotzen dem Fußball

Obwohl die Nationalmannschaft Fußball spielte, kletterten diverse kleinere Sender in der Prime Time über ihre Durchschnittszahlen. So sahen bei arte beispielsweise 530.000 Menschen den Film „Zweimal lebenslänglich“ – starke 1,9%. zdf_neo kam mit zwei Folgen „Father Brown“ auf 890.000 und 830.000 Seher, sowie 3,2% und 2,8%. Starke 2,5% holte sich das mdr Fernsehen mit 720.000 Zuschauern für „Helga Hahnemann – Ihre größten Hits“, 3,0% gab es für „Die Nordstory – Strandgut“ im NDR Fernsehen (850.000), 2,8% für „Die Bergpolizei“ im BR Fernsehen (780.000).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*