Anzeige

Erfolgreicher Staffelstart für RTLs „Bones“, der „RTL II Politiker-Check“ „Endlich Klartext!“ fällt durch

Endlich-Klartext.jpg
Comedian Abdelkarim und Politiker Jens Spahn in RTL IIs "Endlich Klartext!"

Die RTL-Serie "Bones" ist mit guten Quoten in ihre letzte Staffel gestartet: 1,20 Mio. 14- bis 49-Jährige bescherten ihr 14,4% und den Prime-Time-Sieg im jungen Publikum. Alles andere als gut lief es hingegen für die Premiere von "Endlich Klartext! Der große RTL II Politiker-Check": Insgesamt sahen nur 400.000 zu, darunter 220.000 14- bis 49-Jährige - miese Marktanteile von 2,5% und 3,8%.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. „Bones“ startet erfolgreich in die letzte Staffel

1,20 Mio. 14- bis 49-Jährigen interessierten sich also für die erste der letzten zwölf Folgen, die von der US-Serie „Bones“ noch übrig sind. Der Marktanteil lag mit 14,4% klar über dem aktuellen 12-Monats-Durchschnitt von RTL (12,5%) und über den Zahlen der Wiederholungen aus den vergangenen Wochen. Die Wiederholung einer älteren „Bones“-Folge kam um 21.15 Uhr mit 1,10 jungen Zuschauern auf solide 12,4%. Den Tagessieg holte sich RTL mit „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“: Die Vorabend-Soap erreichte mit 1,33 Mio. 14- bis 49-Jährigen herausragende 20,6%.

2. Etwas blasse Staffel-Premiere für „Die Simpsons“

Stärkster RTL-Konkurrent war in der Prime Time die ProSieben-Serie „Die Simpsons“. Allerdings lief es für die erste neue Folge um 20.15 Uhr nicht allzu herausragend: 870.000 14- bis 49-Jährige hievten den Marktanteil mit 10,9% zwar über das ProSieben-Normalniveau, das nur noch bei 9,9% für die jüngste 12 Monate liegt, doch gegen RTLs „Bones“ hatte die gelbe Familie keine Chance. Die drei Wiederholungen älterer Episoden erzielten danach Marktanteile von 10,5%, 9,2% und 9,3%. Halbwegs zufrieden sein wird Sat.1: Der eigenproduzierte Film „Sechs Richtige und ich“ fand 860.000 14- bis 49-jährige Interessenten, der Marktanteil lag bei für Sat.1-Verhältnisse ordentlichen 10,0%.

3. Haushoher Sieg für „In aller Freundschaft“, ZDF-Wahl-Reportage chancenlos

Anzeige

Im Gesamtpublikum hieß die strahlende Nummer 1 am Dienstag „In aller Freundschaft“. 5,08 Mio. schalteten die Krankenhausserie ab 21.05 Uhr ein – stolze 18,4%. „Um Himmels Willen“ kam mit einer Wiederholung vorher auf 3,55 Mio. und 13,4%. Ohnehin kam kein Dienstags-Programm auch nur annähernd an die 5,08 Mio. heran: Die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten und das „heute-journal“ des ZDF belegen mit 3,66 Mio. und 3,56 Mio. Neugierigen die Ränge 2 und 3 der Tages-Charts. Um 20.15 Uhr lockte das ZDF mit „ZDFzeit: Macht! Kampf! Wahl!“ nur 1,95 Mio. Menschen an, der Marktanteil lag bei 7,4%. Damit landete die Reportage auch noch hinter RTLs „Bones“ (2,27 Mio. / 8,6%).

4. RTL IIs „Politiker-Check“ fällt durch, starker Abend für Vox mit „Hot oder Schrott“ & Co.

Zu den Verlierern des Abends gehörte am Dienstag der neue „RTL II Politiker-Check“ mit dem Namen „Endlich Klartext!“. Der Auftakt der Reihe mit Comedian Abdelkarim fand nur 400.000 Interessenten, darunter 220.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile von 2,5% und 3,8% liegen klar unter dem RTL-II-Normalniveau. Deutlich besser lief es vorher für „Hartz und herzlich“: 530.000 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 6,2%. Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga war am Dienstag aber ganz eindeutig Vox: „Hot oder Schrott“ erreichte 840.000 junge Zuschauer und 9,8%, „Goodbye Deutschland!“ und „Detlef muss reisen“ erzielten um 22.15 Uhr und 23.20 Uhr jeweils fast identische 9,9%. Bei kabel eins erreichte „Achtung Abzocke“ halbwegs solide 5,2%, das „K1 Magazin“ danach ordentliche 6,1%.

5. Super RTL und ProSieben Maxx punkten mit Filmen

Abseits der großen acht Sender lief es im jungen Publikum um 20.15 Uhr u.a. für Super RTL und ProSieben Maxx gut. Bei Super RTL sahen 340.000 14- bis 49-Jährige „Mrs. Doubtfire“, ProSieben Maxx lockte mit „Jack Reacher“ 240.000. Die Marktanteile von 4,1% und 3,0% liegen deutlich über dem jeweiligen Sender-Normalniveau. Im Gesamtpublikum waren in der Prime Time noch das NDR Fernsehen und 3sat stark: Im NDR erreichte das Gesundheitsmagazin „Visite“ 1,28 Mio. Zuschauer und einen Marktanteil von 4,8%, 3sat kam mit dem Krimi „Tod am Engelstein“ auf 1,15 Mio. Seher und 4,2%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Dass „Sechs Richtige und ich“ mit 10 % jüngeren (bei nur 860.000 Zuschauern) für Sat1 ein „Erfolg“ sein soll.. oh je. Die 860.000 sind vermutlich dem „Lehrer“ zu verdanken. Hendrik Duryn muss aufpassen, dass er noch als Schauspieler agiert und nicht nur als „Lehrer“. Der Rest wie Susan Hoecke, die bei diesem Sender offensichtlich zum Hauptgesicht mutiert – bekamen ihr Fett weg u.a. in der Tittelbach-TV-Kritik: „Susan Hoecke gibt sich redlich Mühe, ihre Titelfigur auszuloten, aber ihrem Spiel ist anzumerken, dass da offenbar nicht viel zu holen ist. Als Titelheldin des „Inga Lindström“-Films „Alle lieben Elin“ hatte sie offenbar mehr Spielmaterial; hier wirkt sie mitunter wie eine typische Nebendarstellerin (die sie, etwa in der RTL-Serie „Sekretärinnen“, meistens auch war), der Potenzial und Ausstrahlung fehlen, um die fehlende Tiefe einer Figur auszugleichen. Ähnlich klischeehaft die Nebenfiguren. Davon abgesehen hat die Inszenierung von Serienregisseur Heinz Dietz („Heldt“, „Herzensbrecher“, „Cobra 11“) entschieden zu wenig Biss & Tempo.“ Dem schließe ich mich voll und ganz an und frage mich, wer so etwas bestellt, macht und abnimmt? RTL dreht ja aktuell mit ähnlichem Cast plus Jan Hartmann („Alisa – Folge Deinem Herzen“, „Sturm der Liebe“, „Herzflimmern – Liebe zum Leben“ u.v.a.) „Lifelines“ und – soeben bekanntgegeben – viele Folgen „Einstein“- wobei letztere eindeutig ekelhaft sexistisch ist.. Mal sehen wie viele Frauen Tom Beck anhecheln (müssen), damit er ihnen ihr Dings reinsteckt, ihn dann frei schwingen lässt um sofort die nächste Frau flach zu legen. Man darf also weiter gespannt sein auf die große Eigenproduktions-Initiative der Privaten mit ihren „Filmemachern“.

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*