Anzeige

Erster neuer „Tatort“ lockt direkt mehr als 8 Mio. an, überschaubare Quoten für die Handball-Bundesliga bei Sky

tatort.jpg
der "Tatort: Virus" mit Adele Neuhauser (Mitte) und Harald Krassnitzer (rechts)

Die "Tatort"-Fans freuen sich offenbar über das Ende der Sommerpause. Trotz des hervorragenden Wetters saßen um 20.15 Uhr 8,26 Mio. vor den Fernsehern, um den neuen Fall des ORF im Ersten zu sehen - die beste Zuschauerzahl seit Mai. Noch nicht so richtig Aufmerksamkeit hat hingegen die Handball-Bundesliga bei Sky erzeugt.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. ORF-„Tatort“ lockt 8,26 Mio. an – Konkurrenz chancenlos

8,26 Mio. „Tatort“-Fans sahen also am Sonntagabend den ersten neuen Krimi der Reihe seit dem 18. Juni. Die Zuschauerzahl ist allerdings nicht nur besser als während der Wiederholungsphase in der Sommerpause, sie ist die beste seit dem 21. Mai. Die Freude über das Ende der Pause war also offenbar groß. Der stärkste direkte 20.15-Uhr-Konkurrent, ZDF-Film „Jella jagt das Glück“ kam zudem nur auf 3,46 Mio. Seher und 11,1%, lag also meilenweit hinter dem „Tatort“ mit seinem Marktanteil von 26,4%.

2. RTL punktet mit „Pretty Woman“, ProSieben enttäuscht mit „Traumfrauen“

Stärkster Privatsender war am Sonntagabend RTL: Der Klassiker „Pretty Woman“ lockte diesmal 2,78 Mio. Menschen (9,4%) an, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,22 Mio. Sehern 12,5%. Keine Sensations-Quoten, aber gegen den „Tatort“ kam nunmal niemand an. Der siegte auch bei den 14- bis 49-Jährigen: mit 2,13 Mio. und 21,0%. Überraschend schwach lief die Free-TV-Premiere der Komödie „Traumfrauen“ bei ProSieben: Nur 880.000 14- bis 49-Jährige sahen zu – schwache 8,9%. Sat.1 landete mit „Monuments Men“ und 750.000 bzw. 7,6% noch dahinter.

3. Sky: starke Zahlen für Formel 1 und Fußball, blasse für die Handball-Bundesliga

Anzeige

Seit Donnerstag liegen die Übertragungsrechte der Handball-Bundesliga bei Sky. Am Sonntag lief nun die erste Konferenz zur Liga – mit vier parallelen Spielen. So richtig interessiert hat das aber nur wenige: 50.000 sahen bei Sky Sport News im Free-TV ab 12.30 Uhr zu – ein Marktanteil von 0,3%. Im Pay-TV von Sky Sport waren parallel dazu weitere 20.000 (0,2%) dabei. Das Spiel Lemgo vs. Rhein-Neckar Löwen kam um 15 Uhr im Pay-TV auf 40.000 und 0,3%, die Premiere von „Kretzschmar – der Handball Talk“ im Free-TV-Sender Sky Sport News sahen ab 17 Uhr gar nur 10.000 Leute (0,1%). Deutlich mehr Fans lockte Sky mit Formel 1 und Fußball: den Formel-1-Grand-Prix aus Spa sahen ab 14 Uhr 580.000 (4,0%), die Bundesliga-Spiele um 15.30 Uhr und 18 Uhr 760.000 (5,8%) und 840.000 (4,2%).

4. Grandioses Comeback für „Die Beet-Brüder“, tolle Zahlen auch für „Grill den Henssler

Zu den Gewinnern des Tages gehörte eindeutig Vox. Um 19.10 Uhr erzielte die erste neue Folge der „Beet-Brüder“ mit 940.000 14- bis 49-Jährigen herausragende 12,8%, war damit Vorabend-Marktführer im jungen Publikum. Um 20.15 Uhr sahen dann noch 890.000 junge Menschen „Grill den Henssler“ – stolze 9,8%. Vox landete damit in der Prime Time der 14- bis 49-Jährigen nur hinter dem „Tatort“ und „Pretty Woman“, aber vor den Filmen von ProSieben und Sat.1. RTL II landete mit „Stichtag“ hingegen bei nur 450.000 und blassen 4,5%, kabel eins mit dem „großen Trend-Check“ bei 400.000 und 4,0%.

5. arte holt herausragende Quoten mit Clint-Eastwood-Western

Bei den kleineren Sendern lief es am Sonntagabend für arte sensationell: 1,23 Mio. Menschen entschiede sich dort ab 20.15 Uhr für den 32 Jahre alten Western „Pale Rider“ von und mit Clint Eastwood, der Marktanteil lag mit 4,0% in etwa beim vierfachen arte-Normalniveau. Über die Mio.-Marke sprang um 20.15 Uhr auch noch das NDR Fernsehen: 1,38 Mio. (4,4%) interessierten sich für „Inseln, die Sie kennen sollten“. „Kaum zu glauben!“ erreihte ab 22.05 Uhr noch 1,14 Mio. (4,7%).

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Wie man sieht suchen die Zuschauer inzwischen überall nach Filmen, die sie lieber sehen als die beiden Hauptsender, die den zahlenden Bürger im Sommer total vera*schen. Dann noch solche Filme wie „Jella jagt das Glück“ und schon bekommen „Pretty Woman“ und „Diana“ plus NDR, arte, Vox uva ganz neue Zuschauer. Prima! Die Hybris des ÖR wird sich zwar wieder erholen… mit ihrer Marktmacht durch Milliarden Gebührengelder haben sie ja für billiges Geld und Abzocke von Schauspielern (natürlich nicht ihre „Hochkarätigen“, von denen sie glauben, die sichern ihnen den Erfolg.. Maren Kroymann hat es schon mal nicht geschafft) unendlich viele Serien, Filme machen lassen. Lieber Siebziger Jahre Frauen-Emanzipation…wo sie doch die Frauen-Emanzipation 2017 hinterlistig seit Jahren zugunsten der Männer hintertreiben. Wer die FFA-Studien liest, kann nur noch den Kopf schütteln, was die – mit Zustimmung der Rundfunkräte und Politiker – mit Gebürengeldern alles treiben (dürfen).

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*