Anzeige

Von Hasso Plattner bis Friede Springer: So reich sind Deutschlands Medienmacher

Unter den Top 30: Hasso Plattner (SAP) und Axel-Springer-Verlegerin Friede Springer.
Unter den Top 30: Hasso Plattner (SAP) und Axel-Springer-Verlegerin Friede Springer.

In Deutschland leben 195 Menschen, die über ein Vermögen von mehr als einer Milliarde Euro verfügen. Das hat eine Auswertung des Wirtschaftsmagazins Bilanz ergeben. Zusammen besitzen die 1000 Superreichen, über 1,1 Billionen Euro. Die Auflistung zeigt: die Verleger der deutschen Regenbogenpresse sind unter den Top 100 der Vermögenden.

Anzeige

„Irgendwas mit Medien“ zählt in den allermeisten Fällen nicht zu den Jobs, die ein horrendes Einkommen versprechen. Die Rangliste des Bilanz-Magazins zeigt aber, dass auch hier Ausnahmen die Regel bestätigen.

Die Spitzenverdiener in der weit gefassten Medienbranche sind die SAP-Mitbegründer Hasso Plattner und Dietmar Hopp mit jeweils etwa neun Milliarden Euro. Der international tätige Softwarehersteller ist heute die wertvollste deutsche Aktiengesellschaft.

Es folgen mit einigem Abstand der Informatiker, Unternehmer und Google-Investor Andreas von Bechtholsheim (7 Milliarden Euro), United-Internet-Chef Ralph Dommermuth (4,35 Milliarden Euro) und Peter Thiel, Mitbegründer von Paypal und Facebook-Investor mit 3,1 Milliarden Euro.

Den ersten Platz unter den Verlegern besetzt Friede Springer, Witwe des verstorbenen Axel Springer. Ihr Vermögen umfasst rund 4,4 Milliarden Euro. In der Gesamtwertung liegt sie damit auf Platz 28. Mit fast einer Milliarde Euro weniger nimmt die Bauer-Familie (3,5 Milliarden Euro) unter den Verlegern aber Platz zwei ein, dahinter folgen mit nur wenig Abstand Hubert Burda (3 Milliarden) und die Jahr-Familie mit einem Vermögen von 2,65 Milliarden Euro. Die Familie Liz Mohn, die große Teile von Bertelsmann kontrolliert, zählt mit 1,75 Milliarden Euro auf Platz 94 noch zu Deutschlands 100 reichsten Familien.

Deutlich darunter liegt Stefan von Holtzbrinck, Geschäftsführer des Holtzbrinck-Verlags, mit einem Vermögen von einer knappen Milliarde (950 Millionen Euro). Seine Halbschwester Monika Schoeller ist Mitglied im Aufsichtsrat und verfügt über denselben Betrag. Kurz darauf folgt Dieter Schaub, seit 2002 Gesellschafter beim Süddeutschen Verlag mit 900 Millionen Euro.

Weiter abgeschlagen, aber dennoch nicht gerade als arm zu bezeichnen, liegt Petra Grotkamp auf Platz 297 mit etwa 600 Millionen Euro, die Madsack-Familie mit 300 Millionen Euro auf Platz 511 und die Familie Neven DuMont mit einem Vermögen von 250 Millionen Euro auf Platz 590. Die Erben von Spiegel-Gründer Rudolf Augstein teilen sich mit 139 anderen Superreichen Platz 684 und verfügen immerhin noch über jeweils 200 Millionen Euro.

Insgesamt ist die Medienbranche im Vergleich allerdings nicht besonders lukrativ: Alle Medienunternehmer im Ranking kommen zusammen auf 22,95 Milliarden Euro – weniger als Spitzenverdiener Dieter Schwarz (37 Milliarden Euro) allein besitzt. Außerordentlichen Reichtum versprechen der Bilanz-Auswertung zufolge Beteiligungen und Kapitalanlagen, Maschinen- und Anlagebau, Handel und die Automobilindustrie. Allein in diesen vier Branchen liegt ein Vermögen von 650 Milliarden Euro.

 

Anzeige
Anzeige