Anzeige

Illner holt besten Marktanteil seit über einem Jahr, „Wir lieben Fernsehen“ legt zu, RTL II mit miesem Abend

Maybrit-Illner-1.jpg
Maybrit Illner

Toller Abend für das ZDF: Die vierteilige Show "Wir lieben Fernsehen" lief in Woche 2 deutlich besser als bei der Premiere und am späten Abend gab es grandiose Quoten für "maybrit illner" und "Markus Lanz". Illner erzielte mit 16,6% sogar den besten Wert seit über einem Jahr. Zu den Verlierern des Abends gehörten hingegen ProSieben und vor allem RTL II, wo "Kochprofis" und "Frauentausch" versagten.

Anzeige
Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Grandioser Abend für das ZDF mit „Wir lieben Fernsehen“, „heute-journal“, „maybrit illner“ und „Markus Lanz“

3,63 Mio. sahen die zweite Ausgabe der Kerner-Gätjen-Show „Wir lieben Fernsehen!“, diesmal mit dem Thema „Unsere größten Spaßvögel“. Der Marktanteil lag damit bei guten 13,6%. Zum Vergleich: Die Premiere der Showreihe kam vor einer Woche noch auf 2,98 Mio. Seher und blasse 10,7%. Noch besser lief es für das ZDF ab 21.45 Uhr: Das „heute-journal“ kam mit 4,32 Mio. Neugierigen auf 16,8%, „maybrit illner“ mit 3,20 Mio. auf 16,6% und „Markus Lanz“ schließlich mit 1,68 Mio. auf 15,5%. Die Illner-Talkshow erzielte damit den besten Marktanteil seit Juli 2016. Das Thema „Erdogan und die Deutschen – Eskalation im Wahlkampf?“ interessierte also deutlich überdurchschnittlich. Und bei „Markus Lanz“ dürfte der Gast Wladimir Klitschko für den einen oder anderen zusätzlichen Zuschauer gesorgt haben.

2. ARD-Film um 20.15 Uhr knapp vorn, schwache Zahlen am späten Abend

Um 20.15 Uhr gewann nicht das ZDF, sondern Das Erste. Trotz der ansteigenden Tendenz bei „Wir lieben Fernsehen“ gelang es der Show nicht, die ARD-Film-Wiederholung „Tödliche Geheimnisse“ zu besiegen: Die sahen 3,86 Mio. Menschen – 14,5%. Richtig mies lief es für Das Erste hingegen ab 23 Uhr: „Nuhr ab 18“ und „SchleichFernsehen extra“ blieben bei 7,0% und 5,8% hängen, vor einer Woche gab es immerhin noch 11,1% und 9,1%. Stärkstes Programm der Privaten war am Donnerstag „RTL aktuell“ mit 2,76 Mio. und 14,8%, in der Prime Time „Der Lehrer“ um 20.15 Uhr mit 2,22 Mio. und 8,4%.

3. Top-Quoten für den „Lehrer“, ProSieben versagt

Anzeige

Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für RTL richtig gut: Die „Lehrer“-Wiederholung um 20.15 Uhr gewann mit 1,43 Mio. Zuschauern und exzellenten 18,3% den Tag, eine weitere Folge kam danach mit 1,34 Mio. auf 15,8% und die vier Episoden der „Sekretärinnen“ ab 22.15 Uhr immerhin noch auf 13,7%, 14,1%, 14,3% und erst um 23.40 Uhr auf blasse 11,5%. Zu den Verlierern gehört hingegen ProSieben: „Big Countdown“ und „Horror Tattoos“ blieben mit 8,1% und 6,3% klar unter den eigenen Ansprüchen. Sat.1 erreichte mit „Criminal Minds: Beyond Borders“ und „Criminal Minds“ zunächst 9,9% und 8,6%, mit „Promi Big Brother“ um 22.15 Uhr dann starke 14,8%.

4. Schwacher Hochzeitsabend für RTL II, gute Zahlen für die 20.15-Uhr-Filme von kabel eins und Vox

Neben ProSieben lief der Donnerstagabend auch für RTL II alles andere als gut. „Die Kochprofis“ und der „Frauentausch“ kamen mit Hochzeits-Folgen zurück – und stießen nicht gerade auf großes Zuschauerinteresse. So schaltete „Die Kochprofis – Einsatz für die Liebe“ nur 310.000 14- bis 49-Jährige ein, das „Hochzeits-Special“ des „Frauentauschs“ danach nur 300.000. Die Marktanteile lagen jeweils nur bei 3,9%. Besser lief es für die Filme von Vox und kabel eins: „G.I. Joe“ und „Truman Show“ erreichten um 20.15 Uhr 620.000 und 550.000 14- bis 49-Jährige, sowie 7,5% und 6,8%.

5. Millionenpublikum in WDR, NDR und BR

Abseits der großen acht Sender sammelte am Abend das WDR Fernsehen die meisten Zuschauer ein: 1,30 Mio. schalteten um 20.15 Uhr einen vier Jahre alten „Tatort“ vom Bodensee ein – starke 4,8%. Im NDR Fernsehen sahen 1,06 Mio. und 950.000 Menschen die beiden Folgen der Reihe „Länder – Menschen – Abenteuer“ – tolle Marktanteile von 4,0% und 3,5%. Die Nachrichten „NDR aktuell“ sahen um 21.45 Uhr 990.000 (3,8%), den Film „2 Sturköpfe im Dreivierteltakt“ um 22 Uhr noch 770.000 (3,9%). Auch das BR Fernsehen war stark: mit zweimal „Schnell ermittelt“ und Zahlen von 980.000 und 1,07 Mio., bzw. 3,7% und 3,9%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. „Wir lieben Fernsehen“ zweiter Teil war wie der erste Teil ein absoluter Langweiler, weg damit. Was soll bloß diese Beweihräucherung „hach, wie gut wir und wie spaßig sind“, das erschließt sich mir nicht.
    Will das ZDF eine Absolution erhalten, um die GEZ-Gebühren zu erhöhen?

    Und: Die klitzekleine Erwähnung von Humor im DDR-Fernsehen ging glücklich daneben, es gelang nicht, auf diese Hintergründigkeit einzugehen noch auch diese einigermaßen Intellekt zu erfassen und zu begreifen

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*