Anzeige

5,57 Mio. Fans sehen Hoffenheims Niederlage gegen Liverpool, „Promi Big Brother“ wird doch noch zum Erfolg

promibb01.jpg
Jochen Bendel und Jochen Schropp moderieren "Promi Big Brother" in Sat.1, Foto: Sat.1/Saumweber/Krüger

Der erste Auftritt der TSG Hoffenheim im Europapokal war der erwartete TV-Hit: Die 1:2-Niederlage im Champions-League-Quali-Hinspiel gegen Jürgen Klopps FC Liverpool sahen 5,57 Mio. im ZDF. Auf einen neuen Staffel-Rekord von 12,4% sprang bei den 14- bis 49-Jährigen unterdessen "Promi Big Brother".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. 5,57 Mio. sehen Champions-League-Quali im ZDF, 190.000 bei Sky

5,57 Mio. Fans sahen also die Hoffenheimer Niederlage gegen den FC Liverpool im ZDF. Das entsprach während der 90 bis 95 Minuten einem Marktanteil von 20,4% und dem Tagessieg im Gesamtpublikum. Bei Sky sahen die Übertragungen immerhin 190.000 Leute. 150.000 davon sahen die Einzelpartie Hoffenheim-Liverpool, 40.000 die Konferenz, weniger als 5.000 die anderen Einzeloptionen. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann das Halbzeit-„heute-journal“ mit 1,43 Mio. vor dem Fußball (1,38 Mio.) den Tag.

2. ARD-Serien stärkste Fußball-Konkurrenz

Abseits des ZDF lief es am Abend erwartungsgemäß für die ARD-Hit-Serien am besten: 3,73 Mio. (13,5%) sahen um 20.15 Uhr „Um Himmels Willen“, 4,66 Mio. (15,7%) danach „In aller Freundschaft“. Vor allem „Um Himmels Willen“ litt damit offenbar unter dem Fußball, während „In aller Freundschaft“ sein Stammpublikum weitgehend halten konnte. Stärkste Sendung der Privaten war in der Prime Time RTLs „Bones“: 2,03 Mio. (7,0%) sahen um 21.15 Uhr zu.

3. „Promi Big Brother“ holt neuen Staffel-Rekord, Rest des Abends lief bei Sat.1 – wie auch bei ProSieben – mies

Doch noch zum Erfolg scheint die neue Staffel von „Promi Big Brother“ zu werden. Nach dem Tief von nur 8,7% am Sonntag ging es am Montag auf 10,8% und nun sogar auf 12,5% (820.000 junge Zuschauer) hinauf. Das ist der bisher beste Marktanteil der Tageszusammenfassungen und eine Zahl, die auch 2016 nicht immer erreicht wurde. Ob es aber wie damals Zahlen bis zu 16,0% geben wird, steht noch in den Sternen. Vor „Promi BB“ lief es für Sat.1 alles andere als gut: „Der letzte Bulle“ schalteten nur 590.000 und 600.000 14- bis 49-Jährige ein – schwache 6,8% und 6,3%. Unter der 10%-Marke blieb auch ProSieben – und zwar komplett zwischen 17 Uhr und 3 Uhr nachts. „Die Simpsons“ kamen in der Prime Time auf 8,1% bis 9,2%, „Family Guy“ nur auf 7,0% und 6,5%. Super-zufrieden kann auch RTL mit „Bones“ nicht sein: 11,6% und 11,5% sind auch keine Glanz-Taten. Der Fußball nahm den Privaten zu viele junge Zuschauer weg.

4. Vox stark mit „Hot oder Schrott“, „Unser neuer Chef“ fällt bei kabel eins auf 1,6%

Tolle Quoten gab es am Abend für Vox: „Hot oder Schrott – Die Allestester“ behauptete sich um 20.15 Uhr gegen den Fußball und sammelte mit 860.000 14- bis 49-Jährigen einen starken Marktanteil von 9,4% ein. Über dem Soll landete auch RTL II mit „Hartz und herzlich“: 630.000 junge Zuschauer entsprachen hier 6,9%. „Cannabis – Droge oder Wundermittel?“ erzielte ab 22.20 Uhr mit 520.000 14- bis 49-Jährigen ähnliche 7,0%. Weit unter den eigenen Ansprüchen blieb hingegen wieder die kabel-eins-Reihe „Unser neuer Chef“ hängen: 150.000 junge Menschen reichten nur noch für einen Katastrophen-Marktanteil von 1,6%.

5. Nitro punktet mit Louis de Funès, NDR und zdf_neo mit Krimis

Zu den Gewinnern des Abends zählt auch Nitro (ehemals RTL Nitro). Immerhin 280.000 14- bis 49-Jährige sahen dort den Humor-Klassiker „Louis ‚ unheimliche Begegnung mit den Außerirdischen“. Damit gewann Nitro gegen kabel eins und erzielte starke 3,1%. Super RTL landete mit „Zahnfee auf Bewährung“ noch einen Tick davor: 300.000 junge Menschen entsprachen um 20.15 Uhr 3,4%. Im Gesamtpublikum taten sich noch das NDR Fernsehen und zdf_neo hervor: 1,78 Mio. (6,2%) sahen bei zdf_neo ab 20.15 Uhr „Nord Nord Mord“, 1,43 Mio. (7,0%) ab 22 Uhr im NDR Fernsehen einen drei Jahre alten Münster-„Tatort“.

Anzeige
Anzeige